Research I Indizes

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

DAX Analyse – DAX tritt auf der Stelle!

RoboForex I B. Wachsmann - Indizes - 23.01.2017

Marktsituation DAX – 23. Januar 2017

Dass Mario Draghi seinem eingeschlagenen Weg treu bleibt ist im Nachhinein mehr als logisch und konsequent. Draghi betonte im Rahmen der Pressekonferenz, dass der EZB-Rat zu keinem Zeitpunkt darüber diskutiert habe, ob ein Tapering in Frage käme. Dabei unterstrich er abermals, dass die Reduzierung der Anleihekäufe nicht als Tapering zu verstehen sei. Damit bleibt die europäische Zentralbank dem Kurs der ultralockeren Geldpolitik treu. Dies bekräftige Draghi ebenfalls zu Beginn der Pressekonferenz als er aussagte, dass die Leitzinsen für längere Zeit auf dem aktuellen Niveau oder darunter liegen werden.

Den Preisdruck sieht Draghi weiter als gering an. Die anziehende Inflation wird von der EZB logischerweise auf Basiseffekte und die stärker ausgefallene Erholung beim Ölpreis zurückgeführt. Die nun aufkommende Inflation ist daher nicht anziehenden Ausgaben bei Konsumgütern geschuldet, weshalb an der aktuellen Geldpolitik weiter festgehalten werden soll. Laut Draghi ist das Wachstum in der Eurozone bislang nicht selbsttragend, sodass eine Rückführung der lockeren Geldpolitik höchstens mittelfristig in Betracht käme.

Auch zu den Erwartungen an den neuen US-Präsidenten Donald Trump und dem damit einhergehenden starken US-Dollar bezog Draghi Stellung. Er betonte dabei, dass die Beeinflussung der Wechselkurse kein Politikziel der EZB sei und dass zunächst abgewartet werden müsse, inwieweit die bisherigen Pläne des neuen US-Präsidenten tatsächlich umgesetzt werden.
Somit kann festgehalten werden, dass die EZB eine Politik der ruhigen Hand verfolgt und kein abrupter Kurswechsel zu erwarten ist. Dies hat Draghi in der Pressekonferenz mehr als deutlich gemacht und ein klares Statement abgegeben. Damit ist zumindest die europäische Geldpolitik für den Moment kein Unsicherheitsfaktor am Markt.

Aus technischer Sicht hat sich beim DAX in der vergangenen Handelswoche nicht viel verändert. Nach wie vor bildet der Widerstandsbereich bei 11.815 Punkten und die Unterstützung bei 11.426 Punkten die übergeordneten Handelsmarken. Solange der deutsche Leitindex innerhalb dieser Range verbleibt, dürfte eine nachhaltige Richtungsentscheidung ausbleiben.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

11.596
11.558
11.525
11.492
11.425

Widerstände

11.633
11.644
11.675
11.790
11.810

Ausblick DAX:

Die engere Range ergibt sich bereits im Stundenchart. Hier haben sich seit dem Jahreswechsel bei 11.525 Punkten ein massiver Unterstützungsbereich und bei 11.644 Punkten ein massiver Widerstandsbereich herauskristallisiert. Diese beiden Kursmarken waren in den vergangenen Tagen maßgeblich für bullishe und bearishe Reaktionen im Chart verantwortlich. Neue Positionierungen - ob Long oder Short - sollten erst getroffen werden, wenn dieser Bereich nachhaltig durchbrochen wird. Daneben bietet sich aber auch die Option, an diesen Bereichen mit kurzfristigen Einstiegen von einer bullishen oder bearishen Reaktion zu profitieren und dabei eine enge Stopp-Möglichkeit zu haben.

Wichtige Wirtschaftsdaten für die kommende Handelswoche:

Montag

Am Montag stehen keine wichtigen Wirtschaftsdaten auf der Agenda.

Dienstag

Am zweiten Tag der Handelswoche steht zunächst der deutsche Einkaufsmanagerindex um 09:30 Uhr auf dem Programm. Dabei handelt es sich um eine erste Prognose für Januar. Nach 55,6 Punkten im Dezember wird für Januar ein Wert von 55,5 Punkten prognostiziert. Am Nachmittag folgen die Zahlen aus den USA zum dortigen Immobiliensektor. Um 16:00 Uhr wird die Zahl der veräußerten bestehenden Immobilien im Dezember bekannt gegeben. Nach 5,61 Millionen Immobilien im November wird für Dezember eine Veräußerung von insgesamt 5,56 Millionen Immobilien erwartet.

Mittwoch

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden um 0:50 Uhr Daten zur japanischen Handelsbilanz veröffentlicht. Dabei wird erwartet, dass die japanischen Exporte erstmals seit Oktober 2015 wieder zulegen können. Im Oktober wurde hier noch ein Rückgang von 10 Prozent verzeichnet. Im November waren die Exporte um 0,4 Prozent geringer und für Dezember wird jetzt ein Anstieg um 1,2 Prozent erwartet. Hier dürfte sich der im Vergleich zum US-Dollar schwächere Yen bemerkbar machen. Um 10:00 Uhr wird dann der Ifo-Geschäftsklimaindex für Januar veröffentlicht. Nach 111,0 Punkten im Dezember rechnen Experten im Januar mit einem leichten Anstieg auf 111,2 Punkte.

