Home I lt-forex.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Rohstoffe - Der attraktivste Markt der Welt
Für Jim Rogers ist klar: Nur der Rohstoffmarkt wird in Zukunft die großen Gewinne abwerfen. Und er weiß auch warum: Er hat die Länder besucht, wo das Angebot entsteht, und er war dort, wo die Nachfrage am größten ist...Das Wesentliche zum Thema Rohstoffe - in einem unglaublich unterhaltsamen Buch.... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumne

Neu! Interactive-Charts Indizes, Futures, Commodities, Bonds, Forex, Aktien

WTI: Ein logischer Preisverfall?

RoboForex I B. Wachsmann - Commodities - 16.03.2017

Die Preise für WTI und Brent gerieten in der vergangenen Handelswoche stark unter Druck. Während die amerikanische Rohölsorte mit 47,50 USD je Barrel wieder deutlich unter die 50,- USD Marke fiel, rutschte auch Brent kurzzeitig auf knapp 50,30 USD ab. Von ihren Bewegungstiefs konnten sich beide Rohölsorten zwar wieder etwas erholen, der Ausblick bleibt aber dennoch bescheiden. Dabei scheint sich in der vergangenen Woche nun die Anspannung entladen zu haben, welche sich bereits seit Jahresbeginn aufgebaut hat. Die OPEC hatte die Erdölpreise zwar zwischenzeitlich durch ihre Produktionskürzung gestützt, aber keinen grundsätzlichen Wandel der Angebots- und Nachfragesituation geschaffen. Die Problematik ist an dieser Stelle bereits häufiger thematisiert worden und kam in der Vorwoche nun zum Tragen.

Übergeordnete Marktsituation WTI - 16. März 2017

Eine 100%ige Garantie für den Preisrutsch in der vergangenen Handelswoche gab es allerdings nicht. Hierfür war die technische Ausgangslage zu positiv. Allerdings hat sich aus diesem Blickwinkel die Situation nun ebenfalls stark eingetrübt, sodass in den kommenden Tagen nicht mit stärkeren Preisanstiegen zu rechnen ist. Eine technische Gegenbewegung bleibt aber möglich. Diese könnten Anleger dann nutzen, um weitere Shortpositionen aufzubauen.

Ein passender Einstieg würde sich hierbei am Widerstandsbereich um 51,50 USD ergeben. Hier verläuft gleichzeitig die 100er-EMA (gelb gestrichelt). Die 50er-EMA (rot gestrichelt) notiert derzeit bei 52,20 USD und nähert sich dem Widerstandsbereich bei 51,50 USD ebenfalls von oben an. Von dort könnte ein Test der übergeordneten Aufwärtstrendlinie erfolgen (untere schwarze Aufwärtstrendlinie). Diese notiert aktuell bei ca. 46,60 USD. Dort stünde dann eine langfristige Entscheidung für die Rohölpreise auf der Agenda. Solange diese technische Unterstützungsmarke aber verteidigt werden kann, ist ein mittelfristiger Ausbruch auf der Oberseite aber noch nicht vom Tisch.

Hauptverantwortlich für den Kursrutsch sind insbesondere negative Nachrichten von der OPEC. Während vor einigen Wochen noch darüber spekuliert worden ist, ob die OPEC die Förderkürzungen ausweitet oder verlängert, scheint die OPEC nun allmählich die Geduld zu verlieren. Daneben scheinen auch die Streitigkeiten zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten des Ölkartells eine größere Rolle einzunehmen.

So berichtete unter anderem Reuters, dass die OPEC nicht bereit sei durch Förderkürzungen die US-Ölindustrie zu finanzieren. So kam auch die Meldung, dass Saudi-Arabien seine Fördermenge im Februar stark erhöht hat, nicht überraschend. Gleichzeitig zeigte sich der saudische Ölminister Khalid Al-Falih unzufrieden mit der Umsetzung der Förderkrüzungen. Er betonte, dass sein Land nicht allein die Lasten tragen könne und sich andere Staaten ebenfalls an ihre Zusagen halten müssten.

Entgegen der Erwartungen kamen gestern positive Impulse von den Erdöllagerbeständen in den USA. Hier wurde im Vorfeld ein Anstieg von 3,0 Mil. Barrel erwartet. Tatsächlich gingen die Lagerbestände aber um 0,2 Mio. Barrel zurück. Dies stellte den ersten Rückgang der Lagerbestände seit neun Wochen dar.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

48,75 USD
47,60 USD
46,60 USD
45,20 USD
43,10 USD

Widerstände

49,45 USD
50,50 USD
51,25 USD
51,85 USD
52,20 USD


Ausblick für WTI:

Temporär sind für WTI insbesondere die 200er-EMA und der Widerstandsbereich bei 49,30 USD relevant. Diese Marken wurden im Anschluss an den Zinsentscheid des FED bereits kurzfristig überwunden. Sollte dieser Anstieg auch zum heutigen Handelsauftakt Bestand haben, würde als nächstes der Widerstand bei 50,50 USD in den Fokus der Anleger rücken. Darüber bleibt der übergeordnete Widerstand bei 51,25 USD eine mittelfristige Hürde.

