Home I lt-futures.com

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Schwager on Futures
Jack D. Schwager ist einer der Dinosaurier im US-Futures Geschäft und hat schon vor 30 Jahren ein paar Bücher veröffentlicht, die noch heute als Standardwerke der Branche gelten. 1995 hat er zwei Werke zu Futures verfasst, eines zur technischen (TA) und eines zur fundamentalen Analyse (FA) der Finanzmärkte. ... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

DAX-Fahrplan: Jahres- und Allzeithoch im Visier

Admiral Markets - Indizes - 20.03.2017

Der DAX ging am Montagmorgen der letzten Handelswoche bei 11.957 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit vier Punkte unter dem Schlusskurs der Vorwoche und 38 Punkte unter der Eröffnung am Vorwochenmontag. Die Bullen konnten den Index bereits am Montag zum Handelschluss über die 12.000-Punkte-Marke schieben – ein Achtungserfolg. Am Dienstag kam es allerdings zu einem Rücksetzer an die 11.928-Punkte-Marke, der jedoch zeitnah zurückgekauft wurde. Der DAX konnte sich im Zuge des Fed-Zinsentscheids am Mittwochabend über der 12.040-Punkte-Marke etablieren und stieg gleich mit der Eröffnung am Donnerstag in dynamischen Impulsen an und deutlich über die 12.100 Punkte. Bei 12.178 Punkten wurde ein neues Jahreshoch formatiert. Dann ging den Bullen die Luft aus und der DAX fiel wieder unter die 12.100 Punkte. Am Freitag, dem dreifachen Verfall, kam es bis zum Mittag zu einer deutlichen Erholung. Der Index stieg bis zum Mittag erneut knapp über die 12.100 Punkte, rutschte jedoch im lustlosen Nachmittagshandel wieder unter diese Marke. Bei 12.081 Punkten ging der DAX aus dem Wochenhandel.

Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche – endlich – wieder ein neues Jahreshoch formatieren. Er setzte zwar im Nachgang zurück, konnte sich aber über der 12.000 Punkte-Marke halten. Das Wochentief lag erneut über dem Tief der Vorwoche, was ein bullishes Zeichen ist. Innerhalb der letzten fünf Handelswochen konnte der DAX jeweils ein höheres Tief markieren. Die Wochenrange lag über der Range der Vorwoche und im Durchschnitt des Jahres 2017. Es ist auffallend, dass die Range in diesem Jahr deutlich unter der des Vorjahres liegt (der Durchschnitt lag bei 444 Punkten). Die Wochenbilanz ist erneut positiv. Der DAX hat in diesem Jahr bisher nur zwei Verlustwochen gehabt, und in den vergangenen 21 Wochen kam es nur zu sechs Verlust-, und damit zu 15 Gewinnwochen.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.144 Punkte weiter bis maximal in den Bereich der 12.180/85 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Freitag eingestellt. Das Anlaufziel wurde zwar nicht ganz erreicht, dennoch hat das Setup auf der Oberseite perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.960 Punkte nicht ganz an unsere nächste Anlaufmarke bei 11.926/24 Punkten. Auch auf der Unterseite hat das Setup damit sehr gut gegriffen.

KW 11 / 2017 10 / 2017 09 / 2017 08 / 2017 07 / 2017
Wochenhoch 12.178 12.068 12.098 12.030 11.848
Wochentief 11.928 11.916 11.779 11.721 11.668
Wochenschluss 12.081 11.961 12.017 11.837 11.789
Wochenergebnis 120 -56 180 48 122
Wochen-Range 250 152 319 309 180

Wie könnte es weitergehen?

DAX-Widerstände: 12.106/26/47/52/72/89.....12.208/21/52.....12.321
DAX-Unterstützungen: 12.02/8/04.....11.993/75/55/48/23/05......11.870/47/17/00....11.775/48

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.


Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4

Wir hatten in den letzten Updates bereits darauf hingewiesen, dass sich der DAX verkeilt. Diese Situation besteht nach wie vor. Der DAX hat in der letzten Handelswoche mehrmals die Unterkante des Kanals angelaufen, konnte sich jedoch anschließend in den meisten Fällen stabilisieren und erholen. Einige Male ist er aus dem Kanal gefallen, konnte sich allerdings immer wieder zeitnah zurückschieben. Es hat sich kein Tagesschluss unterhalb der der Kante gebildet. Somit ist denkbar, dass der DAX sich noch einige Tage in diesem Keil aufhält, wobei die denkbare Range immer kleiner wird. Auf der Oberseite hat der Index aktuell Luft bis zu 12.220/40 Punkten. Sollte der DAX auf Tagesschluss-Basis aus diesem Keil fallen, könnte eine größere Korrektur anstehen, die übergeordnet bis 11.000/10.900 Punkte gehen könnte. Die Rücksetzer können dann auch einen dynamischen Charakter haben.

Am Wochenende trafen sich die G-20-Finanzminister in Baden-Baden, doch das Meeting brachte eher ernüchternde Ergebnisse hervor. Die USA haben in der Abschlusserklärung ein Bekenntnis zum freien Welthandel verhindert. Auch nach seinem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin hat der US-Präsident erklärt, dass er massiv gegen die Handelsdefizite vorgehen will. Ob das so einfach wird wie gedacht und ob die Ergebnisse die gewünschten sind, bleibt abzuwarten – es könnte auch das Gegenteil eintreten. Handelsüberschüsse sind nicht das Ergebnis guter oder schlechter Verhandlungen, sondern begründen sich vollständig anders. Diese Erkenntnis mag sich noch in der neuen US-Administration durchsetzen.

Zudem hat der US-Präsident in den knappen zwei Monaten seit seinem Amtsantritt viel initiiert, jedoch kaum etwas vollendet. Wir dürfen also gespannt sein, wie die angekündigten „phänomenalen“ Änderungen zur Steuerpolitik wirklich aussehen. Durch das Inkrafttreten der Schuldenobergrenze hat die US-Regierung nur wenig Spielraum. Es wird zwar einfacher, diese Grenze erneut anzuheben, als es unter der Obama-Administration der Fall war, dennoch ist noch lange nichts in trockenen Tüchern. Wiederholt kann nur auf das Ernüchterungspotenzial hingewiesen werden! Die Anleger agieren im Augenblick bemerkenswert sorglos, der VDAX ist auf dem niedrigsten Niveau seit Jahrzehnten. All das sollte zu denken geben und Anleger zur Vorsicht mahnen.

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX wieder über die 12.100 Punkte zu schieben. Gelingt dies, wären die nächsten relevanten Anlaufmarken bei 12.114/17, bei 12.139/41 und dann bei 12.152/55 Punkten. Über der 12.155-Punkte-Marke hätte der DAX das Potenzial, das Jahreshoch anzulaufen. Schafft er es, sich bis zu dieser Marke zu schieben und kann er sie überwinden, wäre Platz bis an die 12.183/85, die 12.194/97 und bis an die 12.205/08 Punkte. Bei dynamischen Bewegungen könnte der DAX auch die 12.224/28 und die 12.232/35 Punkte erreichen. Das wäre jedoch das Maximum, das wir dem Index in den kommenden fünf Handelstagen auf der Oberseite zutrauen würden.

Gelingt es dem DAX nicht, sich über der 12.100-Punkte-Marke festzusetzen, wären die 12.080/75, die 12.052/48 und dann die 12.029/27 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken. Unter der 12.027-Punkte-Marke könnte es weitere Rücksetzer geben. Anlaufziele wären dann die 12.020/17, die 12.005/00 und dann die 11.990/85-Punkte-Marke. Im Bereich der 11.990/85 Punkte könnten sich Erholungen einstellen. Bleiben diese aus, könnten die 11.962/57, die 11.942/40 und dann die 11.928/22 Punkte angelaufen werden. Ein Unterschreiten der 11.922 Punkte könnte auf weitere Rücksetzer hindeuten, die bis 11.904/00, 11.888/85 und bis 11.874/70 Punkte gehen könnten. Auch bei 11.874/70 Punkten könnte sich eine Erholung einstellen. Rutscht der DAX unter diese Marke, wären die 11.845/40, die 11.832/28 und die 11.814/10 Punkte weitere mögliche Anlaufmarken.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

