Home I lt-forex.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Rohstoffe - Der attraktivste Markt der Welt
Für Jim Rogers ist klar: Nur der Rohstoffmarkt wird in Zukunft die großen Gewinne abwerfen. Und er weiß auch warum: Er hat die Länder besucht, wo das Angebot entsteht, und er war dort, wo die Nachfrage am größten ist...Das Wesentliche zum Thema Rohstoffe - in einem unglaublich unterhaltsamen Buch.... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

Analyse: EUR/USD - Neue Aufwärtsbewegung nach Retest

RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 17.05.2017

Nach dem erfolgreichen Test der Unterstützung bei 1,0850 USD konnte das Währungspaar EUR/USD eine neue Aufwärtsbewegung etablieren und dabei auch neue Bewegungshochs verzeichnen. So erreichte der EUR/USD am gestrigen Handelstag mit 1,1092 USD ein neues Jahreshoch. Dabei profitierte das Währungspaar mehr von einer breiten Schwäche des Greenback als von einer besonderen Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung.

Marktsituation USD-Dollar (US Dollar Index) 17. Mai 2017:

Dies wird auch anhand des US-Dollar Index deutlich. Nach der Pullbackbewegung an die übergeordnete Aufwärtstrendlinie und den Widerstandsbereich bei 99,50 Zählern setzte der US Dollar Index seine übergeordnete Abwärtsbewegung bereits am Freitag fort und gab noch vor dem Wochenende deutlich nach. Ein identisches Bild zeigte sich auch zum Wochenstart, wodurch der US-Dollar Index das vorangegangene Bewegungstief bei 98,38 Zählern am gestrigen Handelstag durchbrach und damit ein weiteres bearishes Signal generiert.

In der Folge dürfte es nun zu einem Test der Unterstützungen bei 97,60 Zählern bzw. 97,00 Zählern kommen, bevor der US-Dollar sich wieder stabilisieren dürfte. Eine einsetzende Stabilisierung würde an der bearishen technischen Situation allerdings keine Veränderung der Ausgangslage herbeiführen. Vielmehr würden technische Korrekturbewegungen günstige Einstiege in Trendrichtung nach sich ziehen. Aufhellen würde sich das technische Bild erst wieder oberhalb von 100,00 Zählern.

Marktsituation EUR/USD 17. Mai 2017:

Nachdem das Währungspaar EUR/USD sich am vergangenen Donnerstag im Bereich der Unterstützung bei 1,0850 USD stabilisieren konnte, konnten in der Folge deutliche Kursgewinne verbucht werden. Dabei beflügelte das Währungspaar weniger die Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung, als vielmehr die breitangelegte Schwäche des US-Dollars infolge eingetrübter US-Zinsaussichten. Der Markt preist nach dem überraschenden Rückgang des Empire State Manufacturing Index zu Wochenbeginn laut FedWatch-Tool der CME eine Zinsanhebung bei dem Juni-Treffen der Federal Reserve Bank (Fed) nur noch zu 78,5 Prozent ein. In der vergangenen Handelswoche wurde hier noch mit einer Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung von über 80 Prozent kalkuliert.

Daneben sorgte die Nachricht, dass US-Präsident Trump bei einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow streng vertrauliche Geheimdienstinformationen über den Islamischen Staat (IS) an Russland weitergegeben haben soll für politische Unruhe in den USA. Ein Aspekt, welcher ebenfalls den Druck auf den US-Dollar verstärkt haben dürfte. Im Gegenzug verlief das erste Treffen zwischen dem neuen französischen Premierminister Emmanuel Macron und Angela Merkel positiv. Ein strittiger Punkt für die künftige Zusammenarbeit wäre insbesondere das Thema „Eurobonds“ gewesen. Hierzu teilte Macron lediglich mit, dass er diese nie gefordert hätte, da diese zu einer verantwortungslosen Politik führen würden. Vielmehr forderte er eine Investitionsoffensive für die Eurozone und erzielte dabei Konsens mit der Bundeskanzlerin. Auch von einer Veränderung der europäischen Verträge war nach dem Treffen die Rede. Insoweit haben sich die Perspektiven für die europäische Union durch zukünftige Investitionen sicher nicht verschlechtert.

