Home I DailyResearch.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Technische Analyse der Finanzmärkte: Grundlagen, Strategien, Methoden, Anwendungen
John Murphy bringt Ordnung ins weite Feld der Technischen Analyse. Er kann mit einer Fülle von Informationen aufwarten und bietet Ihnen handfestes Wissen, wie Sie mit der Technischen Analyse Ihr Geld noch besser anlegen können. Neue Charttechniken werden dabei direkt auf eine Vielzahl von Finanzinstrumenten angewendet.... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

Anleihen: Sicherheitsbedürfnis steigt

Börse Frankfurt - Bonds - 19.05.2017

19. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Aufregung rund um den amerikanischen Präsidenten und die FBI-Affäre bestimmen das Bild an den internationalen Kapitalmärkten. Nach der monatelang anhaltenden Trump-Rallye scheinen Anleger zunehmend an der Durchsetzbarkeit geplanter Maßnahmen wie Steuererleichterung oder Bürokratieabbau zu zweifeln. Nachdem in den USA offen über eine Amtsenthebung nachgedacht wird, sind die Reformvorhaben nach Ansicht der Helaba - noch mehr als ohnehin schon - mit Fragezeichen versehen.

Sicherheit hat bei Anlegern derzeit Vorrang", meint Arthur Brunner von der ICF Bank mit Verweis auf die jüngste Goldpreisentwicklung und gestiegene Nachfrage nach Staatsanleihen. "Während der Euro-Bund-Future zum Wochenbeginn noch mit der Marke von 160 Prozent kämpfte, notiert das hiesige Rentenbarometer mittlerweile deutlich über 161 Prozent." Bonds der Euro-Peripherie hätten sich dennoch ganz gut gehalten. Durch die Wahl Macrons sähen viele Investoren die Währungsgemeinschaft in einem politisch stabileren Licht, wie Brunner begründet. "Europa ist derzeit Favorit."

Brasilienkrise bewegt Real-Bonds

Die sich entfaltende Staatsaffäre in Brasilien schreckt auch Anleger hierzulande auf. Anleihen mit Bezug zu brasilianischen Devisen wurden laut Gregor Daniel rege gehandelt. Ansehnlichen Umsatz verbucht der Händler der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank beispielsweise in einer bis November 2019 laufenden Währungsanleihe (WKN A161S6) mit einem Kupon von 12 Prozent. "Für Anleger sind Verwerfungen am Markt auch eine Chance, da politische Börsen häufig kurze Beine haben", begründet Daniel die Bewegungen in beide Richtungen. Der brasilianische Real verlor gestern im Tagesverlauf zum US-Dollar nahezu 7 Prozent an Wert, nachdem Spekulationen über eine mögliche Verwicklung des Staatspräsidenten Michel Temer in einen Korruptionsskandal die Runde machten.

Während der brasilianische Leitindex Bovesta zwischenzeitlich rund 10 Prozent niedriger notierte, mussten mutmaßlich in den Skandal involvierte Unternehmen deutlich höhere Einbußen hinnehmen. "Nach dem Absturz der Aktie von Petrobras um rund 20 Prozent kam es zu deutlichen Verlusten bei den Anleihen des Energieriesen", registriert Brunner. Mittlerweile habe sich die Lage wieder etwas normalisiert.

E.ON sichert sich günstige Konditionen

Eine ganze Reihe von Neuemissionen namhafter Unternehmen stoßen laut Händler durchweg auf positive Resonanz. Etwa legten sich Anleger drei Newcomer von E.ON mit einem Volumen in Höhe von insgesamt zwei Milliarden Euro laut Rainer Petz von der Oddo Seydler Bank gern ins Depot. Ein in 2024 fälliger Bond des Energieversorgers (WKN A2E4BE) biete Anlegern einen jährlichen Kupon von 0,875 Prozent, für ein vierjähriges Papier zahle E.ON 0,375 Prozent Zinsen pro Jahr, ein bis 2029 laufender Wert (WKN A2E4BF) bringe 1,625 Prozent. Die leichten Verluste seit dem Handelsstart führt der Händler auf die gegenwärtigen Verwerfungen an den Kapitalmärkten zurück.

Luxus geht immer



Über vier Tranchen nahm LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton insgesamt 4,5 Milliarden Euro erfolgreich über den Kapitalmarkt auf, wie Brunner berichtet. Eine 10 Basispunkte über dem Euribor variable verzinste Anleihe des Anbieters von Luxusartikeln mit Fälligkeit im November 2018 (WKN A19HWY) sei ebenso gut angekommen wie drei Tranchen mit festen Verzinsungen zwischen null und 0,75 Prozent (WKNs A19HWZ, A19HW0, A19HW1) sowie Laufzeiten von drei, fünf und sieben Jahren. "Eine Null-Kupon-Anleihe ist allerdings eher für institutionelle Investoren interessant" urteilt der Händler.

