Home I lt-forex.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Das Große Buch der Markttechnik
-Das Große Buch der Markttechnik- ist ein zuverlässiger Ratgeber für das markttechnisch orientierte Trading. Mit seinen Inhalten ist es auf die Praxis sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader ausgerichtet. Im Buch wechseln sich Romanteile und die dazu gehörigen Fachbuchteile ab und bauen aufeinander auf. ... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

DAX-Fahrplan: Jahres- und Allzeithoch im Visier

Admiral Markets - Indizes - 20.03.2017

Der DAX ging am Montagmorgen der letzten Handelswoche bei 11.957 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit vier Punkte unter dem Schlusskurs der Vorwoche und 38 Punkte unter der Eröffnung am Vorwochenmontag. Die Bullen konnten den Index bereits am Montag zum Handelschluss über die 12.000-Punkte-Marke schieben – ein Achtungserfolg. Am Dienstag kam es allerdings zu einem Rücksetzer an die 11.928-Punkte-Marke, der jedoch zeitnah zurückgekauft wurde. Der DAX konnte sich im Zuge des Fed-Zinsentscheids am Mittwochabend über der 12.040-Punkte-Marke etablieren und stieg gleich mit der Eröffnung am Donnerstag in dynamischen Impulsen an und deutlich über die 12.100 Punkte. Bei 12.178 Punkten wurde ein neues Jahreshoch formatiert. Dann ging den Bullen die Luft aus und der DAX fiel wieder unter die 12.100 Punkte. Am Freitag, dem dreifachen Verfall, kam es bis zum Mittag zu einer deutlichen Erholung. Der Index stieg bis zum Mittag erneut knapp über die 12.100 Punkte, rutschte jedoch im lustlosen Nachmittagshandel wieder unter diese Marke. Bei 12.081 Punkten ging der DAX aus dem Wochenhandel.

Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche – endlich – wieder ein neues Jahreshoch formatieren. Er setzte zwar im Nachgang zurück, konnte sich aber über der 12.000 Punkte-Marke halten. Das Wochentief lag erneut über dem Tief der Vorwoche, was ein bullishes Zeichen ist. Innerhalb der letzten fünf Handelswochen konnte der DAX jeweils ein höheres Tief markieren. Die Wochenrange lag über der Range der Vorwoche und im Durchschnitt des Jahres 2017. Es ist auffallend, dass die Range in diesem Jahr deutlich unter der des Vorjahres liegt (der Durchschnitt lag bei 444 Punkten). Die Wochenbilanz ist erneut positiv. Der DAX hat in diesem Jahr bisher nur zwei Verlustwochen gehabt, und in den vergangenen 21 Wochen kam es nur zu sechs Verlust-, und damit zu 15 Gewinnwochen.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.144 Punkte weiter bis maximal in den Bereich der 12.180/85 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Freitag eingestellt. Das Anlaufziel wurde zwar nicht ganz erreicht, dennoch hat das Setup auf der Oberseite perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.960 Punkte nicht ganz an unsere nächste Anlaufmarke bei 11.926/24 Punkten. Auch auf der Unterseite hat das Setup damit sehr gut gegriffen.

KW 11 / 2017 10 / 2017 09 / 2017 08 / 2017 07 / 2017
Wochenhoch 12.178 12.068 12.098 12.030 11.848
Wochentief 11.928 11.916 11.779 11.721 11.668
Wochenschluss 12.081 11.961 12.017 11.837 11.789
Wochenergebnis 120 -56 180 48 122
Wochen-Range 250 152 319 309 180

Wie könnte es weitergehen?

DAX-Widerstände: 12.106/26/47/52/72/89.....12.208/21/52.....12.321
DAX-Unterstützungen: 12.02/8/04.....11.993/75/55/48/23/05......11.870/47/17/00....11.775/48

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.


Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4

Wir hatten in den letzten Updates bereits darauf hingewiesen, dass sich der DAX verkeilt. Diese Situation besteht nach wie vor. Der DAX hat in der letzten Handelswoche mehrmals die Unterkante des Kanals angelaufen, konnte sich jedoch anschließend in den meisten Fällen stabilisieren und erholen. Einige Male ist er aus dem Kanal gefallen, konnte sich allerdings immer wieder zeitnah zurückschieben. Es hat sich kein Tagesschluss unterhalb der der Kante gebildet. Somit ist denkbar, dass der DAX sich noch einige Tage in diesem Keil aufhält, wobei die denkbare Range immer kleiner wird. Auf der Oberseite hat der Index aktuell Luft bis zu 12.220/40 Punkten. Sollte der DAX auf Tagesschluss-Basis aus diesem Keil fallen, könnte eine größere Korrektur anstehen, die übergeordnet bis 11.000/10.900 Punkte gehen könnte. Die Rücksetzer können dann auch einen dynamischen Charakter haben.

Am Wochenende trafen sich die G-20-Finanzminister in Baden-Baden, doch das Meeting brachte eher ernüchternde Ergebnisse hervor. Die USA haben in der Abschlusserklärung ein Bekenntnis zum freien Welthandel verhindert. Auch nach seinem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin hat der US-Präsident erklärt, dass er massiv gegen die Handelsdefizite vorgehen will. Ob das so einfach wird wie gedacht und ob die Ergebnisse die gewünschten sind, bleibt abzuwarten – es könnte auch das Gegenteil eintreten. Handelsüberschüsse sind nicht das Ergebnis guter oder schlechter Verhandlungen, sondern begründen sich vollständig anders. Diese Erkenntnis mag sich noch in der neuen US-Administration durchsetzen.

Zudem hat der US-Präsident in den knappen zwei Monaten seit seinem Amtsantritt viel initiiert, jedoch kaum etwas vollendet. Wir dürfen also gespannt sein, wie die angekündigten „phänomenalen“ Änderungen zur Steuerpolitik wirklich aussehen. Durch das Inkrafttreten der Schuldenobergrenze hat die US-Regierung nur wenig Spielraum. Es wird zwar einfacher, diese Grenze erneut anzuheben, als es unter der Obama-Administration der Fall war, dennoch ist noch lange nichts in trockenen Tüchern. Wiederholt kann nur auf das Ernüchterungspotenzial hingewiesen werden! Die Anleger agieren im Augenblick bemerkenswert sorglos, der VDAX ist auf dem niedrigsten Niveau seit Jahrzehnten. All das sollte zu denken geben und Anleger zur Vorsicht mahnen.

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX wieder über die 12.100 Punkte zu schieben. Gelingt dies, wären die nächsten relevanten Anlaufmarken bei 12.114/17, bei 12.139/41 und dann bei 12.152/55 Punkten. Über der 12.155-Punkte-Marke hätte der DAX das Potenzial, das Jahreshoch anzulaufen. Schafft er es, sich bis zu dieser Marke zu schieben und kann er sie überwinden, wäre Platz bis an die 12.183/85, die 12.194/97 und bis an die 12.205/08 Punkte. Bei dynamischen Bewegungen könnte der DAX auch die 12.224/28 und die 12.232/35 Punkte erreichen. Das wäre jedoch das Maximum, das wir dem Index in den kommenden fünf Handelstagen auf der Oberseite zutrauen würden.

Gelingt es dem DAX nicht, sich über der 12.100-Punkte-Marke festzusetzen, wären die 12.080/75, die 12.052/48 und dann die 12.029/27 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken. Unter der 12.027-Punkte-Marke könnte es weitere Rücksetzer geben. Anlaufziele wären dann die 12.020/17, die 12.005/00 und dann die 11.990/85-Punkte-Marke. Im Bereich der 11.990/85 Punkte könnten sich Erholungen einstellen. Bleiben diese aus, könnten die 11.962/57, die 11.942/40 und dann die 11.928/22 Punkte angelaufen werden. Ein Unterschreiten der 11.922 Punkte könnte auf weitere Rücksetzer hindeuten, die bis 11.904/00, 11.888/85 und bis 11.874/70 Punkte gehen könnten. Auch bei 11.874/70 Punkten könnte sich eine Erholung einstellen. Rutscht der DAX unter diese Marke, wären die 11.845/40, die 11.832/28 und die 11.814/10 Punkte weitere mögliche Anlaufmarken.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

Box-Bereich: 12.231 bis 9.038 Punkte
Tagesschlusskurs-Marken: 12.151 und 11.706 Punkte
Intraday-Marken: 12.121 und 11.894 Punkte
Range: 12.404 bis 8.061 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 12/2017: seitwärts/abwärts

