Research I Forex

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Analyse: US-Dollar gibt weiter nach - Wichtige Kursmarken im Blick!

RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 22.03.2017

Trotz der erneuten Zinsanhebung des FED bleibt der US-Dollar weiter unter Druck. Die amerikanische Notenbank hatte angek√ľndigt, weiterhin an ihren Pl√§nen festhalten zu wollen und die Zinsen in 2017 insgesamt drei Mal anzuheben. Der Markt hatte im Vorfeld auf eine noch aggressivere Herangehensweise gehofft und auf vier Zinsanhebungen in 2017 spekuliert. Am gestrigen Handelstag weitete der US-Dollar seine Verluste nochmals aus, wodurch beim EUR/USD und auch beim USD/JPY nun wichtige Kursmarken in den Fokus der Devisenanleger r√ľcken.

Marktsituation EUR/USD 22. März 2017:

Das W√§hrungspaar EUR/USD hat seit dem Bewegungstief bei 1,04922 USD vom Monatsbeginn deutlich zulegen k√∂nnen und testete im gestrigen Tagesverlauf die 200er-EMA (blau gestrichelt) bei 1,0825 USD. Damit r√ľckt f√ľr das W√§hrungspaar auch ein √ľbergeordneter Widerstandsbereich erneut in den Fokus. Bereits im Februar und im Dezember des letzten Jahres fanden die bullishen Impulsbewegungen des EUR/USD in diesem Bereich ihr Ende. Gleichzeitig befinden sich in diesem Kursbereich auch Bewegungstiefs aus Januar und M√§rz 2016.

Das W√§hrungspaar EUR/USD hat seit dem Bewegungstief bei 1,04922 USD vom Monatsbeginn deutlich zulegen k√∂nnen und testete im gestrigen Tagesverlauf die 200er-EMA (blau gestrichelt) bei 1,0825 USD. Damit r√ľckt f√ľr das W√§hrungspaar auch ein √ľbergeordneter Widerstandsbereich erneut in den Fokus. Bereits im Februar und im Dezember des letzten Jahres fanden die bullishen Impulsbewegungen des EUR/USD in diesem Bereich ihr Ende. Gleichzeitig befinden sich in diesem Kursbereich auch Bewegungstiefs aus Januar und M√§rz 2016.

Sollte es dem EUR/USD dieses Mal gelingen den √ľbergeordneten Widerstandsbereich bullish zu triggern, w√ľrde sich auf der Oberseite weiteres Aufw√§rtspotenzial bis 1,0911 USD und 1,095 USD ergeben. Hierbei w√ľrde dann auch die √ľbergeordnete Abw√§rtstrendlinie (schwarz) wieder in den Fokus r√ľcken.

Neue dynamische Anstiege, bei denen direkt das bisherige Allzeithoch ins Visier genommen wird, bleiben demnach Fehlanzeige. Vielmehr m√ľssen Anleger sich mit kleineren Gewinnen im DAX zufrieden geben und sich in Geduld √ľben. Wie in den vergangenen Wochen bereits thematisiert, ist diese Entwicklung aufgrund einer fehlenden ausgedehnten Korrektur nicht sonderlich √ľberraschend und d√ľrfte auch in den kommenden Tagen und Wochen vorherrschend bleiben, sofern eine Korrektur keine neuen profitablen mittelfristigen Einstiege erm√∂glicht.

Im H4-Chart wird der seit Anfang M√§rz bestehende Aufw√§rtstrend nochmals besonders deutlich. Aus diesem aufw√§rts gerichteten Marktmuster lassen sich auch entsprechende Unterst√ľtzungsbereiche ableiten, sofern das W√§hrungspaar den √ľbergeordneten Widerstand auch dieses Mal nicht √ľberwinden kann.

Eine erste wichtige Unterst√ľtzung stellt in diesem Fall das letzte Korrekturtief bei rund 1,0700 USD dar. In diesem Bereich verl√§uft zudem die 100er-EMA (gelb gestrichelt). Sofern an dieser Unterst√ľtzung keine Stabilisierung eintritt, r√ľcken die Unterst√ľtzungen bei 1,0678 USD und 1,0630 USD auf die Agenda.