Sollte dieses Thema weiterverfolgt werden und tatsächlich realisiert werden, dürfte sich dies absolut positiv auf den Euro auswirken. Was allein die Ankündigung bewirkt, haben wir nach dem Wahlsieg Trumps in den USA und beim US-Dollar verfolgen können. Hier werden aber erst die kommenden Wochen ein klareres Bild zeichnen.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

1,1050
1,1025
1,0980
1,0925
1,0880

Widerstände

1,1092
1,1100
1,1120
1,1150
1,1200

Marksituation GBP/USD 17. Mai 2017

Nach dem Zwischenhoch in der vergangenen Handelswoche bei rund 1,2990 USD zeigte sich der Cable zuletzt konsolidierend und verzeichnete vor dem Wochenende Notierungen um 1,2845 USD. Auch zum Wochenstart konnte das Währungspaar GBP/USD keine nennenswerten Bewegungen verzeichnen, sodass die technische Ausgangslage unverändert bleibt.

Ein bullishes Signal ergibt sich erst wenn es gelingt, das Vorwochenhoch bei 1,2990 USD dynamisch zu triggern. Mittelfristig eintrüben würde sich die Ausgangssituation erst, wenn der Cable wieder unter die 100er-EMA (hellblaue Linie) zurückfallen würde. Diese notiert derzeit bei 1,2625 USD.

Die am Dienstag gemeldeten britischen Verbraucherpreise haben im April mit einem Anstieg um 2,7 Prozent im Jahresvergleich stärker zugelegt als erwartet – die höchste Inflation seit September 2013. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 2,6 Prozent gerechnet nach plus 2,3 Prozent im März. Die Erzeugerpreise legten im April outputseitig um 0,4 Prozent im Monatsvergleich zu (Konsens plus 0,2 Prozent nach zuvor plus 0,4 Prozent).

Wichtige Wirtschaftsdaten

Mittwoch

10:30 GBP Durchschnittsverdienstindex (Mrz)
10:30 GBP Veränderung der Arbeitslosenstatistik (Apr)
10:30 GBP Arbeitslosenquote (Mrz)
11:00 EUR Eurozonen Kern VPI (Jahr)
11:00 EUR Verbraucherpreisindex (VPI) (Monat) (Apr)
11:00 EUR Verbraucherpreisindex (Jahr) (Apr)
16:30 USD Erdöllagerbestand
16:30 USD Rohölbestände in Cushing, Oklahoma
20:00 GBP BoE MPC-Mitglied Haldane hält eine Rede

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Hinweis in eigener Sache:
DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://bit.ly/2ptyq2W

Autor: Benedikt Wachsmann, RoboForex

Über den Autor

Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.
Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach nur kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.
Seine Position als geschäftsführender Gesellschafter eines Investmentclubs ermöglicht es Ihm in ständigem Kontakt mit Gleichgesinnten zu stehen, was Ihm hilft immer wieder neue Eindrücke und Blickwinkel zu entdecken, die er dann in seine Analysen und den Eigenhandel einbringen kann.
Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RoboForex

Das Unternehmen RoboForex ist ein internationaler Forex | CFD Broker, der sich in nur kurzer Zeit zu einem der führenden Finanzdienstleister von Finanzprodukten an verschiedensten Finanzmärkten etabliert und das Vertrauen von Tausenden von Kunden gewonnen hat. Seit dem Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2010 ist RoboForex auf beste Handelsbedingungen und ein qualitativ hochwertiges Angebot an Dienstleistungen für alle Kunden fokussiert. Die Hauptvorteile des Unternehmens sind der ausgezeichnete Ruf, die persönliche Kundenbetreuung und die innovativen Technologien. Heute operiert RoboForex bereits aktiv und erfolgreich in sehr vielen Ländern weltweit und arbeitet kontinuierlich daran das Feld seiner Aktivitäten zu erweitern und neue Bereiche auszubauen. Risikohinweis:http://www.roboforex.de/ueber-uns/risikohinweis - Zur Webseite www.roboforex.de

