Home I DailyResearch.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Rohstoffe - Der attraktivste Markt der Welt
Für Jim Rogers ist klar: Nur der Rohstoffmarkt wird in Zukunft die großen Gewinne abwerfen. Und er weiß auch warum: Er hat die Länder besucht, wo das Angebot entsteht, und er war dort, wo die Nachfrage am größten ist...Das Wesentliche zum Thema Rohstoffe - in einem unglaublich unterhaltsamen Buch.... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

Fixed Income Daily - US-Datenveröffentlichungen zum Wochenschluss im Fokus

Helaba Floor Research - Bonds - 17.03.2017

Praet (EZB): Konjunkturrisiken weniger stark ausgeprägt, sie überwiegen aber noch.

Nowotny (EZB): Leitzinsen könnten auch vor Beendigung des QE-Programms erhöht werden, Reihenfolge noch offen.

Zum Wochenschluss dominieren erneut US-Datenveröffentlichungen den Kalender. Zunächst steht die Industrieproduktion im Mittelpunkt des Interesses. Die Vorgaben sind uneinheitlich. So stiegen zwar Stimmungsindikatoren des Verarbeitenden Gewerbes (beispielsweise der Einkaufsmanagerindex) im Februar deutlich an, der Index der geleisteten Arbeitsstunden aber lag laut Arbeitsmarktbericht nur leicht im Plus. Zudem war der Februar wie auch schon der Januar gemessen an den Heating Degree Days ungewöhnlich warm. Dies dürfte bei der Versorgerproduktion, die einen Anteil am gesamten Ausstoß der Industrie von rund 11 % besitzt, zu einem deutlichen Minus führen. Per saldo erscheint daher trotz der sehr guten Unternehmensstimmung nur ein kleiner Anstieg im Monatsvergleich möglich, welcher von der Aktivität des Verarbeitenden Gewerbes getragen werden sollte. Der schwache Quartalsauftakt (-0,3 % VM) dürfte dementsprechend nicht kompensiert werden. Mithin sollte es keinen Grund für eine Forcierung der Zinsspekulationen in den USA geben. Auch das Michigan Sentiment (vorläufige Daten für den laufenden Monat) steht unter gemischten Vorzeichen. Die wöchentliche Bloomberg-Befragung hat sich nochmals deutlich verbessert, das IPSOS-Verbrauchervertrauen und der TIPP-Index haben dagegen auf hohem Niveau nachgegeben. Insofern scheint es keine ausgemachte Sache zu sein, dass das Michigan Sentiment wieder zulegen kann, nachdem im Vormonat bereits ein leichter Rückgang ermittelt wurde. Insgesamt freundlich entwickelt sich jedoch der Index der Frühindikatoren des Conference Boards. Summa summarum sind Zweifel an dem Wachstumsszenario nicht angebracht und auch eine fortgesetzte graduelle Straffung der Geldpolitik seitens der US-Notenbank steht damit zunächst nicht in Frage.

Bund-Future Der Future ist daran gescheitert, das 38,2 %-Retracement des jüngsten Abwärtsimpulses bei 160,41 zu überwinden. In der Folge hat eine Korrektur eingesetzt und das technische Bild bleibt mit den intakten Verkaufssignalen von MACD, Stochastic und DMI mit Risiken behaftet. Auf der Unterseite stehen die Marken 158,73 (März-Tief) und 158,26 (zyklisches Tief von Ende Januar) im Fokus. Trading-Range: 158,30 – 160,00.

Primärmarkt Eine ereignisreiche Woche neigt sich dem Ende zu. Nach einer Zinserhöhung in den USA, einer mit Spannung erwarteten Parlamentswahl und einem umfangreichen Angebot an den europäischen Kapitalmärkten bleibt es heute ruhig. Der Primärmarktkalender hält einzig Informationen zu den Auktionen der kommenden Woche bereit. So gibt das belgische Schatzamt das Volumen der am Montag stattfinden Emissionen bekannt. Insgesamt werden drei OLO-Serien mit Laufzeiten zwischen 10 und 24 Jahren aufgestockt. Außerdem bietet sich auch für die portugiesische Schuldenagentur die Möglichkeit, eine Auktion für den kommenden Mittwoch anzukündigen. Nachdem sich das Marktumfeld im Nachgang der Wahl in den Niederlanden und einer moderaten US-Notenbank beruhigt hat, wäre der Zeitpunkt hierfür nicht ungünstig. Zwar hat sich der 10-jährige portugiesisch-deutsche Renditespread zuletzt sprunghaft von knapp 360 auf 377 Bp. erhöht, dies ist allerdings auf einen Wechsel der unterliegenden Benchmark-OT zurückzuführen. Außerdem ist der Angebotsdruck in der kommenden Woche eher gering, denn neben Belgien und möglicherweise Portugal finden sich lediglich noch die Slowakei und Deutschland im EWU-Kalender. Auktionen in Großbritannien und den USA runden das Bild ab.