Hinweis in eigener Sache:

DAX30 CFD handelt man beim DAX-Spezialisten Admiral Markets UK:

- Verlässlicher, typischer Spread von 0,8 Punkten von 08 bis 22 Uhr. Ohne Kommission!
- Mindestabstände
- Minilots, DAX30 ab 0,1 Kontrakte – auch kleinste Volumen können interessant sein!
- NEU: Hebel bis zu 500 auch für den DAX30 und andere Index-CFDs
- Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://bit.ly/2itUrrP

Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://bit.ly/29xep0g

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski
Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH
admiralmarkets.de

DISCLAIMER:
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD-Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen!
Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate. Lesen Sie den kompletten Risikohinweis

 

 Aktuelle Kolumnen

EUR/USD-Analyse: Gemeinschaftswährung leidet an „America first“.

Admiral Markets - Forex - 29.03.2017
Der US-Dollar zeigte sich gestern in seiner besten Form. Dafür gab es mehrere Gründe. Das CV Verbrauchervertrauen ermittelte die höchste Zuversicht der Verbraucher seit dem Jahr 2000 –ungeachtet aller Prognosen, die einen Rückgang vermutet haben. Zudem gab es weiteren Schub gab durch den Rückgang des Warenhandelsbilanzdefizits. Hier waren die Prognosen zwar positiv, wurden jedoch übertroffen. Allgemein muss man festhalten, dass Donald Trumps neues Motto für die amerikanische Politik – America first – aufgehen zu scheint. Die Gemeinschaftswährung gibt vorerst weiter nach. ... mehr

Devisen: US-Dollar schwächelt wieder

Börse Frankfurt - Forex - 29.03.2017
29. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Spätestens mit dem Scheitern der US-Gesundheitsreform am vergangenen Freitag ist die erste Euphorie über den neuen Präsidenten Trump verflogen, der US-Dollar gehört zu den Verlierern am Devisenmarkt. Am Mittwochmittag kostet ein Euro wieder 1,08 US-Dollar, Anfang März waren es vorübergehend 1,05 US-Dollar, Ende 2016 zwischenzeitlich weniger als 1,04 US-Dollar. Gleichzeitig hat die politische Unsicherheit in Europa abgenommen, wie Thu Lan Nguyen von der Commerzbank erklärt - mit Blick auf die Wahlen in den Niederlanden und die für die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen schlechten Umfrageergebnisse. ... mehr

DAX nähert sich Allzeithoch – Euro kommt wieder zurück

CMC Markets - Marktberichte - 29.03.2017
Das derzeitige Gewinnwachstum der Unternehmen stimmt. Zudem sprechen die jüngst veröffentlichten Konjunkturdaten dafür, dass sich diese Entwicklung in naher Zukunft sogar noch beschleunigen könnte. Damit haben die Investoren ein starkes Argument für einen Kauf von Aktien. Die Käufer am deutschen Aktienmarkt treiben den DAX über 12.200 Punkte und damit auf ein neues Jahreshoch. Das Allzeithoch bei knapp 12.400 Punkten rückt nun in greifbare Nähe. ... mehr

DAX markiert neues Jahreshoch

Helaba Floor Research - Indizes - 29.03.2017
Asiatische Börsen mit geringen Kursaufschlägen Es sind weiterhin die Stimmungsindikatoren, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, denn realwirtschaftliche Veröffentlichungen sind derzeit Mangelware. Mit dem französischen Verbrauchervertrauen und dem italienischen Economic Sentiment gibt es heute Hinweise auf das Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone (Datenveröffentlichung am Donnerstag). Bisherige Umfragewerte fielen zumeist robust aus. Insbesondere bei den Unternehmen ist die Stimmung prächtig. PMIs und ifo-Geschäftsklima haben deutlich zugelegt. ... mehr

