Home I lt-forex.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Das Große Buch der Markttechnik
-Das Große Buch der Markttechnik- ist ein zuverlässiger Ratgeber für das markttechnisch orientierte Trading. Mit seinen Inhalten ist es auf die Praxis sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader ausgerichtet. Im Buch wechseln sich Romanteile und die dazu gehörigen Fachbuchteile ab und bauen aufeinander auf. ... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

Wochenbarometer Devisenmärkte - 11. KW 2017

HSH Nordbank Research - Forex - 17.03.2017

EUR/USD trotz Zinsanhebung und nach Niederlanden-Wahlen auf Monatshoch, Pfund erneut unter Druck

Der Euro liegt bei 1,073 US-Dollar und legte im Vergleich zur Vorwoche um 1,9 % zu. Während EZB-Präsident Draghi auf der letzten Zinssitzung an der ultralockeren Geldpolitik festhielt, stützten Anhebungen der Wachstums- und Inflationsaussichten den Euro zunächst. Die gestrige Zinssitzung der Fed schwächte dagegen den US-Dollar. Das FOMC beschloss zwar die erwartete Zinsanhebung auf die Bandbreite zwischen 0,75 bis 1 %. Entscheidend für den Verlust des Greenbacks war jedoch, dass für 2017 an insgesamt drei Zinsschritte statt der diskutierten vier festgehalten wurde. Die US-Arbeitslosigkeit (4,7 %, Konsens: 4,8 %), die CPI-Inflationsrate für Februar (2,7 % YoY, Konsens: 2,7 %) sowie ein Anstieg der Einzelhandelsumsätze um 0,2 % (MoM) hatten zuvor entsprechende Hoffnungen genährt. Der gestrige Wahlsieg Mark Ruttes über Geert Wilders in den Niederlanden wie auch die Fed-Sitzung hoben den Euro auf ein Ein-Monatshoch von 1,074 EUR/USD.

Der japanische Yen notiert bei 113,3 USD/JPY und fiel um 1 % zur Vorwoche. Die USArbeitsmarktdaten und die japanische Industrieproduktion für Januar (3,7 % YoY) sorgten für wenig Bewegung. Mit der gestrigen Leitzinsanhebung der Fed sank der US-Dollar dann auf 113,3 Yen. Der Grund: Einige Marktteilnehmer hatten erwartet, die Fed werde ihr angekündigtes Zinsanhebungstempo erhöhen. Stattdessen geht die Mehrheit der Fed-Mitglieder von drei Zinsschritten für 2017 aus. Die Entscheidung der Bank of Japan, den Leitzins bei -0,1 % beizubehalten, überraschte nicht, da laut BOJ das Inflationsziel von 2 % noch in weiter Ferne liege (CPI-Inflation Januar: 0,4 % YoY).

Das britische Pfund Sterling notiert derzeit bei 0,874 EUR/GBP und wertet um 0,8 % ab. Die Äußerungen Draghis auf der EZB-Zinssitzung vergangenen Freitag bzgl. geringerer Wachstumsrisiken schickten den Euro nahe des 2017-Jahreshochs von 0,885 Pfund Mitte Januar. Am Montag sorgte die Ankündigung eines erneuten Unabhängigkeitsreferendums von Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon für Herbst 2018 für weitere Unsicherheiten inmitten der wohl schon Ende März beginnenden Brexit-Verhandlungen. Stunden zuvor passierte der Gesetzesentwurf zum Austritt gem. Art. 50 des EU-Vertrages das britische Unterhaus und machte den Weg für den Austrittsantrag frei. Das Pfund konnte sich mit starken Januar-Arbeitslosenzahlen von 4,7 % leicht erholen. Der Wahlsieg Ruttes in den Niederlanden stützte den Euro am gestrigen Abend hingegen deutlich. Von der heutigen Sitzung der Bank of England werden keine monetären Schritte erwartet. Das Pfund dürfte weiter unter Abwertungsdruck stehen.