Nachdem sich die Risikoaversion im Zuge der überstanden Großereignisse Niederlande-Wahl und Fed-Zinserhöhung etwas erhöht hatte, konnten Spanien und Frankreich ohne Probleme konventionelle Staatstitel im Gesamtwert von fast 12 Mrd. EUR am Markt platzieren. Die Nachfrage war solide und brachte Bid/Cover-Ratios zwischen 1,7 und 2,3 (Frankreich) sowie 1,3 und 1,6 (Spanien) hervor. Erwartungsgemäß erhöhten sich in beiden Fällen die Finanzierungskosten. Insgesamt können sich die EWU-Spreads trotz der Risikofaktoren der auslaufenden Handelswoche stabil halten. Frankreich, Spanien und Italien legten um je 14 Bp. zu, während Portugal unterer anderem aufgrund des bereits angesprochenen Benchmarkwechsels ein Plus von 26 Bp. verbuchen musste.

Ihr Helaba Floor Research
www.helaba.de

Die Handelsexperten und das FloorResearch der Helaba verfolgen direkt das Geschehen an den Märkten. Täglich aktuell stellen Sie Ihnen ihr Wissen zur Verfügung. Informieren Sie sich über die aktuellen Tendenzen! Den vollständigen Marktbericht und weitere Analysen und Kommentare erhalten Sie als PDF-Datei auf https://www.helaba.de/helaba/die-helaba/maerkte-und-analysen/volkswirtschaft-und-research/maerkte-heute

Haftungsausschluss
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. Disclaimer: http://bit.ly/2cQer9Q

 

 Aktuelle Kolumnen

DAX sucht einen Boden – Autowerte verhindern Erholung

CMC Markets - Marktberichte - 24.07.2017
Deutschlands Vorzeigebranche steht unter Kartellverdacht. Nicht nur, dass auf dem Börsenparkett mögliche Strafen für die Autobauer diskutiert werden, es geht um mehr. Gerade nach dem Abgasskandal steht ein weiteres Mal das Thema Glaubwürdigkeit und Vertrauen der Kunden in die Marken Mercedes, BMW und Volkswagen auf dem Prüfstand. Da der mögliche Schaden hier aktuell noch nicht abzuschätzen ist, werden die Aktien aus dieser Unsicherheit heraus erst einmal verkauft. Ohne das Minus bei den Auto-Aktien hätte der Deutsche Aktienindex heute eine realistische Chance gehabt, sich von seinen Kursverlusten stärker zu erholen. ... mehr

Euwax Trends: Dax bleibt angeschlagen – Euro-Stärke belastet - Autobauer unter Kartellverdacht

Börse Stuttgart - Marktberichte - 24.07.2017
Nach seinen Kursverlusten der Vorwoche bleibt der Dax auch zum Start in die neue Woche unter Druck und rutscht unter 12.200 Punkte. Die anhaltende Euro Stärke laste weiter auf ihm. Die Gemeinschaftswährung stieg zum Wochenauftakt auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 1,1684 Dollar. Bei den Einzelwerten verlieren die Autobauer nach einem Bericht über jahrelange Kartellvergehen deutlich. Autobauer unter Kartellverdacht Die EU-Kommission und das Bundeskartellamt gehen einem Kartellverdacht bei den deutschen Autobauern nach. ... mehr

Charttechnischer Ausblick – Indizes weiterhin auf unterschiedlichen Pfaden unterwegs

LYNX Broker - Indizes - 24.07.2017
DAX-Future (Kontrakt 09-17) Gleich zum Beginn der letzten Handelswoche am Montag präsentierte sich der DAX-Future von seiner schwachen Seite. Es zeichnete sich auch schnell ab, dass dem Markt die Kräfte für den Durchbruch des Widerstandes bei 12.700 fehlen. Am Dienstag fiel der Leitindex dann bis unter die Unterstützung von 12.500 Punkten. Im Anschluss boten sich verschiedene kurzfristige Möglichkeiten auf der Shortseite. Zum Freitag setzte dann ein etwas stärkeres Abwärtsmomentum ein, das zu einem Wochentief im Bereich von 12.180 Punkten führte. ... mehr

Wochenausblick: Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - 30. KW 2017