Marktsituation USD/JPY 22. März 2017:

Auch beim W√§hrungspaar USD/JPY steht mit 111,60 Yen eine wichtige Marke im Fokus. Hier befindet sich ein √ľbergeordneter Unterst√ľtzungsbereich, welcher sich aus den beiden Korrekturtiefs vom 07. und 27. Februar, dem 38,2er-Retracement der seit September bestehenden Aufw√§rtsbewegung und der 200er-EMA ergibt. Sofern dieser √ľbergeordnete Unterst√ľtzungsbereich nicht verteidigt werden kann, d√ľrfte es zu weiteren st√§rkeren Abgaben beim USD/JPY kommen bzw. der Yen wieder st√§rker aufwerten.

Im gestrigen Tagesverlauf gelang dem USD/JPY bereits eine erste Stabilisierung in diesem Bereich. Ob diese tats√§chlich nachhaltig ist und der √ľbergeordnete Unterst√ľtzungsbereich gehalten werden kann, wird sich aber erst am heutigen Handelstag zeigen.

Sollte es tats√§chlich zu einer technischen Gegenbewegung kommen, bietet die 50er-EMA (rot gestrichelt) die M√∂glichkeit sich in Shortrichtung zu positionieren und auf einen √ľbergeordneten Shortausbruch zu spekulieren. Best√§tigt w√§re dieser bei nachhaltigen Notierungen unterhalb der 200er-EMA.

Auf der Oberseite ist der Widerstandsbereich zwischen 115,38 Yen und 115,60 Yen zu beachten. Erst wenn es dem W√§hrungspaar gelingt diesen Widerstandsbereich bullish auszuhebeln, w√ľrde sich das Chartbild wieder deutlicher aufhellen und eine Fortsetzung der Dollarrally wieder wahrscheinlicher werden.

Marksituation GBP/USD 22. März 2017

Das britische Pfund konnte sich ebenfalls wieder deutlich gegen√ľber dem US-Dollar erholen und den √ľbergeordneten Unterst√ľtzungsbereich verteidigen. Damit bleibt der Cable in der √ľbergeordneten Seitw√§rtsrange. Eine Bodenbildung w√§re erst vollzogen, wenn es dem Cable gelingt, die 200er-EMA und den Widerstandsbereich bei 1,2725 USD zur√ľckzuerobern.

Ein erstes bullishes Signal w√ľrde ein Ausbruch √ľber die eingezeichneten Abw√§rtstrendlinien darstellen. Diese sollten insbesondere f√ľr eine bearishe Reaktion am heutigen Handelstag auf die Agenda genommen werden.

Die 100er-EMA sollte auf der Oberseite ebenfalls beachtet werden. Auch im Stundenchart wird deutlich, dass nach dem untergeordneten Aufw√§rtstrend nun eine bearishe Reaktion an einem √ľbergeordneten Widerstandsbereich erfolgen k√∂nnte. Solange der Cable aber √ľber der 50er-EMA und der Unterst√ľtzung bei 1,2330 USD notiert, bleibt das untergeordnete bullishe Chartbild allerdings intakt.

Hinweis in eigener Sache:
EUR/USD 0,95 oder 1,20? Seminartour live in Ihrer Stadt: http://lt.roboforex.com/de/seminar/

Autor: Benedikt Wachsmann, RoboForex

√úber den Autor

Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst f√ľr RoboForex.de und ver√∂ffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einsch√§tzungen der aktuell beliebtesten M√§rkte.
Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschlie√üen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalm√§rkten. Nach nur kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz f√ľr sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.
Seine Position als gesch√§ftsf√ľhrender Gesellschafter eines Investmentclubs erm√∂glicht es Ihm in st√§ndigem Kontakt mit Gleichgesinnten zu stehen, was Ihm hilft immer wieder neue Eindr√ľcke und Blickwinkel zu entdecken, die er dann in seine Analysen und den Eigenhandel einbringen kann.
Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterst√ľtzungen und Widerst√§nde im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RoboForex