Auf der Unterseite ist das gestrige Tagestief bei 48,75 USD zu beachten. Fällt WTI unter diese kurzfristige technische Unterstützung stünde zunächst das aktuelle Wochentief bei 47,60 USD auf der Agenda, bevor die derzeitige bearishe Impulsbewegung fortgesetzt werden dürfte.

Hinweis in eigener Sache:
EUR/USD 0,95 oder 1,20? Seminartour live in Ihrer Stadt: http://lt.roboforex.com/de/seminar/

Autor: Benedikt Wachsmann, RoboForex

Über den Autor

Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.
Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach nur kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.
Seine Position als geschäftsführender Gesellschafter eines Investmentclubs ermöglicht es Ihm in ständigem Kontakt mit Gleichgesinnten zu stehen, was Ihm hilft immer wieder neue Eindrücke und Blickwinkel zu entdecken, die er dann in seine Analysen und den Eigenhandel einbringen kann.
Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RoboForex

Das Unternehmen RoboForex ist ein internationaler Forex | CFD Broker, der sich in nur kurzer Zeit zu einem der führenden Finanzdienstleister von Finanzprodukten an verschiedensten Finanzmärkten etabliert und das Vertrauen von Tausenden von Kunden gewonnen hat. Seit dem Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2010 ist RoboForex auf beste Handelsbedingungen und ein qualitativ hochwertiges Angebot an Dienstleistungen für alle Kunden fokussiert. Die Hauptvorteile des Unternehmens sind der ausgezeichnete Ruf, die persönliche Kundenbetreuung und die innovativen Technologien. Heute operiert RoboForex bereits aktiv und erfolgreich in sehr vielen Ländern weltweit und arbeitet kontinuierlich daran das Feld seiner Aktivitäten zu erweitern und neue Bereiche auszubauen. Risikohinweis:http://www.roboforex.de/ueber-uns/risikohinweis - Zur Webseite www.roboforex.de

 

 Aktuelle Kolumnen

EUR/USD-Analyse: Gemeinschaftswährung leidet an „America first“.

Admiral Markets - Forex - 29.03.2017
Der US-Dollar zeigte sich gestern in seiner besten Form. Dafür gab es mehrere Gründe. Das CV Verbrauchervertrauen ermittelte die höchste Zuversicht der Verbraucher seit dem Jahr 2000 –ungeachtet aller Prognosen, die einen Rückgang vermutet haben. Zudem gab es weiteren Schub gab durch den Rückgang des Warenhandelsbilanzdefizits. Hier waren die Prognosen zwar positiv, wurden jedoch übertroffen. Allgemein muss man festhalten, dass Donald Trumps neues Motto für die amerikanische Politik – America first – aufgehen zu scheint. Die Gemeinschaftswährung gibt vorerst weiter nach. ... mehr

Devisen: US-Dollar schwächelt wieder

Börse Frankfurt - Forex - 29.03.2017
29. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Spätestens mit dem Scheitern der US-Gesundheitsreform am vergangenen Freitag ist die erste Euphorie über den neuen Präsidenten Trump verflogen, der US-Dollar gehört zu den Verlierern am Devisenmarkt. Am Mittwochmittag kostet ein Euro wieder 1,08 US-Dollar, Anfang März waren es vorübergehend 1,05 US-Dollar, Ende 2016 zwischenzeitlich weniger als 1,04 US-Dollar. Gleichzeitig hat die politische Unsicherheit in Europa abgenommen, wie Thu Lan Nguyen von der Commerzbank erklärt - mit Blick auf die Wahlen in den Niederlanden und die für die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen schlechten Umfrageergebnisse. ... mehr

DAX nähert sich Allzeithoch – Euro kommt wieder zurück

CMC Markets - Marktberichte - 29.03.2017
Das derzeitige Gewinnwachstum der Unternehmen stimmt. Zudem sprechen die jüngst veröffentlichten Konjunkturdaten dafür, dass sich diese Entwicklung in naher Zukunft sogar noch beschleunigen könnte. Damit haben die Investoren ein starkes Argument für einen Kauf von Aktien. Die Käufer am deutschen Aktienmarkt treiben den DAX über 12.200 Punkte und damit auf ein neues Jahreshoch. Das Allzeithoch bei knapp 12.400 Punkten rückt nun in greifbare Nähe. ... mehr

DAX markiert neues Jahreshoch

Helaba Floor Research - Indizes - 29.03.2017
Asiatische Börsen mit geringen Kursaufschlägen Es sind weiterhin die Stimmungsindikatoren, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, denn realwirtschaftliche Veröffentlichungen sind derzeit Mangelware. Mit dem französischen Verbrauchervertrauen und dem italienischen Economic Sentiment gibt es heute Hinweise auf das Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone (Datenveröffentlichung am Donnerstag). Bisherige Umfragewerte fielen zumeist robust aus. Insbesondere bei den Unternehmen ist die Stimmung prächtig. PMIs und ifo-Geschäftsklima haben deutlich zugelegt. ... mehr