Apple zapft europäische Investoren an

Insgesamt vier Milliarden US-Dollar neue Schulden nahm Apple in dieser Woche mittels drei Anleihen (WKNs A1ZD01, A19BQW, A19BQX) verschiedener Laufzeiten über den Primärmarkt für Corporate Bonds auf, wie Brunner berichtet. "Trotz voller Kassen ergreifen die Amerikaner zum wiederholten Mal die Gelegenheit, günstig an von der Europäischen Zentralbank subventioniertes Geld zu kommen." Die Mittel dienten unter anderem Aktienrückkäufen und Dividendenausschüttungen.

Deutsche Telekom überzeugt

1,125 Prozent jährlich zahlt die Deutsche Telekom den Besitzern eines gefragten, 750 Millionen Euro schweren neuen Bonds (WKN A19HWL), wie Klaus Stopp von der Baader Bank die Liste der Neulinge erweitert. Mit Stücken von 1.000 Euro ziele der deutsche Anbieter von Telekommunikationsdiensten ebenso wie E.ON und LVMH Richtung Privatanleger.

Anleger vertrauen auf Kurzläufer

Im Handel mit Bonds kleiner und mittelständischer Unternehmen erkennt Brunner einen Trend hin zu Produkten mit Fälligkeit binnen Jahresfrist. Beispielhaft nennt der Rentenhändler das rege Interesse an einer im August 2018 zur Rückzahlung anstehenden, mit 6,875 Prozent verzinsten Anleihe von Lang & Cie Real Estate (WKN A161YX). Je näher die Rückzahlung rücke, desto klarer werde das Bild eines Unternehmens hinsichtlich der Bonität.

Rege in beide Richtungen gespielt wird Petz zufolge ein Wert der Reederei Rickmers (WKN A1TNA3) mit einem Kupon von 8,875 Prozent. Medien berichten von einem Kaufangebot für über 10 Prozent der umlaufenden 275 Millionen Euro schweren, 2018 fälligen Anleihe des angeschlagenen Unternehmens. Demnach biete ein Unbekannter jeweils 15,25 Prozent für eine Anleihe, wobei Zinsen nicht mehr berücksichtigt würden. "Die nächste Zinszahlung ist am 11. Juni fällig." Ob eine Auszahlung stattfindet müssten die Bond-Besitzer am 1. Juni entscheiden. Aktuell notiert die Anleihe bei knapp unter 7 Prozent.

Von: Iris Merker 19. Mai 2017, © Deutsche Börse AG

 

 Aktuelle Kolumnen

DAX festgefahren – Öl und Gold wecken Zweifel an der Rally

CMC Markets - Marktberichte - 26.09.2017
Das verbale Raketenfeuer zwischen Donald Trump und Kim Yong-Un hält an. Die einen wollen US-Jets abschießen, der andere bezeichnet den nordkoreanischen Diktator als kleines Raketenmännchen. Die Geopolitik behält das Zepter an den Börsen damit in der Hand, Zurückhaltung und Flucht in sichere Häfen sind das Gebot der Stunde. Der Deutsche Aktienindex ist zwischen 12.500 und 12.600 Punkten festgefahren. ... mehr

Börsen-Kolumne: Die nächsten Wochen werden besonders spannend!

Stephan Feuerstein - Indizes - 26.09.2017
Das Wahlergebnis am Sonntag hinterlässt nun zunächst Verwirrung, da die SPD bereits am Wahlabend einer Fortsetzung der „GroKo“ eine Absage erteilt hat. Diese wäre die Wunschkonstellation vieler gewesen, so dass es nun gilt, sich an den neuen Fakten zu orientieren. Die Aktienmärkte haben auf den Wahlausgang jedenfalls ohne nennenswerte Ausschläge reagiert. Viel spannender wird jetzt sein, wie die Sondierungsgespräche und später ein möglicher Koalitionsvertrag zwischen den jeweiligen Parteien ausfallen wird. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX tritt auf der Stelle

Helaba Floor Research - Indizes - 26.09.2017
Aktienmarkt Der deutsche Leitindex hat sich gestern nur zaghaft von der Stelle bewegt. Angesichts des Ausgangs der Bundestagswahl war man geneigt, mit größeren Kursschwankungen zu rechnen. Das Gleiche trifft auch auf die neuerliche Kriegsrhetorik seitens Nordkoreas zu. So wurden Trumps Worte als eine „Kriegserklärung“ tituliert. Angesichts dessen kann festgestellt werden, dass sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt derzeit wohl nur schwer von vermeintlich negativen Nachrichten beeindrucken lassen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Eurozone/ USA: Konjunkturumfeld robust