Die Währung der Eidgenossenschaft liegt mit 1,072 EUR/CHF um 0,2 % über dem Wert der vorherigen Berichtswoche. Im Vorfeld der Wahlen in den Niederlanden und des Brexit-Austrittsgesuchs stand der Franken wieder unter besonderem Aufwertungsdruck. So weitete die SNB ihre Sichteinlagen um 2 Mrd. CHF (+0,4 %) aus, um der Aufwertung entgegenzuwirken. Die SNB verkündete zur Leitzinsentscheidung heute (15.03.), dass sie weiterhin gewillt ist, auf dem Devisenmarkt zu intervenieren. Der Schweizer Franken sei „signifikant überbewertet“. Die SNB beließ den Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei -0,75 %. Der Wahlsieg von Mark Rutte in den Niederlanden stärkte zudem den Euro und gibt Zuversicht in Hinblick auf die kommende Wahl in Frankreich.

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de

 

 Aktuelle Kolumnen

ETFs: Auf Schnäppchenjagd

Börse Frankfurt - Indizes - 23.05.2017
23. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Rücksetzer an den Aktienmärkten weltweit führten auch am ETF-Markt zu einigen Abflüssen, viele nutzten die niedrigeren Kurse aber auch für einen Einstieg. Oliver Kilian von der Unicredit spricht von einem klaren Verkaufstrend, Sascha Cronemeyer von der Commerzbank meldet hingegen einen eindeutigen Käuferüberhang. Vergangene Woche war die Rallye ins Stocken geraten, der DAX gab Mittwoch und Donnerstag über 200 Punkte ab, hat sich jetzt aber etwas erholt: ... mehr

Euwax Trends: ifo-Index überraschend stark - Dax im Plus - Anschlag in Manchester überschattet die Märkte

Börse Stuttgart - Marktberichte - 23.05.2017
Die Stimmung an der Börse war zunächst zurückhaltend. Der Anschlag in Manchester mit bislang 22 Toten und über 90 Verletzten überschattete den Handel in Fernost. Das britische Pfund steht unter Druck. Ein überraschend starker Einkaufsmanagerinder der deutschen Industrie dreht die Stimmung und der Dax klettert ins Plus, kann aber 12.700 Punkte nicht überwinden. Auch der ifo Index ist überraschend deutlich gestiegen. Mit 114,8 Punkten so hoch wie zuletzt von 26 Jahren. ... mehr

Analyse: EUR/USD setzt Aufwärtsbewegung fort!

RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 23.05.2017
Das Währungspaar EUR/USD setzte auch in der vergangenen Handelswoche seinen bullishen Trend fort und durchbrach dabei nachhaltig den Widerstandsbereich bei 1,1060 USD und die mittelfristige Aufwärtstrendlinie. Unterdessen hat sich die Lage um Donald Trump auf seiner Auslandsreise etwas entspannt. Hier gab es zum Wochenstart keine neuen Erkenntnisse oder Enthüllungen, welche den neuen US-Präsidenten weiter unter Druck setzten. Dennoch dürfte dieses Thema den Devisenmarkt in den kommenden Tagen weiter beschäftigen. ... mehr

DAX nimmt erneut Anlauf – Euro bleibt auf hohem Niveau

CMC Markets - Marktberichte - 23.05.2017
Der Deutsche Aktienindex ist nicht klein zu kriegen. Störte gestern noch ein Euro über 1,12 US-Dollar, versucht der Markt trotz einer weiterhin starken Währung heute erneut den Ausbruch nach oben. Die Impulsivität des Anstiegs zum Handelsstart deutet auf eine Rückkehr der Käufer hin. Die Börsen honorieren die starken Wirtschaftsdaten. Zwar sind Aktien so hoch bewertet wie lange nicht. ... mehr

Börsen-Kolumne: Trump als Impulsgeber?

