Home I lt-forex.de

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Das Große Buch der Markttechnik
-Das Große Buch der Markttechnik- ist ein zuverlässiger Ratgeber für das markttechnisch orientierte Trading. Mit seinen Inhalten ist es auf die Praxis sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader ausgerichtet. Im Buch wechseln sich Romanteile und die dazu gehörigen Fachbuchteile ab und bauen aufeinander auf. ... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumnen L. Erichsen - Trading-Brief

DAX – Rally-Ansage war korrekt!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 04.10.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 27.09.: Viel hat sich nicht getan. Rutscht der DAX unter 12.515 Punkte, dann könnte es allerdings rasch 70 bis 90 Punkte tiefer gehen. Darüber ist mit weiteren Angriffen der Bullen zu rechnen. Das konnten wir umsetzen: Hinterher ist man immer schlauer, das wissen wir alle. Allerdings habe ich Ihnen schon vor vier Wochen und 800 Punkte tiefer angekündigt, dass der DAX bereit ist für eine Rallye über 13.000 Punkte. ... mehr

DAX – RWE kaufen?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 27.09.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 20.09.: Nachzügler haben bisher keine brauchbare Einstiegsgelegenheit erhalten. Allenfalls der Montagnachmittag bot eine kleine Chance. Kurzfristig sollte der DAX oberhalb von 12.475 Punkten weiter Richtung Norden tendieren. Das konnten wir umsetzen: Dem krisenerprobten DAX konnte man die aufregende Wahl des Vortages am Montagmorgen nicht mal auf kleinster Zeitebene ansehen. ... mehr

Gold – Unnötige Schwäche!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 21.09.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 13.09.: Sollten Sie der Handelsempfehlung gefolgt sein, dann war die Zeit für Teilgewinnmitnahmen spätestens der 1.350 US-Dollar gekommen. Die zweite Hälfte sichern Sie bitte mindestens auf dem Einstandskurs ab. Ab jetzt darf Gold wieder steigen. Unterhalb von 1.320 US-Dollar kann aber auch eine Fortsetzung der Korrektur bis etwa 1.300 US-Dollar nicht ausgeschlossen werden. ... mehr

Gold – Die Rechnung ist aufgegangen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 31.08.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 23.08.: Fällt Gold nicht mehr unter 1.230 US-Dollar, dann steigt das Metall im Laufe der nächsten Monate und Jahre auf über 1.700 US-Dollar. Das ergibt ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis, finden Sie nicht? Ein Anstieg über 1.295 US-Dollar, bestenfalls bestätigt durch einen 4-Stunden-Schlusskurs darüber, sollte sofort für einen Aufschlag von 20-25 Dollar sorgen. ... mehr

DAX – War es das schon?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 02.08.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 26.07.: Mehr als 12.050 Punkte müssen nicht kommen, können aber. Anders kann ich es nicht formulieren. Im bärischen Fall fällt der DAX locker 100 bis 300 Punkte weiter Richtung Süden. Dort wartet der mittelfristige Aufwärtstrend. Das konnten wir umsetzen: Bezieht man sich nur auf die Oberseite der Kerzencharts, die so genannten Dochte, dann hat der DAX die entstandene Kurslücke aus der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen mit einem Tief bei 12.086 Punkten geschlossen. ... mehr

Gold – Bereit für neue Jahrestiefs?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 12.07.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 05.07.: Spätestens bei 1.225 US-Dollar sollten sich die Kurse fangen. Sonst droht sich der Abschwung sogar noch zu verstärken. Schließen Sie als Trader gedanklich bitte keine Variante aus! Gold kann noch viel tiefer fallen, ohne den langfristigen Aufwärtstrend zu gefährden. Das konnten wir umsetzen: Die entscheidenden Verkaufsmarken habe ich seit Wochen und Monaten wiederholt, insofern wird Sie der aktuelle Verlauf hoffentlich nicht auf dem falschen Fuß erwischt haben. ... mehr

DAX – Kommt einfach nicht vom Fleck!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 28.06.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 14.06.: Konzentrieren Sie sich bitte auf die größeren Marken, wie sie im Chart zu sehen sind. Unterhalb einer Kurszone zwischen 12.600 und 12.650 Punkten erwarte ich eine ausgeprägtere Abwärtsstrecken. Das konnten wir umsetzen: Der DAX zeigt sich weiterhin gefangen in einer Seitwärtsphase. Dieses ausgeprägte „Raum-Zeit-Kontinuum“ würde jedem Science-Fiction-Film alle Ehre machen. Ist der deutsche Leitindex beispielsweise am Montag hoffnungsvoll in die Woche gestartet, wurde er prompt wieder eingefangen. ... mehr

DAX – Durchatmen an der Börse!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 10.05.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 26.04.: Das nächste Kursziel liegt bei rund 12.600 Punkten. Oberhalb von 12.220 Punkten bleibt der DAX bullisch, wenn auch langsam etwas überkauft. Das konnten wir umsetzen: Nach den fulminanten Fehleinschätzungen der Umfrageinstitute bei der US-Wahl und dem Brexit haben die Prognosen diesmal besser gepasst – der pro-europäische Wahlsieg in Frankreich war so erwartet worden. Für alle Aktienbesitzer zweifellos das bessere Ergebnis, eine überraschende Niederlage von Macron hätte zur Grundlage für einen „schwarzen Montag“ werden können. ... mehr

DAX – Was nicht passieren darf!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 05.04.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 29.03.: Sofern Sie keine prophetischen Fähigkeiten haben, zügeln Sie Ihre Ungeduld so gut es eben geht. Neue Impulse ergeben sich erst mit einem Ausbruch über 12.120 Punkte oder einem Rutsch unter 11.290 Punkte. Dazwischen ist alles möglich. Momentan sieht es danach aus, dass die erstgenannte Variante Realität wird. Das konnten wir umsetzen: Gesagt – getan, der Anstieg über 12.120 Punkte war kaufenswert, ich habe Ihnen diese Handelsmarke rechtzeitig vorgestellt. ... mehr