Box-Bereich: 12.231 bis 9.038 Punkte
Tagesschlusskurs-Marken: 12.151 und 11.706 Punkte
Intraday-Marken: 12.121 und 11.894 Punkte
Range: 12.404 bis 8.061 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 12/2017: seitwärts/abwärts

Hinweis in eigener Sache:

DAX30 CFD handelt man beim DAX-Spezialisten Admiral Markets UK:

- Verlässlicher, typischer Spread von 0,8 Punkten von 08 bis 22 Uhr. Ohne Kommission!
- Mindestabstände
- Minilots, DAX30 ab 0,1 Kontrakte – auch kleinste Volumen können interessant sein!
- NEU: Hebel bis zu 500 auch für den DAX30 und andere Index-CFDs
- Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://bit.ly/2itUrrP

Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://bit.ly/29xep0g

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski
Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH
admiralmarkets.de

DISCLAIMER:
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD-Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen!
Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate. Lesen Sie den kompletten Risikohinweis

 

 Aktuelle Kolumnen

DAX festgefahren – Öl und Gold wecken Zweifel an der Rally

CMC Markets - Marktberichte - 26.09.2017
Das verbale Raketenfeuer zwischen Donald Trump und Kim Yong-Un hält an. Die einen wollen US-Jets abschießen, der andere bezeichnet den nordkoreanischen Diktator als kleines Raketenmännchen. Die Geopolitik behält das Zepter an den Börsen damit in der Hand, Zurückhaltung und Flucht in sichere Häfen sind das Gebot der Stunde. Der Deutsche Aktienindex ist zwischen 12.500 und 12.600 Punkten festgefahren. ... mehr

Börsen-Kolumne: Die nächsten Wochen werden besonders spannend!

Stephan Feuerstein - Indizes - 26.09.2017
Das Wahlergebnis am Sonntag hinterlässt nun zunächst Verwirrung, da die SPD bereits am Wahlabend einer Fortsetzung der „GroKo“ eine Absage erteilt hat. Diese wäre die Wunschkonstellation vieler gewesen, so dass es nun gilt, sich an den neuen Fakten zu orientieren. Die Aktienmärkte haben auf den Wahlausgang jedenfalls ohne nennenswerte Ausschläge reagiert. Viel spannender wird jetzt sein, wie die Sondierungsgespräche und später ein möglicher Koalitionsvertrag zwischen den jeweiligen Parteien ausfallen wird. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX tritt auf der Stelle

Helaba Floor Research - Indizes - 26.09.2017
Aktienmarkt Der deutsche Leitindex hat sich gestern nur zaghaft von der Stelle bewegt. Angesichts des Ausgangs der Bundestagswahl war man geneigt, mit größeren Kursschwankungen zu rechnen. Das Gleiche trifft auch auf die neuerliche Kriegsrhetorik seitens Nordkoreas zu. So wurden Trumps Worte als eine „Kriegserklärung“ tituliert. Angesichts dessen kann festgestellt werden, dass sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt derzeit wohl nur schwer von vermeintlich negativen Nachrichten beeindrucken lassen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Eurozone/ USA: Konjunkturumfeld robust

Helaba Floor Research - Forex - 26.09.2017
Die Auswirkungen der Bundestagswahl auf die Finanzmärkte haben sich in Grenzen gehalten. Zwar gibt es mit der Absage der SPD an eine Regierungsbeteiligung schwierige Koalitionsverhandlungen, mit Ausnahme des Euros, der leichte Verluste erlitten hat, ist es aber nicht zu einem allgemeinen Anstieg der Risikoaversion gekommen. Die neue Legislaturperiode startet in einem konjunkturell robusten Umfeld. Der ifo-Geschäftsklimaindex gab zwar leicht nach, allerdings liegt er mit 115,2 Punkten nur knapp unterhalb seines Allzeithochs, das im Juli bei 116,1 Punkten markiert wurde. ... mehr