LYNX Broker - Marktberichte - 24.07.2017
Montag Die neue Woche beginnt am Montag mit verschiedenen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor im Juli. Diese Daten werden für Deutschland um 09:30 Uhr, für die Eurozone um 10:00 Uhr und für die USA um 15:45 Uhr erwartet. Um 16:00 Uhr werden die US-Verkäufe bestehender Häuser für den Juni veröffentlicht. Von ihren aktuellen Quartals- und Halbjahreszahlen berichten unter anderem Alphabet (US), Anadarko Petroleum (US), Halliburton (US), Hasbro (US), Julius Bär (CH), Philips (NL), Reckitt Benckiser (GB), Ryanair (IE), Stanley Black & Decker (US) und Unibail-Rodamco (FR). ... mehr

Wochenausblick: Starker Euro belastet

Börse Frankfurt - Indizes - 24.07.2017
24. Juli 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt) Rund 3 Prozent gab der DAX vergangene Woche ab und verabschiedete sich am Freitag bei einem Stand von 12.240 Punkten aus dem Handel. Neben dem starken Euro als Belastungsfaktor für den deutschen Export zogen angesichts im Raum stehender wettbewerbswidriger Absprachen nachgebende Aktien der Automobilkonzerne den deutschen Bluechip-Index mit nach unten. Für die kommenden Handelstage sehen Analysten die an Fahrt aufnehmende Berichtssaison in Deutschland und die heiße Phase der Zahlen für das zweite Quartal in den USA im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. ... mehr

DAX-Fahrplan: Der Dax hat auf der Oberseite einige dicke Bretter zu bohren

Admiral Markets - Indizes - 24.07.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.652 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 3 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 196 Punkte über der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Bereits am Montag zur Vorbörse markierte er sein Wochenhoch. Am Montag ging es zunächst dynamisch unter die 12.600 Punkte, die Bullen konnten den Dax bis zum Handelsende aber wieder über die 12.550 Punkte schieben. Am Dienstag kam es dann zu einem weiteren Rücksetzer. Der Dax rutschte knapp unter die 12.400 Punkte, schaffte aber eine sukzessive Erholung. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Abgabedruck und Risikoaversion nehmen zu

Helaba Floor Research - Indizes - 24.07.2017
Aktienmarkt Nachdem der DAX bereits am Donnerstagnachmittag unter verstärkten Abgabedruck geriet, setzte sich diese Tendenz am Freitag nochmals, mit höherer Dynamik und deutlich anziehenden Handelsumsätzen fort. Als Belastungsfaktoren waren der nachgebende Ölpreis, der kleine Verfall an der Terminbörse, der über 1,16 notierende Euro sowie der Durchbruch wichtiger Chartmarken auszumachen. Darüber hinaus kann ein klarer Trend zu einer verstärkten Risikoaversion (der V-DAX kletterte von 13,46 auf 14,96) festgestellt werden. Erhoffte Impulse von der US-Berichtssaison blieben weitestgehend aus. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.277-161.88

Helaba Floor Research - Indizes - 24.07.2017
Trading Range: 161.277-161.88 Tendenz freundlich Nach der EZB ist vor der Fed. In dieser Woche tagt der geldpolitische Rat der US- Notenbank. Glaubt man dem Markt, werden weiteren Zinsschritten in diesem und im kommenden Jahr nach einigen schwächeren Konjunkturdaten nur geringe Chancen eingeräumt. Dieses Mal wird sie die Füße noch still halten, weitere Zinserhöhungen sind dennoch auf dem Radar. Aufgrund des engen Arbeitsmarktes, wieder anziehender Ölpreise und auslaufender Sondereffekt ist schon bald mit einem erneuten Anstieg der Inflation zu rechnen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Heute Tag der Einkaufsmanager

Helaba Floor Research - Forex - 24.07.2017
Die neue Woche startet mit der Veröffentlichung der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmungswerte im Industrie- und Servicebereich fielen zuletzt unterschiedlich aus. Per saldo haben sich die Composite-Indikatoren leicht abgekühlt. Die Niveaus sind aber sehr hoch und mit freundlichen Wachstumsperspektiven vereinbar. Dies gilt auch mit Blick auf den morgen anstehenden ifo-Geschäftsklimaindex. Hier sollten die Erwartungen aber nicht zu hoch gesteckt werden. ... mehr

DAX muss wichtige Unterstützung preisgeben

IG Markets Research - Marktberichte - 24.07.2017
24.07.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): In der zurückliegenden Woche hatten der erstarkte Euro sowie ein Kartellverdacht gegen die heimischen Automobilkonzerne den deutschen Leitindex gen Süden gezogen. Unter dem Strich fiel ein Minus von mehr als drei Prozent an. Das Highlight der neuen Woche wartet bereits am Mittwoch auf die Marktteilnehmer. Dann dürfte der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed ganz oben im Terminkalender der Anleger stehen. Termine des Tages ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de