DAX – Aktiensparer jubeln!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 22.03.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 15.03.: Keine Veränderung gegenüber den letzten beiden Wochen. Oberhalb von 11.850 überwiegen die Long-Chancen. Darunter könnte ein weiterer Anlauf auf die 12.000 Punkte ab etwa 11.630 Punkten starten. Das konnten wir umsetzen: Sowohl die EZB- als auch die FED-Sitzung sind erwartungsgemäß verlaufen und haben nicht, wie erhofft, für frische Impulse gesorgt. „Aktiensparer jubeln“ – lautet die Überschrift. ... mehr

Gold – Unter 1.000 US-Dollar?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 15.03.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 08.03.: Geben Sie mir bitte noch eine Woche Zeit. In der kommenden Ausgabe werde ich Ihnen nochmal detailliert aufzeigen, welche Marken es zu beachten gilt. Sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite. Ähnlich wie im DAX halte ich mich auf diesem Niveau zurück. Das konnten wir umsetzen: Die kurzfristig relevante Marke bei 1.235 US-Dollar habe ich mehrfach in den vergangenen Ausgaben besprochen. ... mehr

DAX – Jetzt auf 12.000 Punkte?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 15.02.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 08.02.: Eine schwierige Phase. Ich möchte Ihnen nicht verschweigen, dass ich aktuell keine Variante im DAX favorisiere. Was ich sagen kann: Oberhalb von 11.700 Punkten sollte der DAX den nächsten Angriff auf die runde Marke bei 12.000 Punkten starten. Unterhalb von 11.500 Punkten sind Kursverluste bis knapp über 11.100 Punkte durchaus möglich. Dazwischen stellen Sie sich bitte auf ein volatiles Gezappel ein. ... mehr

Gold – 1.211 US-Dollar sind abgearbeitet!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 18.01.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 11.01.: Gelingt der Befreiungsschlag, lauten die nächsten Ziele 1.211 und 1.250 US-Dollar. Dort kommt es dann zum großen „Showdown“, aber dazu mehr, wenn es soweit ist. Das konnten wir umsetzen: Unabhängig davon, ob Sie nach dem Tagesschlusskurs über 1.177 eingestiegen sind oder die Bestätigung zum Wochenschlusskurs abgewartet haben, die Position liegt im Plus. Das ausgegebene Ziel bei 1.211 US-Dollar wurde gestern bereits im frühen Handel erreicht und überschritten. ... mehr

DAX – Ziel 12.000 Punkte?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 04.01.2017
Rückblick auf meine Empfehlung vom 21.12.: Sind Sie drin? Dann ziehen Sie den Stopp-Loss bitte sukzessive weiter nach und sichern den Profit ab. Ansonsten bleiben Sie bitte geduldig und denken daran, dass der Handel zwischen den Tagen oft sehr dünn ist. Mit großen Ausschlägen ist dann nicht mehr zu rechnen Das konnten wir umsetzen: Dem ist noch immer wenig hinzuzufügen. Aufgrund eines Feiertages ist der Rest der Welt erst am Dienstag ins Börsenjahr gestartet und in der ersten Handelswoche erwarte ich keine großen Richtungsänderungen. ... mehr

DAX – 1. Ziel erreicht!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 21.12.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 14.12.: Aus meiner Erfahrung heraus, ist vor Jahresende nicht mit größeren Korrekturen zu rechnen. Allenfalls kleine Verschnaufpausen stehen auf der Tagesordnung. Bitte beachten Sie das morgige Treffen der amerikanischen Notenbank – mit der Verkündung einer kleinen Zinserhöhung um 0,25 Basispunkte wird gegen 20 Uhr deutscher Zeit gerechnet. Dieser Zinsschritt wird erwartet und ist eingepreist. Jeder weitere Hinweis auf eine erneute Zinsanhebung eindeutig nicht, das wäre kurzfristig negativ für die Märkte. ... mehr

DAX – Volltreffer!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 07.12.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 30.11.: „Wenn es denn sein muss“, um es mal so zu formulieren, dann haben Long-Position, eröffnet um 10.485 Punkte herum, zumindest ein passendes Chance-Risiko-Verhältnis. Persönlich werde ich dort nicht aktiv. Das konnten wir umsetzen: Sowohl im Chart als auch im Fazit der letzten Ausgabe habe ich Sie auf die Kaufmarke bei 10.485 Punkten hingewiesen. Intraday wurde dieses Kursniveau am 2. Dezember erreicht, der Schlusskurs lag dann bereits wieder oberhalb des potentiellen Einstiegs. ... mehr

Gold – Wo kann man kaufen?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 16.11.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 26.10.: Bitte beachten Sie, dass Gold noch immer mustergültig innerhalb des mittelfristigen Abwärtstrends notiert, der durch den jüngsten Kurseinbruch sogar neue Nahrung erhalten hat. Es macht also gar keinen Sinn, jeden Rücksetzer als Kaufgelegenheit zu betrachten oder sogar, was zumindest im Trading noch viel schlimmer wäre, Long-Positionen ständig zu verbilligen. Drücken die Verkäufer das gelbe Edelmetall unter 1.250 US-Dollar, dann kann es sehr schnell 4-5 Prozent tiefer gehen. ... mehr

DAX – Volltreffer!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 26.10.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 19.10.: Ein Anstieg über 10.625 Punkte lässt Hoffnung für die Käufer aufkommen, aber erst der Tagesschlusskurs über 10.672 Punkte wäre aussagekräftig. Dann liegt die nächste Zielzone bei rund 10.800 Punkten. Ein Zwischenziel wird bei 10.730 Punkten markiert. Das konnten wir umsetzen: Das Fazit war nur drei Sätze lang. Drei Sätze, aus denen sich problemlos ein Trade ableiten ließ: 1. Anstieg über 10.625 Punkte am 19. Oktober – check! ... mehr

DAX – Hat sich einen Streik verdient!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 19.10.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 05.10.: Ein Anstieg über 10.625 Punkte lässt Hoffnung für die Käufer aufkommen, aber erst der Tagesschlusskurs über 10.672 Punkte wäre aussagekräftig. Dann liegt die nächste Zielzone bei rund 10.800 Punkten. Das konnten wir umsetzen: Wie häufig kommt es schon vor, dass man ein zwei Wochen altes Fazit in einem der meistgehandelten Märkte der Welt unverändert stehen lassen kann? ... mehr