Helaba Floor Research - Forex - 26.09.2017
Die Auswirkungen der Bundestagswahl auf die Finanzmärkte haben sich in Grenzen gehalten. Zwar gibt es mit der Absage der SPD an eine Regierungsbeteiligung schwierige Koalitionsverhandlungen, mit Ausnahme des Euros, der leichte Verluste erlitten hat, ist es aber nicht zu einem allgemeinen Anstieg der Risikoaversion gekommen. Die neue Legislaturperiode startet in einem konjunkturell robusten Umfeld. Der ifo-Geschäftsklimaindex gab zwar leicht nach, allerdings liegt er mit 115,2 Punkten nur knapp unterhalb seines Allzeithochs, das im Juli bei 116,1 Punkten markiert wurde. ... mehr

DAX reagiert unbeeindruckt auf die Bundestagswahl

IG Markets Research - Marktberichte - 26.09.2017
26.09.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Die Anleger auf dem Frankfurter Börsenparkett reagierten recht unbeeindruckt auf das Ergebnis der Bundestagswahl. Unter dem Strich ging der deutsche Leitindex am Tag nach dem Urnengang unverändert aus dem Handel. Ein wenig mehr Bewegung war bei der europäische Gemeinschaftswährung zu beobachten, die infolge des Wahlausgangs in Deutschland sowie der Aussagen des New Yorker Fed-Chefs William Dudley hinsichtlich einer weiteren Straffung der US-Geldpolitik unter Druck geriet. ... mehr

DAX verarbeitet Wahlergebnis - Zögern heißt die Devise

CMC Markets - Marktberichte - 25.09.2017
So langsam lassen Anleger das Wahlergebnis auf sich einwirken und ihre Reaktion heißt erst einmal Zögern. Zwar fällt der Euro, aber nur ein wenig – und der Deutsche Aktienindex hatte zum Handelsstart etwas an Boden verloren, das aber wieder aufgeholt. Am Ende weiß jetzt noch niemand, auf welchen Konsens sich eine Jamaika-Koaltion einigen wird – wenn sie denn kommen wird. Die Versorger zeigen heute aber bereits, dass ein harter Schnitt bei der Kohleverstromung Kosten aufwerfen könnte, die den Aktionären nicht schmecken. ... mehr

DAX-Analyse: Merkel ist in den Kursen eingepreist

Admiral Markets - Indizes - 25.09.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.577 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 43 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 204 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Bis Montagmittag ging es dann zunächst leicht abwärts, wobei der Dax sich bei 12.535 Punkten stabilisieren und leicht erholen konnte. Bis zum Mittwoch ging es in einer engen Range seitwärts, ohne dass der Dax wesentlich über die 12.570 Punkte kam und wesentlich unter die 12.520 Punkte rutschte. ... mehr

Euwax Trends: DAX verharrt nach der Wahl - Bildung der Jamaica-Koalition schwierig

Börse Stuttgart - Marktberichte - 25.09.2017
Aus Sicht der Börsianer ist das Ergebnis der Bundestagswahl die Unsicherheit über die Regierungsbildung in Deutschland. Als wahrscheinlichste Variante gilt die Formierung einer “Jamaica”-Koalition aus CDU/CSU, FDP und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. Allerdings dürfte es äußerst schwierig werden, die verschiedenen Positionen aufeinander abzustimmen. Insofern könnte Deutschland eine gewisse politische Instabilität drohen. ... mehr

Blick auf die Notenbanken - Hier laufen die Dinge diametral!

Lars Erichsen - CFD-Brief - Bonds - 25.09.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser, Chartanalysen auf sämtlichen Zeitebenen bilden die Grundlage unserer Analysen und Handelsentscheidungen. Wie schon in mehreren Artikel erläutert, ist ein Trading aufgrund von Fundamentaldaten (Ausnahme: Newstrading) gar nicht möglich. Eine Bilanz erzählt Ihnen nicht, wo Sie Ihren Stopp-Loss platzieren müssen. Dennoch verschließen wir nicht den Blick auf unsere Umgebung. Zinsen, Geldpolitik, Konjunktur - diese Faktoren bestimmen die Börse ganz wesentlich. Hier ein kurzes Update dazu. ... mehr

DAX 30 und Bitcoin Market Update: DAX 30 nach Bundestagswahl vorerst abwartend

DailyFX - Marktberichte - 25.09.2017
DAX- Anleger lassen sich nach einem ernüchternden Bundestags-Wahlergebnis der Union und SPD nicht aus der Ruhe bringen. Auf einem stabilen Level oberhalb von 12.600 Zählern befindet sich das Frankfurter Börsenbarometer zum Nachmittag und suggeriert eine gewisse Unentschlossenheit über die Interpretation des vorliegenden Ergebnisses. Die Afd (12,6 Prozent) drückt als drittstärkste Partei hinter CDU/CSU (33 Prozent) und SPD (20,5 Prozent) ihren Stempel auf und gilt als temporärer Belastungsfaktor für die europäische Gemeinschaftswährung, welche aktuell unterhalb von 1,19 US- Dollar taxiert. ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
Anzeige - Admiral Markets Gold Brent Rohstoffe
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de