 

 Aktuelle Kolumnen

DAX sucht einen Boden – Autowerte verhindern Erholung

CMC Markets - Marktberichte - 24.07.2017
Deutschlands Vorzeigebranche steht unter Kartellverdacht. Nicht nur, dass auf dem Börsenparkett mögliche Strafen für die Autobauer diskutiert werden, es geht um mehr. Gerade nach dem Abgasskandal steht ein weiteres Mal das Thema Glaubwürdigkeit und Vertrauen der Kunden in die Marken Mercedes, BMW und Volkswagen auf dem Prüfstand. Da der mögliche Schaden hier aktuell noch nicht abzuschätzen ist, werden die Aktien aus dieser Unsicherheit heraus erst einmal verkauft. Ohne das Minus bei den Auto-Aktien hätte der Deutsche Aktienindex heute eine realistische Chance gehabt, sich von seinen Kursverlusten stärker zu erholen. ... mehr

Euwax Trends: Dax bleibt angeschlagen – Euro-Stärke belastet - Autobauer unter Kartellverdacht

Börse Stuttgart - Marktberichte - 24.07.2017
Nach seinen Kursverlusten der Vorwoche bleibt der Dax auch zum Start in die neue Woche unter Druck und rutscht unter 12.200 Punkte. Die anhaltende Euro Stärke laste weiter auf ihm. Die Gemeinschaftswährung stieg zum Wochenauftakt auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 1,1684 Dollar. Bei den Einzelwerten verlieren die Autobauer nach einem Bericht über jahrelange Kartellvergehen deutlich. Autobauer unter Kartellverdacht Die EU-Kommission und das Bundeskartellamt gehen einem Kartellverdacht bei den deutschen Autobauern nach. ... mehr

Charttechnischer Ausblick – Indizes weiterhin auf unterschiedlichen Pfaden unterwegs

LYNX Broker - Indizes - 24.07.2017
DAX-Future (Kontrakt 09-17) Gleich zum Beginn der letzten Handelswoche am Montag präsentierte sich der DAX-Future von seiner schwachen Seite. Es zeichnete sich auch schnell ab, dass dem Markt die Kräfte für den Durchbruch des Widerstandes bei 12.700 fehlen. Am Dienstag fiel der Leitindex dann bis unter die Unterstützung von 12.500 Punkten. Im Anschluss boten sich verschiedene kurzfristige Möglichkeiten auf der Shortseite. Zum Freitag setzte dann ein etwas stärkeres Abwärtsmomentum ein, das zu einem Wochentief im Bereich von 12.180 Punkten führte. ... mehr

Wochenausblick: Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - 30. KW 2017

LYNX Broker - Marktberichte - 24.07.2017
Montag Die neue Woche beginnt am Montag mit verschiedenen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor im Juli. Diese Daten werden für Deutschland um 09:30 Uhr, für die Eurozone um 10:00 Uhr und für die USA um 15:45 Uhr erwartet. Um 16:00 Uhr werden die US-Verkäufe bestehender Häuser für den Juni veröffentlicht. Von ihren aktuellen Quartals- und Halbjahreszahlen berichten unter anderem Alphabet (US), Anadarko Petroleum (US), Halliburton (US), Hasbro (US), Julius Bär (CH), Philips (NL), Reckitt Benckiser (GB), Ryanair (IE), Stanley Black & Decker (US) und Unibail-Rodamco (FR). ... mehr