Fixed Income Daily - Stimmungsindikatoren weiter im Fokus

Helaba Floor Research - Bonds - 29.03.2017
Es sind weiterhin die Stimmungsindikatoren, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, denn realwirtschaftliche Veröffentlichungen sind derzeit Mangelware. Mit dem französischen Verbrauchervertrauen und dem italienischen Economic Sentiment gibt es heute Hinweise auf das Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone (Datenveröffentlichung am Donnerstag). Bisherige Umfragewerte fielen zumeist robust aus. Insbesondere bei den Unternehmen ist die Stimmung prächtig. PMIs und ifo-Geschäftsklima haben deutlich zugelegt. Auch die Vorabschätzung für das EWU-weite Verbrauchervertrauen stieg an, während hierzulande das GfK-Konsumklima leicht nachgab, nicht nur bei der jüngsten Umfrage für April, sondern bereits im März. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0760 – 1,0880

Helaba Floor Research - Forex - 29.03.2017
Da US-Präsident Trump seinen ersten parlamentarischen Test mit der geplanten Verabschiedung der Gesundheitsreform nicht bestanden hat, sind Zweifel an der Durchsetzbarkeit auch anderer Politikmaßnahmen, wie der Steuerreform, aufgekommen. Zwar hat sich die Diskussion darum zuletzt etwas beruhigt, die „Trumphorie“ an den Finanzmärkten ist aber verflogen. Die US-Aktienmärkte haben sich von ihren Höchstständen entfernt und der US-Dollar tendiert schwächer. Zudem sind die Renditen rückläufig. Zehnjährige Treasuries rentieren unter 2,40 % und damit etwa 30 Stellen tiefer als vor zwei Wochen. Die Inflationserwartungen geben ebenfalls nach. ... mehr

DAX kann Anfangsgewinne halten – Geduld mit Trumps Plänen gefragt

CMC Markets - Marktberichte - 28.03.2017
Den Schock nach dem Obamacare-Debakel haben die Börsen langsam verdaut. Auch der Deutsche Aktienindex kann seine Gewinne im Laufe des Tages halten und sich damit wieder komfortabel von der 12.000er Marke absetzen. Allerdings könnten die Anleger auf dem aktuellen Niveau schnell wieder die Geduld verlieren, wenn neue Käufer ausbleiben. Es steht mittlerweile fest, dass es noch Wochen dauern wird, bis Details zu den Steuerplänen Trumps veröffentlicht werden. ... mehr

ETFs: Die Breite überzeugt

Börse Frankfurt - Indizes - 28.03.2017
28. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Rege Aktivitäten mit einem Faible für breiter engagierte Aktienportfolios - So beschreiben Händler das derzeitige Geschäft mit Exchange Traded Funds. "Unsere Umsätze bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau", meldet Oliver Kilian. Anleger fokussierten sich bei insgesamt starken Zuflüssen im Aktienbereich auf Unternehmen der Industrienationen. "Damit bleiben Investoren ihren Anlagezielen der jüngsten Vergangenheit tendenziell treu", meint der Market Maker der UniCredit. ... mehr

Euwax Trends: DAX auf Erholungskurs - Kauflaune kehrt zurück

Börse Stuttgart - Marktberichte - 28.03.2017
Bis zum Handelsende stand gestern für den DAX ein Minus von 0,6 Prozent zu Buche. Der Schlusskurs wurde knapp unterhalb der 12.000er Marke bei 11.996 Zählern festgestellt. Das Tagestief hatte er am Nachmittag bei 11.916 Punkten markiert. Die Zweifel an einem Wirtschafts-Boom durch den neuen US-Präsidenten Donald Trump waren zuletzt gewachsen. Zusätzlich wurden sie durch das Scheitern der laut angekündigten Gesundheitsreform genährt. ... mehr

Börsen-Kolumne: Grandios!

Stephan Feuerstein - Indizes - 28.03.2017
Irgendwie scheint der neue US-Präsident Trump so seine Schwierigkeiten mit demokratischen Strukturen zu haben. So war er mit seiner Abstimmung über das Gesundheitsgesetz „Obamacare“ zum Wochenschluss mehr oder weniger grandios gescheitert. Bevor man die Niederlage dann schwarz auf weiß präsentiert bekommen hatte, zog man die Abstimmung doch noch rechtzeitig zurück. Man darf gespannt darauf sein, ob Trump aus diesem erneuten Scheitern eine Lehre ziehen wird. Schließlich war er bereits im Vorfeld mit den von ihm erlassenen Dekreten ebenso gescheitert, die von dem einen oder anderen Bundesrichter kassiert wurden. ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de