Donnerstag

Donnerstag folgen um 10:30 Uhr Zahlen zum britischen Bruttoinlandsprodukt. Hier erwarten Experten für das vierte Quartal im Jahresvergleich ein Wachstum von 2,1 Prozent. Im dritten Quartal lag das Wachstum bei 2,2 Prozent und damit leicht höher. Um 16:00 Uhr stehen dann die Verkäufe neuer US-Immobilien auf der Agenda. Hier wird vorab mit 590.000 neu gebauten und verkauften US-Eigenheimen im Dezember kalkuliert. Im November lag die Anzahl noch bei 592.000.

Freitag

Am Freitag sind die chinesischen Börsen aufgrund des Neujahrfestes geschlossen. Wichtige Daten aus Europa stehen ebenfalls nicht auf der Agenda, sodass amerikanische Wirtschaftsdaten das Bild vor dem Wochenende bestimmen. Hier stehen um 14:30 Uhr die Auftragseingänge für Gebrauchsgüter auf der Agenda. Für die Kernrate wird hierbei ein Wachstum von 0,4 Prozent im Dezember erwartet. Im November wurde noch ein Wachstum der Bestelleingänge von 0,6 Prozent verzeichnet. Zeitgleich wird auch das amerikanische Bruttoinlandsprodukt für das vierte Quartal gemeldet. Im Jahresvergleich rechnen Experten mit einem Wachstum von 2,1 Prozent.


Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Hinweis in eigener Sache:
Bis zu 10 Prozent Verzinsung auf das Kontoguthaben erhalten. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/dienste/verzinsung-einlagen/

Autor: Benedikt Wachsmann, RoboForex

Über den Autor

Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.
Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach nur kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.
Seine Position als geschäftsführender Gesellschafter eines Investmentclubs ermöglicht es Ihm in ständigem Kontakt mit Gleichgesinnten zu stehen, was Ihm hilft immer wieder neue Eindrücke und Blickwinkel zu entdecken, die er dann in seine Analysen und den Eigenhandel einbringen kann.
Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RoboForex

Das Unternehmen RoboForex ist ein internationaler Forex | CFD Broker, der sich in nur kurzer Zeit zu einem der führenden Finanzdienstleister von Finanzprodukten an verschiedensten Finanzmärkten etabliert und das Vertrauen von Tausenden von Kunden gewonnen hat. Seit dem Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2010 ist RoboForex auf beste Handelsbedingungen und ein qualitativ hochwertiges Angebot an Dienstleistungen für alle Kunden fokussiert. Die Hauptvorteile des Unternehmens sind der ausgezeichnete Ruf, die persönliche Kundenbetreuung und die innovativen Technologien. Heute operiert RoboForex bereits aktiv und erfolgreich in sehr vielen Ländern weltweit und arbeitet kontinuierlich daran das Feld seiner Aktivitäten zu erweitern und neue Bereiche auszubauen. Risikohinweis:http://www.roboforex.de/ueber-uns/risikohinweis - Zur Webseite www.roboforex.de

Marktticker

Quotes by TradingView

Research

weitere Kolumnen & Analysen

Anzeigen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen

Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt

Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Indizes - Analysen - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018

LYNX Broker - Bonds - Analysen - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018

LYNX Broker - Forex - Analysen - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck

Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen

LYNX Broker - Indizes - Aktien - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07

Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus

Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Ripple (XRP): Bärische Ostern belasten den Kurs

DailyFX - Marktberichte - Kryptowährungen - 03.04.2018
Der bankennahe Token ist nicht gut auf Ostern zu sprechen. Über die Feiertage hatte der Kurs zeitweise rund 14 Prozent ausgehend von Freitag nachgegeben. Darüber hinaus steht die 0,50-US-Dollar-Marke aktuell unter Beschuss. Die Osterfeiertage konnten den Ripple-Kurs nicht beflügeln. ... mehr

DAX: Unsicherheiten bleiben bestehen

IG Markets Research - Marktberichte - 03.04.2018
03.04.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): US-Präsident Donald Trump bleibt auch weiterhin ein Risikofaktor für die Finanzmärkte. Der drohende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China dürfte auch zu Beginn des zweiten Quartals das zentrale Thema sein. Vorbörslich dürfte der DAX mit deutlichen Kursabschlägen in die Woche starten. ... mehr

Neue ETFs: Dividendenstarke Aktien aus USA und weltweit

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Deutsche Asset Management erweitert das Angebot an Exchange Traded Funds auf Xetra und im Frankfurter Parketthandel. Mit den zwei neuen Aktien-ETFs erhalten Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher Dividendenrendite und soliden Finanzkennzahlen zu partizipieren. ... mehr

Neuer ETF: Inflationsgeschützte US TIPS

Börse Frankfurt - Trading Business - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Emittent iShares erweitert das Angebot an Renten-ETFs auf Xetra und an der Börse Frankfurt. Mit dem Rentenindex-ETF können Anleger an der Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden, inflationsindexierte Anleihen des US-Schatzamtes (US TIPS) partizipieren. ... mehr

Charttechnik: Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum

Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - Kryptowährungen - 02.04.2018
Video-Chartanalyse Kryptowährungen Der Bitcoin-Preis läuft eine untergeordnete Unterstützung an. Von hier aus hat Preis Stabilisierungspotential. ... mehr

Anzeigen