Wochenausblick: Starker Euro belastet

Börse Frankfurt - Indizes - 24.07.2017
24. Juli 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt) Rund 3 Prozent gab der DAX vergangene Woche ab und verabschiedete sich am Freitag bei einem Stand von 12.240 Punkten aus dem Handel. Neben dem starken Euro als Belastungsfaktor für den deutschen Export zogen angesichts im Raum stehender wettbewerbswidriger Absprachen nachgebende Aktien der Automobilkonzerne den deutschen Bluechip-Index mit nach unten. Für die kommenden Handelstage sehen Analysten die an Fahrt aufnehmende Berichtssaison in Deutschland und die heiße Phase der Zahlen für das zweite Quartal in den USA im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. ... mehr

DAX-Fahrplan: Der Dax hat auf der Oberseite einige dicke Bretter zu bohren

Admiral Markets - Indizes - 24.07.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.652 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 3 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 196 Punkte über der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Bereits am Montag zur Vorbörse markierte er sein Wochenhoch. Am Montag ging es zunächst dynamisch unter die 12.600 Punkte, die Bullen konnten den Dax bis zum Handelsende aber wieder über die 12.550 Punkte schieben. Am Dienstag kam es dann zu einem weiteren Rücksetzer. Der Dax rutschte knapp unter die 12.400 Punkte, schaffte aber eine sukzessive Erholung. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Abgabedruck und Risikoaversion nehmen zu

Helaba Floor Research - Indizes - 24.07.2017
Aktienmarkt Nachdem der DAX bereits am Donnerstagnachmittag unter verstärkten Abgabedruck geriet, setzte sich diese Tendenz am Freitag nochmals, mit höherer Dynamik und deutlich anziehenden Handelsumsätzen fort. Als Belastungsfaktoren waren der nachgebende Ölpreis, der kleine Verfall an der Terminbörse, der über 1,16 notierende Euro sowie der Durchbruch wichtiger Chartmarken auszumachen. Darüber hinaus kann ein klarer Trend zu einer verstärkten Risikoaversion (der V-DAX kletterte von 13,46 auf 14,96) festgestellt werden. Erhoffte Impulse von der US-Berichtssaison blieben weitestgehend aus. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.277-161.88

Helaba Floor Research - Indizes - 24.07.2017
Trading Range: 161.277-161.88 Tendenz freundlich Nach der EZB ist vor der Fed. In dieser Woche tagt der geldpolitische Rat der US- Notenbank. Glaubt man dem Markt, werden weiteren Zinsschritten in diesem und im kommenden Jahr nach einigen schwächeren Konjunkturdaten nur geringe Chancen eingeräumt. Dieses Mal wird sie die Füße noch still halten, weitere Zinserhöhungen sind dennoch auf dem Radar. Aufgrund des engen Arbeitsmarktes, wieder anziehender Ölpreise und auslaufender Sondereffekt ist schon bald mit einem erneuten Anstieg der Inflation zu rechnen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Heute Tag der Einkaufsmanager

Helaba Floor Research - Forex - 24.07.2017
Die neue Woche startet mit der Veröffentlichung der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmungswerte im Industrie- und Servicebereich fielen zuletzt unterschiedlich aus. Per saldo haben sich die Composite-Indikatoren leicht abgekühlt. Die Niveaus sind aber sehr hoch und mit freundlichen Wachstumsperspektiven vereinbar. Dies gilt auch mit Blick auf den morgen anstehenden ifo-Geschäftsklimaindex. Hier sollten die Erwartungen aber nicht zu hoch gesteckt werden. ... mehr

DAX muss wichtige Unterstützung preisgeben

IG Markets Research - Marktberichte - 24.07.2017
24.07.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): In der zurückliegenden Woche hatten der erstarkte Euro sowie ein Kartellverdacht gegen die heimischen Automobilkonzerne den deutschen Leitindex gen Süden gezogen. Unter dem Strich fiel ein Minus von mehr als drei Prozent an. Das Highlight der neuen Woche wartet bereits am Mittwoch auf die Marktteilnehmer. Dann dürfte der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed ganz oben im Terminkalender der Anleger stehen. Termine des Tages ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de