DAX – Muss jetzt drehen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 28.09.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 21.09.: Unter 10.250 Punkten trübt sich die Lage ein, selbst ein Test der runden Marke bei 10.000 ist in diesem Szenario nicht ausgeschlossen. Steigt der DAX hingegen über 10.500 Punkte an, dann wird das Projekt „Neues Jahreshoch“ wieder zum Leben erweckt. Das konnten wir umsetzen: Dass der deutsche Leitindex schon wieder eine Möglichkeit des Angriffs auf das Jahreshoch hat verstreichen lassen, nehmen ihm die Anleger augenscheinlich übel. ... mehr

DAX – Warten auf die FED!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 21.09.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 14.09.: Nach Möglichkeit wird das Tief bei 10.320 Punkten nicht mehr unterschritten, sonst bröckelt der Markt locker um weitere 200 Punkte ab. Andernfalls sollte sich der Leitindex wieder den Widerständen bei 10.600 und 10.800 annähern. Das konnten wir umsetzen: Die Einschätzung war nicht korrekt, dass darf man genauso festhalten. Unter 10.320 fiel der DAX zwar um weitere 60 Punkte, aber von einem Kursrutsch konnte nicht die Rede sein. In der klassischen Charttechnik erfordert jedes Signal eine Bestätigung und die blieb durch den Konter der Käufer am nächsten Tag aus. ... mehr

DAX – Endlich Bewegung!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 14.09.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 07.09.: Sichern Sie Long-Positionen bitte knapp unterhalb von 10.600 Punkten ab. Ein Rückfall in die quälende Seitwärtszone wäre kontraproduktiv. Kurz und knapp: Bricht der DAX über 10.800 Punkte aus, dann werden die Käufer den Index höchstwahrscheinlich relativ direkt auf 11.000 Punkte hieven. Der Stopp-Loss sollte in diesem Fall nicht mehr als 60 Punkte betragen. Das konnten wir umsetzen: „Kontraproduktiv“ – das kann man wohl sagen. ... mehr

DAX – Die Kaufmarke steht!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 24.08.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 17.08.: Solange der DAX nicht wesentlich unter 10.500 Punkte abrutscht, ist das Erreichen weiterer Ziele auf der Oberseite nur eine Frage der Zeit. Auf der Agenda stehen noch 10.860 und rund 11.000 Punkte. Das konnten wir umsetzen: Das Fazit der letzten Ausgabe war passend – der DAX konnte zwar nicht viel Boden gutmachen, der Tagesschlusskurs unter 10.500 Punkten ist aber bisher ausgeblieben und somit verbleiben Chancen auf der Oberseite. ... mehr

DAX – Ich ziehe meinen Hut!

L. Erichsen - Trading-Brief - Marktberichte - 17.08.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 10.08.: Sie sind gewarnt. Long-Positionen sollten zumindest mit einem relativ engen Stopp abgesichert werden. Alternativ werfen Sie bitte einen Blick auf den Nasdaq, dort sind die noch klarer zu erkennen. Der vielleicht stärkste Index von allen. Manchmal ist es doch so einfach wie man denkt. Die Frage in der letzten Ausgabe lautete: Also einfach kaufen, sobald der Ausbruch über 10.460 Punkte gelingt? Nach klassischer Lesart schon, aber es wäre nicht das erste Mal, dass es der DAX seinen Anhängern ganz so einfach auch wieder nicht machen möchte. ... mehr

DAX – Jetzt bloß nicht nachlassen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 11.08.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 27.07.: Notierungen unter 10.090 Punkten rechtfertigen kurzfristige Short-Positionen, um von fallenden Kursen zu profitieren. Teilgewinne würde ich allerdings schon einhundert Punkte tiefer vornehmen, der Stopp darf also nicht zu weit entfernt liegen. Vorsicht, Sie handeln gegen den kurzfristigen Trend! Vom 27. Juli stammt die letzte DAX-Analyse, das Fazit sehen Sie wie immer oben. Die Marke 10.090 Punkten wurde klar benannt, erst darunter hätte man über eine Short-Position nachdenken können, trotz der kurzfristigen Ermüdungserscheinungen. ... mehr

DAX – Das ist keine Trendwende!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 13.07.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 06.07.: Als Trader steht Ihnen eine Vielzahl von Basiswerten zur Verfügung, Sie dürfen den signalarmen DAX also ruhig eine Zeit lang ignorieren. Gerade die US-Indizes stehen viel besser da. Zwei freundliche Wochen an der Börse werden hier schon ausreichen, damit wir neue Jahreshochs sehen. Das konnten wir umsetzen: Tatsächlich dauerte es dann nicht einmal vier Handelstage, bis zumindest der markbreite S&P 500 das Kunststück vollbrachte, von dem der DAX noch meilenweit en ... mehr

DAX - Der sichere Platz an der Seitenlinie!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 22.06.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 15.06.: Ich werde in der kommenden Ausgabe nochmal darauf eingehen, aber schon jetzt behalten Sie bitte im Hinterkopf, dass sämtliche Positionen zu schließen sind, bevor uns das Ergebnis des Referendums in Großbritannien am kommenden Donnerstag auf die eine oder andere Weise um die Ohren fliegt. Was für ein wilder Ritt! Die angesprochene Unterstützungszone zwischen 9.350 und 9.500 Punkte führte zu der erwarteten Stabilisierung. Am Montag dann der Konter: ... mehr

DAX - Wo kaufen?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 15.06.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 08.06.: Gelingt der Befreiungsschlag auf der Oberseite diesmal? Spielt keine Rolle. Long-Positionen dürfen nur noch zu einem Gewinn führen, die Gewinnsicherungsmarke ziehen Investierte bitte auf knapp unter 10.200 Punkte nach. Das konnten wir umsetzen: Die Antwort war eindeutig, der Befreiungsschlag ist nicht gelungen. Die Gewinnsicherungsmarke auf knapp unter 10.200 Punkte nachzuziehen, siehe oben, war goldrichtig. ... mehr

DAX – 250 Punkte Gewinn!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 08.06.2016
Rückblick auf meine Empfehlung vom 01.06.: Für die Eröffnung einer Long-Position warte ich weiterhin auf eine Konsolidierung, ganz gleich von welchem Niveau, solange 10.700 Punkte nicht vorher überschritten werden. Knapp 10.100 Punkte wären passend. Abwarten und nicht ungeduldig werden. Wir machen es diese Woche kurz – haben Sie die Empfehlung der letzten Woche umgesetzt? Dann konnten Sie eine Long-Position um 10.100 Punkte herum eröffnen und sitzen jetzt auf Kursgewinnen von mehr als 250 Punkte. ... mehr