Fixed Income Daily - Stimmungsindikatoren weiter im Fokus

Helaba Floor Research - Bonds - 29.03.2017
Es sind weiterhin die Stimmungsindikatoren, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, denn realwirtschaftliche Veröffentlichungen sind derzeit Mangelware. Mit dem französischen Verbrauchervertrauen und dem italienischen Economic Sentiment gibt es heute Hinweise auf das Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone (Datenveröffentlichung am Donnerstag). Bisherige Umfragewerte fielen zumeist robust aus. Insbesondere bei den Unternehmen ist die Stimmung prächtig. PMIs und ifo-Geschäftsklima haben deutlich zugelegt. Auch die Vorabschätzung für das EWU-weite Verbrauchervertrauen stieg an, während hierzulande das GfK-Konsumklima leicht nachgab, nicht nur bei der jüngsten Umfrage für April, sondern bereits im März. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0760 – 1,0880

Helaba Floor Research - Forex - 29.03.2017
Da US-Präsident Trump seinen ersten parlamentarischen Test mit der geplanten Verabschiedung der Gesundheitsreform nicht bestanden hat, sind Zweifel an der Durchsetzbarkeit auch anderer Politikmaßnahmen, wie der Steuerreform, aufgekommen. Zwar hat sich die Diskussion darum zuletzt etwas beruhigt, die „Trumphorie“ an den Finanzmärkten ist aber verflogen. Die US-Aktienmärkte haben sich von ihren Höchstständen entfernt und der US-Dollar tendiert schwächer. Zudem sind die Renditen rückläufig. Zehnjährige Treasuries rentieren unter 2,40 % und damit etwa 30 Stellen tiefer als vor zwei Wochen. Die Inflationserwartungen geben ebenfalls nach. ... mehr

DAX kann Anfangsgewinne halten – Geduld mit Trumps Plänen gefragt

CMC Markets - Marktberichte - 28.03.2017
Den Schock nach dem Obamacare-Debakel haben die Börsen langsam verdaut. Auch der Deutsche Aktienindex kann seine Gewinne im Laufe des Tages halten und sich damit wieder komfortabel von der 12.000er Marke absetzen. Allerdings könnten die Anleger auf dem aktuellen Niveau schnell wieder die Geduld verlieren, wenn neue Käufer ausbleiben. Es steht mittlerweile fest, dass es noch Wochen dauern wird, bis Details zu den Steuerplänen Trumps veröffentlicht werden. ... mehr

ETFs: Die Breite überzeugt

Börse Frankfurt - Indizes - 28.03.2017
28. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Rege Aktivitäten mit einem Faible für breiter engagierte Aktienportfolios - So beschreiben Händler das derzeitige Geschäft mit Exchange Traded Funds. "Unsere Umsätze bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau", meldet Oliver Kilian. Anleger fokussierten sich bei insgesamt starken Zuflüssen im Aktienbereich auf Unternehmen der Industrienationen. "Damit bleiben Investoren ihren Anlagezielen der jüngsten Vergangenheit tendenziell treu", meint der Market Maker der UniCredit. ... mehr

Euwax Trends: DAX auf Erholungskurs - Kauflaune kehrt zurück

Börse Stuttgart - Marktberichte - 28.03.2017
Bis zum Handelsende stand gestern für den DAX ein Minus von 0,6 Prozent zu Buche. Der Schlusskurs wurde knapp unterhalb der 12.000er Marke bei 11.996 Zählern festgestellt. Das Tagestief hatte er am Nachmittag bei 11.916 Punkten markiert. Die Zweifel an einem Wirtschafts-Boom durch den neuen US-Präsidenten Donald Trump waren zuletzt gewachsen. Zusätzlich wurden sie durch das Scheitern der laut angekündigten Gesundheitsreform genährt. ... mehr

Börsen-Kolumne: Grandios!

Stephan Feuerstein - Indizes - 28.03.2017
Irgendwie scheint der neue US-Präsident Trump so seine Schwierigkeiten mit demokratischen Strukturen zu haben. So war er mit seiner Abstimmung über das Gesundheitsgesetz „Obamacare“ zum Wochenschluss mehr oder weniger grandios gescheitert. Bevor man die Niederlage dann schwarz auf weiß präsentiert bekommen hatte, zog man die Abstimmung doch noch rechtzeitig zurück. Man darf gespannt darauf sein, ob Trump aus diesem erneuten Scheitern eine Lehre ziehen wird. Schließlich war er bereits im Vorfeld mit den von ihm erlassenen Dekreten ebenso gescheitert, die von dem einen oder anderen Bundesrichter kassiert wurden. ... mehr

» weitere Kolumnen

 
 
 
 
 
Admiral Markets UK Ltd Daytrading
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de