Stephan Feuerstein - Indizes - 23.05.2017
Die Rally der letzten Monate wurde genau mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gezündet. Hierzulande ließen sich die Marktteilnehmer dann noch rund einen Monat länger Zeit und starteten die Rally erst Anfang Dezember. Seitdem zeigen die Aktienkurse klar nach oben und sind vor allem auch von der Hoffnung auf die angekündigten Steuersenkungen in den USA getrieben. Diese hatte Trump bereits im Wahlkampf versprochen und nach seiner Wahl noch einmal unterstrichen. ... mehr

Aktienmärkte befinden sich weiter in der Konsolidierung

Helaba Floor Research - Indizes - 23.05.2017
Rückenwind bei Euro und Gold hält an Heute werden zahlreiche Stimmungsindikatoren veröffentlicht, wobei der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt steht. Die Vorgaben sind positiv, denn neben der sentix-Umfrage legten sowohl der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen als auch der Saldo der Lagebeurteilungen zu. Zwar richtet sich die Umfrage beim ifo-Index an Unternehmen und nicht an institutionelle Investoren und Finanzexperten, dennoch weisen die Indizes einen hohen Gleichlauf auf. Schon im Vormonat stieg das ifo-Geschäftsklima auf das höchste Niveau seit sechs Jahren, sodass die Konjunkturperspektiven solide sind. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 160.47-162.02

Helaba Floor Research - Bonds - 23.05.2017
Trading Range: 160.47-162.02 Tendenz leichter Die internationalen Finanzmärkte starteten mangels frischer Impulse sehr verhalten in die neue Börsenwoche. Nur der Rüstungsdeal von US- Präsident Trump mit den Saudis sorgte für halbwegs gute Laune. Bundesbankpräsident Weidmann sieht bei steigendem Preisen zunehmenden Handlungsdruck bei der EZB und stellt den Grad der monetären Expansion mit Blick auf die wachsende Dynamik der konjunkturellen Entwicklung in Frage. Nach dem Anschlag in Manchester werden sich die Märkte aber heute neu sortieren müssen. Die Aktienbörsen in Fernost zeigen jedoch kaum Reaktionen. ... mehr

Fixed Income Daily - ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt des Interesses

Helaba Floor Research - Bonds - 23.05.2017
Heute werden zahlreiche Stimmungsindikatoren veröffentlicht, wobei der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt steht. Die Vorgaben sind positiv, denn neben der sentix-Umfrage legten sowohl der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen als auch der Saldo der Lagebeurteilungen zu. Zwar richtet sich die Umfrage beim ifo-Index an Unternehmen und nicht an institutionelle Investoren und Finanzexperten, dennoch weisen die Indizes einen hohen Gleichlauf auf. Schon im Vormonat stieg das ifo-Geschäftsklima auf das höchste Niveau seit sechs Jahren, sodass die Konjunkturperspektiven solide sind. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1160 – 1,1320

Helaba Floor Research - Forex - 23.05.2017
Der europäische Teil des Datenkalenders wird dominiert von umfragebasierten Frühindikatoren wie den Einkaufsmanager- (Deutschland, Frankreich, Eurozone) und Geschäftsklimaindizes (ifo und INSEE). Zuvorderst richtet sich die Aufmerksamkeit aber auf die Detailschätzungen zum deutschen BIP. Trug der Lageraufbau ein weiteres Mal deutlich zum Wachstum bei? Das wäre unseres Erachtens eher negativ zu werten – ungeachtet des soliden Auftakts des Gesamtwachstums. Die Vorgaben für PMIs und Geschäftsklima sind derweil freundlich, sodass die Chancen auf eine anhaltend freundliche Wachstumsperspektive gegeben sind. ... mehr

DAX ohne Elan

IG Markets Research - Marktberichte - 23.05.2017
23.05.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Die hiesigen Anleger mussten gestern weitere Kursverluste hinnehmen, wenngleich das Minus recht bescheiden ausfiel. Im Augenblick fehlt es dem deutschen Leitindex an Dynamik. Der wieder beliebte Euro sowie die derzeit unsichere Zukunft des US-Präsidenten Donald Trump stehen dem Glück der Börsianer im Weg. Ausblick Heute ist auf der Konjunkturseite deutlich mehr los als noch zum Wochenauftakt. Im Terminkalender stehen die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, Frankreich und der Eurozone. ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de