Gold – Der Wind weht rauer!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 03.06.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 25.05.: Das könnte gefährlich werden, bitte behalten Sie die Stoppmarken unbedingt im Auge! Knapp über 1.229 USD befindet sich noch eine letzte Unterstützungsmarke, darunter wird sich die Stimmung deutlich verschlechtern. Sollten die Bären wieder die Oberhand gewinnen, liegen die nächsten Kursziele bei 1.218 und 1.191 USD. Nachfolgend wäre ein Rückgang bis 1.153 USD ein durchaus denkbares Szenario. Bitte denken Sie daran: ... mehr

Umkehrsignale – Teil 2

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 27.05.2016
Liebe Leser, in dieser Ausgabe möchte ich nochmal auf das Thema „Umkehrsignale“ eingehen. Beendet habe ich die letzte Ausgabe mit meiner Bewunderung für die sogenannten „Turtle-Trader“. Richard Dennis Anfang der 80er wettete Richard Dennis mit seinem Freund William Eckhardt, dass man erfolgreiche Trader allein durch das richtige Training heranbilden könne wie „trainierte Schildkröten“. Eckhardt hielt dies für ausgeschlossen. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und endete mit einem großen Erfolg. ... mehr

Umkehrsignale – Teil 1

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 19.05.2016
Liebe Leser, in dieser und der nächsten Kolumne werde ich Ihnen eine wichtige Stütze für den Handel an die Hand geben. Der Begriff „Umkehrsignal“ klingt nicht sonderlich elegant, trifft aber dafür den Kern der Sache ziemlich genau. Anhand eines Beispiels möchte ich Ihnen erklären, wo Sie nach diesen Signalen suchen und wie sie aktiviert bzw. nicht aktiviert werden. ... mehr

DAX - Auf dem Weg zu 10.600 Punkten?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 13.05.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 27. April: Bitte lassen Sie sich nicht in die Irre führen. Trendlose Seitwärtsphasen gehören definitiv nicht zu den bevorzugten Szenarien der Trader. Bleiben Sie besser an der Seitenlinie oder suchen Sie nach besseren Einstiegsmöglichkeiten in anderen Basiswerten. Folgendes wurde verwirklicht: Nach dem Rücksetzer in der vergangenen Woche, haben die Bullen wieder die Oberhand gewonnen. Die Zeichen stehen auch in der kommenden Woche weiter auf Erholung: ... mehr

DAX – Handelsmarken klar definiert!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 29.04.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 20. April: Im Chart sehen Sie die wichtige 200-Tage-Linie. Schenken Sie bitte den Monaten Oktober bis Dezember 2015 Ihre besondere Aufmerksamkeit, dieses Szenario könnte sich wiederholen. Ein kleiner Rücksetzer des Deutschen Leitindex bis auf ca.12.200 Pkt wäre eine gute Kaufgelegenheit. Folgendes wurde verwirklicht: Im Chart erkennen Sie, das die 200-Tage-Linie von unten nach oben durchbrochen wurde und das sich der DAX derzeit in einer Konsolidierungsphase befindet. ... mehr

Gold - Der Weg nach oben ist frei!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 15.04.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 7. April: Sollte die Kursmarke von 1.225 USD nach oben durchbrochen werden, verbessert sich sich die Stimmung. Ein weiterer Anstieg über 1.245 USD wäre ein klares Kaufsignal. Bis es soweit ist, sind weitere Rückschläge durchaus im Bereich des Möglichen. Folgendes wurde verwirklicht: Zugegeben, mein Tipp der vergangenen Woche war etwas knapp gehalten, aber zutreffend. Oberhalb der Kursmarke von 1.225 USD hatten die Bullen die Oberhand gewonnen, um die Widerstandsmarke bei 1.245 USD ins Visier zu nehmen. ... mehr

DAX – Auf Talfahrt!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 07.04.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 30. März: Bleiben Sie bitte noch an der Seitenlinie. Allerdings besteht bei einem impulsiven Ausbruch über die Widerstandsmarken Handlungsbedarf, denn sonst besteht die Gefahr das Ihnen die Kurse davonlaufen. Folgendes wurde verwirklicht: Nach einem zweiwöchigem impulslosen Handelsverlauf innerhalb einer engen Range zwischen 9.850 und 10.100 Punkten, sind die Würfel endlich gefallen. Uns aktiven Tradern war es fast schon egal für welche Richtung sich der deutsche Leitindex entscheidet, Hauptsache der Markt kommt überhaupt wieder in Schwung. ... mehr

DAX – Frühjahrsmüdigkeit!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 01.04.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 24. März: Unterhalb der Kursmarke bei 10.100 Punkten befinden sich die Konsolidierungsmarken bei 9.675, 9.500 und 9.350 Punkten. Oberhalb der Kursmarke bei 10.100 Punkten ist damit zu rechnen das die institutionellen Investoren in Zugzwang geraten, was zu einer schnellen Erholung von ca. 500 Punkten führen könnte. Folgendes wurde verwirklicht: Gerade mal 11 Schlusskurse in der Range von 200 Punkten - wenn man das doch nur vorher schon wüsste, dann könnte man sich bedenkenlos eine Auszeit gönnen. ... mehr

DAX – Keine Dynamik!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 24.03.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 16. März: Oberhalb der Kursmarke bei 9.880 Punkten wäre ein Ausbruch in Richtung 10.100 Punkte keine Überraschung. Sollte die Kursmarke nach unten durchbrochen werden, sind alle denkbaren Marktszenarien möglich. Folgendes wurde verwirklicht: Verzeihen Sie mir bitte die unpräzise Ansage, der deutsche Leitindex schaffte es nicht ganz die Kursmarke von 10.100 Punkte zu erreichen und die Rally fand bei 10.095 Punkten ihr Ende. ... mehr

DAX kämpft mit Widerstandsmarke!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 17.03.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 09. März: Sollten im deutschen Leitindex die Bullen wieder die Oberhand gewinnen, liegen die nächsten Kursziele bei 9.880 und 10.110 Punkten. Anderenfalls muss der Dax einen neuen Versuch starten, der etwa bei 9.400 Punkten seinen Anfang nehmen könnte. Unter der Kursmarke von 9.350 Punkten verschlechtert sich die Börsenstimmung unmittelbar! Folgendes wurde verwirklicht: Mein Plan ging voll auf und das erste Kursziel bei 9.880 Punkten wurde rasch erreicht. ... mehr