DAX reagiert unbeeindruckt auf die Bundestagswahl

IG Markets Research - Marktberichte - 26.09.2017
26.09.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Die Anleger auf dem Frankfurter Börsenparkett reagierten recht unbeeindruckt auf das Ergebnis der Bundestagswahl. Unter dem Strich ging der deutsche Leitindex am Tag nach dem Urnengang unverändert aus dem Handel. Ein wenig mehr Bewegung war bei der europäische Gemeinschaftswährung zu beobachten, die infolge des Wahlausgangs in Deutschland sowie der Aussagen des New Yorker Fed-Chefs William Dudley hinsichtlich einer weiteren Straffung der US-Geldpolitik unter Druck geriet. ... mehr

DAX verarbeitet Wahlergebnis - Zögern heißt die Devise

CMC Markets - Marktberichte - 25.09.2017
So langsam lassen Anleger das Wahlergebnis auf sich einwirken und ihre Reaktion heißt erst einmal Zögern. Zwar fällt der Euro, aber nur ein wenig – und der Deutsche Aktienindex hatte zum Handelsstart etwas an Boden verloren, das aber wieder aufgeholt. Am Ende weiß jetzt noch niemand, auf welchen Konsens sich eine Jamaika-Koaltion einigen wird – wenn sie denn kommen wird. Die Versorger zeigen heute aber bereits, dass ein harter Schnitt bei der Kohleverstromung Kosten aufwerfen könnte, die den Aktionären nicht schmecken. ... mehr

DAX-Analyse: Merkel ist in den Kursen eingepreist

Admiral Markets - Indizes - 25.09.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.577 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 43 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 204 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Bis Montagmittag ging es dann zunächst leicht abwärts, wobei der Dax sich bei 12.535 Punkten stabilisieren und leicht erholen konnte. Bis zum Mittwoch ging es in einer engen Range seitwärts, ohne dass der Dax wesentlich über die 12.570 Punkte kam und wesentlich unter die 12.520 Punkte rutschte. ... mehr

Euwax Trends: DAX verharrt nach der Wahl - Bildung der Jamaica-Koalition schwierig

Börse Stuttgart - Marktberichte - 25.09.2017
Aus Sicht der Börsianer ist das Ergebnis der Bundestagswahl die Unsicherheit über die Regierungsbildung in Deutschland. Als wahrscheinlichste Variante gilt die Formierung einer “Jamaica”-Koalition aus CDU/CSU, FDP und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. Allerdings dürfte es äußerst schwierig werden, die verschiedenen Positionen aufeinander abzustimmen. Insofern könnte Deutschland eine gewisse politische Instabilität drohen. ... mehr

Blick auf die Notenbanken - Hier laufen die Dinge diametral!

Lars Erichsen - CFD-Brief - Bonds - 25.09.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser, Chartanalysen auf sämtlichen Zeitebenen bilden die Grundlage unserer Analysen und Handelsentscheidungen. Wie schon in mehreren Artikel erläutert, ist ein Trading aufgrund von Fundamentaldaten (Ausnahme: Newstrading) gar nicht möglich. Eine Bilanz erzählt Ihnen nicht, wo Sie Ihren Stopp-Loss platzieren müssen. Dennoch verschließen wir nicht den Blick auf unsere Umgebung. Zinsen, Geldpolitik, Konjunktur - diese Faktoren bestimmen die Börse ganz wesentlich. Hier ein kurzes Update dazu. ... mehr

DAX 30 und Bitcoin Market Update: DAX 30 nach Bundestagswahl vorerst abwartend

DailyFX - Marktberichte - 25.09.2017
DAX- Anleger lassen sich nach einem ernüchternden Bundestags-Wahlergebnis der Union und SPD nicht aus der Ruhe bringen. Auf einem stabilen Level oberhalb von 12.600 Zählern befindet sich das Frankfurter Börsenbarometer zum Nachmittag und suggeriert eine gewisse Unentschlossenheit über die Interpretation des vorliegenden Ergebnisses. Die Afd (12,6 Prozent) drückt als drittstärkste Partei hinter CDU/CSU (33 Prozent) und SPD (20,5 Prozent) ihren Stempel auf und gilt als temporärer Belastungsfaktor für die europäische Gemeinschaftswährung, welche aktuell unterhalb von 1,19 US- Dollar taxiert. ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
Anzeige - Admiral Markets Dax30 EUR USD
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de