Das Unternehmen RoboForex ist ein internationaler Forex | CFD Broker, der sich in nur kurzer Zeit zu einem der f√ľhrenden Finanzdienstleister von Finanzprodukten an verschiedensten Finanzm√§rkten etabliert und das Vertrauen von Tausenden von Kunden gewonnen hat. Seit dem Zeitpunkt der Gr√ľndung im Jahr 2010 ist RoboForex auf beste Handelsbedingungen und ein qualitativ hochwertiges Angebot an Dienstleistungen f√ľr alle Kunden fokussiert. Die Hauptvorteile des Unternehmens sind der ausgezeichnete Ruf, die pers√∂nliche Kundenbetreuung und die innovativen Technologien. Heute operiert RoboForex bereits aktiv und erfolgreich in sehr vielen L√§ndern weltweit und arbeitet kontinuierlich daran das Feld seiner Aktivit√§ten zu erweitern und neue Bereiche auszubauen. Risikohinweis:http://www.roboforex.de/ueber-uns/risikohinweis - Zur Webseite www.roboforex.de

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur f√ľr kurze Zeit geringf√ľgig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp √ľber den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen

Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (B√∂rse Frankfurt). Der Start in den April ist an der B√∂rse gr√ľndlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gr√ľndonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-B√∂rsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Z√§hlern. Der sich versch√§rfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt

Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorl√§ufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Z√§hlern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zur√ľckerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitw√§rts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterst√ľtzungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verk√§ufe an Widerst√§nden hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerst√§nde in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringf√ľgige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchsto√üen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche √ľber die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen f√ľhrte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufw√§rtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zur√ľck. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck

Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Z√§hlern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in H√∂he von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: ‚Äúwindow dressing‚Äú) eine wesentliche Rolle gespielt haben d√ľrfte. ... mehr

Henkel ‚Äď den DAX langfristig geschlagen

LYNX Broker - Indizes - Aktien - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verf√ľgt den eigenen Angaben zufolge weltweit √ľber ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im st√§rksten Konzernsegment Adhesive Technologies ‚Äď dem Klebstoffbereich ‚Äď mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktf√ľhrer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07

Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus

Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verk√ľrzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabsch√§tzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schlie√üen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA k√∂nnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager aus√ľben. ... mehr

Ripple (XRP): Bärische Ostern belasten den Kurs

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 03.04.2018
Der bankennahe Token ist nicht gut auf Ostern zu sprechen. √úber die Feiertage hatte der Kurs zeitweise rund 14 Prozent ausgehend von Freitag nachgegeben. Dar√ľber hinaus steht die 0,50-US-Dollar-Marke aktuell unter Beschuss. Die Osterfeiertage konnten den Ripple-Kurs nicht befl√ľgeln. ... mehr

DAX: Unsicherheiten bleiben bestehen

IG Markets Research - Marktberichte - 03.04.2018
03.04.2018 ‚Äď 07:15 Uhr (Werbemitteilung): US-Pr√§sident Donald Trump bleibt auch weiterhin ein Risikofaktor f√ľr die Finanzm√§rkte. Der drohende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China d√ľrfte auch zu Beginn des zweiten Quartals das zentrale Thema sein. Vorb√∂rslich d√ľrfte der DAX mit deutlichen Kursabschl√§gen in die Woche starten. ... mehr

Neue ETFs: Dividendenstarke Aktien aus USA und weltweit

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Deutsche Asset Management erweitert das Angebot an Exchange Traded Funds auf Xetra und im Frankfurter Parketthandel. Mit den zwei neuen Aktien-ETFs erhalten Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und soliden Finanzkennzahlen zu partizipieren. ... mehr

Neuer ETF: Inflationsgesch√ľtzte US TIPS

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Emittent iShares erweitert das Angebot an Renten-ETFs auf Xetra und an der Börse Frankfurt. Mit dem Rentenindex-ETF können Anleger an der Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden, inflationsindexierte Anleihen des US-Schatzamtes (US TIPS) partizipieren. ... mehr

Charttechnik: Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum

Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - Kryptowährungen - 02.04.2018
Video-Chartanalyse Kryptow√§hrungen Der Bitcoin-Preis l√§uft eine untergeordnete Unterst√ľtzung an. Von hier aus hat Preis Stabilisierungspotential. ... mehr

Anzeigen