Gold – Auf dem Weg zu 1.400 USD?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 11.03.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 23. Februar: Den Stopp passen wir abermals weiter an, auf 1.175 USD. Somit ist uns ein Gewinn von 88 USD bzw. das Fünffache des Depotrisikos sicher. Über der Kursmarke von 1.250 USD könnte der Aufwärtstrend sogar noch an Stärke gewinnen! Folgendes wurde verwirklicht: Meine Vorhersage war zutreffend – nachdem die Widerstandslinie bei 1.250 USD durchbrochen wurde, notierte der Goldpreis im Top um 30,00 USD bzw. 2,4 Prozent höher. Das Wichtigste gleich vorab: ... mehr

Gold – Verschnaufpause vor dem nächsten Aufwärtsimpuls?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 26.02.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 17. Februar: Den Stopp passe ich weiter an, auf 1.129 USD, somit ist uns ein Gewinn von 250% sicher. Über der Kursmarke von 1.150 USD kann man davon ausgehen das die Bullen die Oberhand behalten. Sollte die Widerstandsmarke bei 1.180 USD durchbrochen werden, könnte der Aufwärtstrend sogar noch an Stärke gewinnen! Folgendes wurde verwirklicht: Meine Prognose war eindeutig: Gold als Krisenmetall macht seinem Namen derzeit alle Ehre - umso ausgeprägter die Sorgen, desto größer auch die Nachfrage nach Gold. ... mehr

Gold – Turnaround!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 19.02.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 10. Februar: Den Stopp passe ich weiter an, auf 1.129 USD, somit ist uns ein Gewinn von 250% sicher. Über der Kursmarke von 1.150 USD kann man davon ausgehen das die Bullen die Oberhand behalten. Sollte die Widerstandsmarke bei 1.180 USD durchbrochen werden, könnte der Aufwärtstrend sogar noch an Stärke gewinnen! Folgendes wurde verwirklicht: Gold konnte die Widerstandslinie bei 1.180 USD eindeutig durchbrechen. ... mehr

Gold – 250% Profit sichern!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 12.02.2016
Rückschau auf meinen Tipp vom 20. Januar: Eine Positionierung auf der Long-Seite mit einem Stopp bei 1.070 USD und einem Kursziel von 1.900 USD ist eine Überlegung wert. Vom aktuellen Kursniveau ist Ihr Kursziel somit ca. 800,00 USD entfernt, der Stopp 15,00 USD, was zu einen traumhaften CRV von 53 führt. Aktualisierung vom 03. Februar: Den Stopp passe ich weiter an, auf 1.112 USD. Unterhalb dieser Kursmarke könnte es deutlich abwärts gehen! ... mehr

Gold – Stop-Loss anpassen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 04.02.2016
Wie Sie bereits in der vergangenen Woche im Trading-Brief lesen konnten, wurde das Depotrisiko durch die Mitnahme von Teilgewinnen auf 0% reduziert. Wir haben aber immer noch eine Position im Rennen, was einen ordentlichen Zuwachs für das Handelskonto bedeuten könnte. Im Top konnte der Einsatz bislang etwas mehr als verdoppelt werden. Ganz gut, aber die verbleibende Hälfte der Position lasse ich weiterhin laufen. Diese Art und Weise des Wertpapierhandels nenne ich Harakiri-Trading! Resultierend aus der Tatsache, das der Großteil der Trader dem Denkfehler erliegen, dass es (Depot-)Suizid sei, einem Kursziel von 813,00 USD einen Stop von 17,00 USD entgegenzusetzen. ... mehr

DAX – Jetzt einsteigen?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 28.01.2016
Der Großteil der Trader konnte Ende der letzten Woche von der Erholung im DAX kaum profitieren, sofern sie nicht bereits vorher entsprechende Positionen eingegangen waren. Am Donnerstag lag der Eröffnungskurs des DAX fast 170 Punkte höher und vollzog damit, den überwiegenden Teil der Handelsspanne per Kurslücke. Möglicherweise könnte sich trotzdem kurzfristig eine Einstiegsmöglichkeit auf der Long-Seite ergeben, denn in der Zwischenzeit wurde die Kurslücke wieder geschlossen. Die Kurslücke dient jetzt als Unterstützung. ... mehr

Der richtige Broker

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 21.01.2016
Ich handele Zertifikate beinahe täglich und schätze die Angebotsvielfalt. Auch das Risiko unerwünscht ausgestoppt zu werden lässt sich einfach senken, in dem man nur Produkte verwendet, die weit im Geld notieren. Dann allerdings hat man den Nachteil zu verkraften, dass der Kapitaleinsatz wesentlich höher ist und die Ausführung im Stopp-Loss-Fall deutlich unter dem geplanten Kurs stattfinden kann, etwa durch große Kurslücken nach Wiederaufnahme des Handels. ... mehr

Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV)

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 14.01.2016
Dieser wichtige Aspekt des Money-Managements wird häufig auch „3:1-Regel“ genannt. Einfach ausgedrückt sagt diese Regel aus, dass Ihr Gewinnziel mindestens zweimal, besser dreimal soweit entfernt sein sollte wie Ihre Verlustbegrenzung. Ein aktuelles Beispiel: Sie haben den DAX analysiert, erwarten steigende Kurse und eröffnen bei 9.700 Punkten eine Longposition, wobei Sie steigende Kurse bis 10.000 Punkte erwarten. ... mehr

Niemals verbilligen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 07.01.2016
Die heutige Regel kann man nicht häufig genug besprechen, denn es geht um den zweitgrößten Fehler bei vielen Tradern (häufigster Fehler: Verluste werden ausgesessen). „Nicht schon wieder, das weiß ich doch“ – mag sich manch einer von Ihnen denken. Also gut, seien Sie bitte ehrlich: Wie oft in den letzten 12 Monaten haben Sie eine Position verbilligt, also eine Verlustposition vergrößert, ohne dies von Anfang an geplant zu haben? Kein Mal wäre die richtige und erhoffte Antwort. ... mehr

Der „Flash-Crash“ – Teil 2

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 23.12.2015
Liebe Leser, in der letzten Kolumne haben wir uns mit dem „Flash Crash-Phänomen“ im Allgemeinen und dem Auftreten dieser Anomalie im Goldkurs vor kurzer Zeit beschäftigt. Manipulation Per Ausschlussverfahren habe ich eine gezielte Manipulation für die Bewegung im Gold verantwortlich gemacht. Es erscheint mir angebracht, diese Aussage noch etwas zu erläutern. Diese Feststellung ist nicht gleichbedeutend mit einer kriminellen Handlung. ... mehr

Der „Flash-Crash“ – Teil 1

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 18.12.2015
Liebe Leser, vielleicht ist es an der Zeit, einige Grundregeln des Tradings in bestimmten Basiswerten außer Kraft zu setzen. In dieser Kolumne gehe ich auf die Begrifflichkeit und mögliche Ursachen ein. Als „Flash Crash“ (deutsch nüchtern übersetzt: „Blitzartiger Einbruch“) bezeichnet man eigentlich den Kursverlauf des amerikanischen Aktienmarktes am 06. Mai 2010. Innerhalb von wenigen Minuten brach der S&P 500 um fast 6 Prozent ein, der Dow Jones verlor beinahe 1.000 Punkte. ... mehr

Große Konten, kleine Konten – Ein Unterschied im Trading?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 09.12.2015
Liebe Leser, CFD-Konten erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Neben den bekannten Vorteilen, wie etwa die günstige Gebührenstruktur und die Möglichkeit auch Aktien mit wenig Aufwand zu shorten (leerzuverkaufen), ist eine wesentliche Ursache hierfür die Kontengröße. Mit einer Depotgröße von 5.000 Euro kann man, Dank des Hebels, eine Menge Volumen bewegen. Die Kontengröße Dieser Hebel bedeutet auch ein größeres Risiko, das wissen Sie, aber wie sieht es mit der Strategie aus? ... mehr

Zertifikate – Die Auswahl des richtigen Emittenten

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 03.12.2015
Liebe Leser, die häufigsten Fragen bzw. Anmerkungen von Kunden beziehen sich eindeutig auf den Handel mit den Zertifikaten. Meistens geht es um Probleme mit den Emittenten und Handelszeiten. Deshalb heute noch zwei Hinweise für den reibungslosen Ablauf im Zertifikate-Handel. Welcher Emittent? Ob nun die Deutsche Bank, Citibank, Vontobel oder HSBC Trinkaus & Burkhardt, das Angebot an und von Emittenten ist groß. ... mehr

Das richtige Zertifikat

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 26.11.2015
Kapitaleinsatz Wie viele Stücke soll der Anleger kaufen? Wir gehen beispielhaft davon aus, dass ein Trader auf fallende Kurse setzen möchte und einen Stopp-Loss bei 11.500 Punkten platziert. Hat ein Zertifikat genau an dieser Stelle die Knock-Out-Barriere, braucht sich um den Verkauf in diesem Fall nicht zu kümmern, das Zertifikat verfällt wertlos (bitte beachten, es gibt auch Zertifikate mit Restwert). Wir nehmen an, er besitzt ein Depot in Höhe von 10.000,- Euro und möchte 2 Prozent seines Depots riskieren, demnach 200,- Euro. ... mehr

Der Weg zum passenden Zertifikat

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 19.11.2015
In der letzten Kolumne bin ich auf die Thematik „Zertifikat oder Optionsschein“ eingegangen. Heute möchte ich Ihnen anhand eines praktischen Beispiels ganz genau die einzelnen Schritte auf dem Weg zum richtigen Zertifikat erklären. Außerdem erläutere ich nächste Woche, wie Sie Ihre individuelle Stückzahl bestimmen. Beispiel Wir nehmen an, jemand möchte mit dem geringsten möglichen Kapitaleinsatz auf einen fallenden DAX spekulieren. ... mehr

Zertifikat – Die Auswahl des richtigen Produktes!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 11.11.2015
Heute und in der nächsten Kolumne möchte ich Ihnen erläutern, wie Sie für einen bestimmten Trade das richtige Zertifikat oder den passenden Optionsschein auswählen und wie Sie ihre individuelle Stückzahl bestimmen können. Dabei beziehe ich mich auf „normale“ Produkte, mit dem sich Bewegungen in unterschiedlichen Basiswerten gehebelt umsetzen lassen. Sie finden heute ein unerschöpfliches Angebot an Basket-, Tracker und Discountzertifikaten, ich konzentriere mich aber auf Produkte, mit denen Sie einfach an steigenden oder fallenden Kursen partizipieren. ... mehr

Umkehrsignale

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 06.11.2015
Liebe Leser, in der heutigen Kolumne möchte ich Ihnen das Thema der Umkehrsignale näher bringen. Richard Dennis Anfang der 80er wettete Richard Dennis mit seinem Freund William Eckhardt, dass man erfolgreiche Trader allein durch das richtige Training heranbilden könne wie „trainierte Schildkröten“. Eckhardt hielt dies für ausgeschlossen. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und endete mit einem großen Erfolg. ... mehr

CFDs und Hebelzertifikate – Gegenüberstellung

L. Erichsen - Trading-Brief - Trading Business - 29.10.2015
Liebe Leser, in der vergangenen Woche haben wir uns den Unterschied im Handel mit CFDs und Hebelzertifikaten angesehen und fahren diese Woche fort. Geringer Kapitaleinsatz Beim Handel mit CFDs muss nur ein Bruchteil des Handelsvolumens als ständige Sicherheitsleistung hinterlegt werden (Margin). Dadurch können mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz große Positionen bewegt werden, wodurch sich der Hebeleffekt ergibt. ... mehr

Illusion ist keine Strategie (Wünsche und Gebete aber auch nicht...)

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 15.10.2015
Ich verwende bewusst das Wort Illusion statt Hoffnung. Immerhin ist Hoffnung eine der drei christlichen Tugenden (Liebe, Glaube, Hoffnung) und eine positive Erwartungshaltung, auch ohne Gewissheit, kann sicher nicht schaden. Illusion beschreibt eine Sinnestäuschung, mit der wesentlichen Abgrenzung zu den Merkmalen der Hoffnung, dass die Wahrnehmung getäuscht und die Realität verkannt wird. Dieser verklärte Blick auf die Realität hat meist unheilvolle Folgen. ... mehr

Money Management

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 07.10.2015
Profitable Handelssignale zu identifizieren ist nicht unerheblich für den Erfolg an der Börse, das richtige Risiko- und Moneymanagement ist überlebenswichtig und entscheidet über die Dauer einer Trading-Karriere! Im Trading sollte die Positionsgröße 2% des gesamten Depotkapitals nicht übersteigen. Ich gebe Ihnen ein kleines Beispiel: Beträgt Ihr Depotkonto 5.000 Euro, dann riskieren Sie nicht mehr als 100 Euro (2% von 5.000) pro Trade. ... mehr

Momentum

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 30.09.2015
„Stärke kaufen - Schwäche verkaufen“. Auf diesen Grundsatz sollte sich ein Trader besinnen. Die absolute Bewertung ist ein Kriterium für sogenannte Value-Anleger, wie etwa Warren Buffett. Der Zeitansatz beträgt hier aber teilweise Jahrzehnte, grenzt sich also klar vom aktiven Trading ab. Ich habe die Aktie des Elektroautoherstellers Tesla bei rund 160 US-Dollar empfohlen. Zwischenzeitlich notierte der Wert bei über 250 US-Dollar und ich möchte Ihnen anhand dieses Beispiels aufzeigen, warum die klassischen Bewertungsmaßstäbe für die Aktienanlage nicht immer geeignet sind. ... mehr

Wie finde ich den perfekten Broker für mein Trading?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 23.09.2015
In 10 Schritten zum perfekten Broker: 1. Regulierung des Brokers Zypern war jahrelang ein Eldorado für viele Broker. Man konnte mit relativ wenig Kapital und ohne allzu große Hürden eine Lizenz erlangen. Zudem galt auf der Insel ein Steuersatz von nur zehn Prozent, was dazu führte, dass die Stadt Limassol zu einer Art „Silicon Valley“ für die Brokerindustrie wurde. Ein paar seriöse aber meist doch eher zwielichtige Firmen siedelten sich dort an und versuchten über die Hintertür innerhalb der EU Kunden einzuwerben. ... mehr

Gleitende Durchschnitte 20 und 50

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 17.09.2015
EMA 50 und 20 Der EMA 50 und 20, also die exponentiell gewichteten gleitenden Durchschnittslinien 50 oder 20, funktionieren ähnlich wie der EMA 200, aber berücksichtigen eben nicht die letzten 200, sondern die letzten 50 bzw. 20 Perioden, weshalb sie weniger träge reagieren und auch für mittelfristige und kurzfristige Signale eingesetzt werden können. Sie können feststellen, dass die 50-Tage-Linie wesentlich häufiger berührt und unter- oder überschritten wird. ... mehr

CFDs in der Praxis – Teil 2

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 09.09.2015
Liebe Leser, in der vergangenen Woche haben wir uns den Unterschied im Handel mit CFDs und Hebelzertifikaten angesehen und fahren diese Woche fort. Geringer Kapitaleinsatz Beim Handel mit CFDs muss nur ein Bruchteil des Handelsvolumens als ständige Sicherheitsleistung hinterlegt werden (Margin). Dadurch können mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz große Positionen bewegt werden, wodurch sich der Hebeleffekt ergibt. Dass dieser Effekt auch negativ wirken kann, ist stets zu beachten. ... mehr

CFDs in der Praxis – Teil 1

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 02.09.2015
Long/Short CFDs bieten Ihnen die Möglichkeit sowohl Long als auch Short zu gehen, also zu kaufen oder zu verkaufen (auch ohne vorher etwas zu besitzen). Sie haben damit die Möglichkeit an steigenden und fallenden Kursen zu verdienen, ohne dafür den Umweg einer Aktienleihe o.ä. gehen zu müssen. Laufzeiten Neben der Transparenz in der Preisgestaltung ist die Laufzeit sicher der entscheidende Vorteil gegenüber anderen Derivaten. ... mehr

Gold und Silber - Werden die Kurse manipuliert?

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 27.08.2015
Liebe Leserinnen, liebe Leser, seit 1998 bin ich an der Börse aktiv und lese seitdem immer wieder von Gerüchten und Vorwürfen, die Edelmetallmärkte würden manipuliert von einigen wenigen Großbanken. Es ist wenig verwunderlich, dass diese Stimmen lauter werden, wenn die Kurse über Monate hinweg abrutschen. Untersuchungen In den letzten Jahren gab es Untersuchungen durch die US-Regulierungsbehörde, ob die Preise am weltgrößten, Goldmarkt in London künstlich beeinflusst wurden. ... mehr

Mentale Einstellung – Alles Kopfsache

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 20.08.2015
Ein korrektes Money-Management, eine gute Auswahl der Handelssignale und eine stabile Technik sind Grundvoraussetzungen für den Erfolg an der Börse. Aber ohne die richtige Einstellung und ein passendes „Mentales Setup“ werden Sie nicht dauerhaft profitabel handeln. Aufwand Bevor Sie den Handel mit CFDs, Aktien oder Futures beginnen, sollten sie ihre Ziele realistisch formulieren. Dabei sollte ein besonderer Wert auf den zeitlichen Aspekt gelegt werden, also wie viel Aufwand Sie selber betreiben können und wollen. ... mehr

Der VDAX

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 12.08.2015
Sicherlich haben Sie schon mal vom VDAX oder Volatilitätsindex gehört. Er gilt als klassischer „Angstmesser“ bzw. „Euphoriemesser“ und ist daher gerade in extremen Börsenphasen ein interessanter Indikator und kann zur Entscheidungsfindung, wenn auch nur ergänzend, hinzugezogen werden. Der DAX-Volatilitätsindex VDAX misst die in den DAX-Optionen implizierte, erwartete Preisschwankung des DAX-Index. Laufzeitunabhängig, d.h. mit einer fixen Restlaufzeit von 45 Tagen, wird der VDAX in Prozentpunkten bestimmt. Er wird einmal am Ende des Handelstages um 17:45 Uhr berechnet und verteilt. Einfach ausgedrückt: ... mehr

Orderzusätze - Sinnvolle Hilfsmittel im täglichen Handel

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 29.07.2015
Egal welche Methoden der Analyse man anwendet, es gibt keine Garantie, dass man einen günstigen Einstiegszeitpunkt erwischt. Mit anderen Worten: Eine Fehlentscheidung muss man gedanklich einplanen. Damit die Auswirkungen kalkulierbar werden, setzt man einen Stopp-Loss, der den Verlust begrenzt. Daneben gibt es aber auch noch andere Orderzusätze, einige betrachten wir heute. Market-Order Bei Ihrer Bank oder Ihrem Online-Broker werden Market-Aufträge häufig auch die Bezeichnung Billigst oder Bestens tragen. ... mehr

Leonardo Fibonacci de Pisa

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 23.07.2015
Liebe Leser, als Trader sind wir stets auf der Suche nach einem Trend. Ein Trend ist wesentlicher einfacher zu handeln als eine Seitwärtsphase und ist er einmal identifiziert, dann geht es im Wesentlichen darum, in Konsolidierungen hinein eine Position mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis zu eröffnen. Neben den Unterstützungen und Widerständen, sind die Fibonacci-Retracements ein erprobtes Hilfsmittel zur Ermittlung möglicher Einstiegspunkte. ... mehr

Die mentale Einstellung – Alles Kopfsache

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 15.07.2015
Ein korrektes Money-Management, eine gute Auswahl der Handelssignale und eine stabile Technik sind Grundvoraussetzungen für den erfolgreichen Handel an der Börse. Aber ohne die richtige Einstellung und ein passendes „Mentales Setup“ werden Sie nicht dauerhaft profitabel handeln. Aufwand Bevor Sie den Handel mit CFDs, Aktien Futures beginnen, sollten die Ziele klar und realistisch formuliert werden. Dabei sollte ein besonderer Wert auf den zeitlichen Aspekt gelegt werden, also wie viel Aufwand Sie selber betreiben können und wollen. ... mehr

Die Hausse nährt die Hausse – und welche Rolle spielt die Bewertung?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 08.07.2015
„Stärke kaufen - Schwäche verkaufen“. Auf diesen Grundsatz sollte sich ein Trader besinnen. Die absolute Bewertung ist ein Kriterium für sogenannte Value-Anleger, wie etwa Warren Buffett. Der Zeitansatz beträgt hier aber teilweise Jahrzehnte, grenzt sich also klar vom aktiven Trading ab. Wie viele Leser von Ihnen wissen, habe ich die Aktie des Elektroauto herstellers Tesla erstmals bei rund 160 US-Dollar empfohlen. Mittlerweile notiert der Wert bei über 230 US-Dollar und ich möchte Ihnen anhand dieses Beispiels aufzeigen, warum die klassischen Bewertungsmaßstäbe für die Aktienanlage nicht immer geeignet sind. ... mehr

Planen Sie Ihren Trade und traden Sie Ihren Plan – der Zeithorizont!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 02.07.2015
Hört sich selbstverständlich für Sie an? Sehr gut, diese Einsicht wird Ihnen Vieles erleichtern. Ob Sie nun Aktien, CFD’s, Zertifikate, Futures oder Devisen handeln – Sie brauchen einen Plan, der drei wesentliche Punkte beinhaltet: - Einstiegspunkt - Zielzone - Stopp Daneben gibt es noch drei untergeordnete Punkte, die sich mit dem Zeithorizont, dem Kapitaleinsatz und der Trendrichtung befassen. ... mehr

Die Trefferquote – Bitte nicht überbewerten!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 25.06.2015
In dieser Kolumne möchte ich Ihren Blick schärfen für das Wesentliche eines erfolgreichen Handelssystems - den Ertrag. Im Swingtrading (ein bis mehrere Tage) gilt die Faustregel, in trendlosen Phasen möglichst wenig zu verlieren oder einen leichten Zuwachs zu erzielen, um in Trendphasen profitieren zu können. Trefferquote Trotzdem gibt es Publikationen und Handelssysteme wie Sand am Meer, die immer noch mit einer herausragenden Trefferquote beworben werden. ... mehr

Geschichte der CFDs

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 18.06.2015
Die Bezeichnung „Contracts for Difference“ tauchte erstmals Mitte der 1980er Jahre in England auf. Diese völlig neuartigen Finanzinstrumente standen zu der Zeit nahezu ausschließlich institutionellen Anlegern zur Verfügung und dienten damals in erster Linie dem Hedging (deutsch: absichern) von Rohstoffen oder auch von Stromlieferungen. Der ursprüngliche Zweck Primär ging es also um das Ausgleichen von zu hohen Preisschwankungen. Eingefahrene Gewinne sollten gesichert bzw. mögliche Verluste begrenzt werden. ... mehr

Zertifikate – Praktische Hinweise!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 04.06.2015
In der letzten Woche haben Sie erfahren, wie Sie das richtige Zertifikat finden, den Kurs ermitteln und wie Sie die zu Ihrem Money-Management passende Stückzahl errechnen können. Bevor wir das Thema endgültig abschließen für den Moment, heute noch ein paar Worte zum Thema Direkthandel und Liquidität. Gerade in diesem Bereich gibt es häufig Missverständnisse. Der Emittent Ob nun die Deutsche Bank, Citibank, Vontobel oder HSBC Trinkaus & Burkhardt, das Angebot an und von Emittenten sind groß. ... mehr

Zertifikate – So finde ich die richtige Stückzahl!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 28.05.2015
In der letzten Woche bin ich auf die Thematik „Zertifikat oder Optionsschein“ eingegangen. Besprochen wurden die korrekte Auswahl des Instrumentes und die genaue Vorgehensweise bei der Benutzung einer Suchmaschine. Aus aktuellem Anlass nehmen wir für unsere exemplarische Short-Position einen Stopp-Loss von 12.000 Punkten an. Der Kapitaleinsatz Wie viele Stücke soll der Anleger kaufen? Er kennt seinen Stopp-Loss (12.000) und braucht sich um den Verkauf in diesem Fall nicht zu kümmern, das Zertifikat verfällt wertlos (bitte beachten, es gibt auch Zertifikate mit Restwert). ... mehr

Zertifikate – So finde ich das richtige Produkt!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 24.05.2015
Heute möchte ich Ihnen anhand eines praktischen Beispiels „haarklein“ die einzelnen Schritte auf dem Weg zum richtigen Zertifikat erklären. Die Suche Wir nehmen an, jemand möchte mit dem geringsten möglichen Kapitaleinsatz auf einen fallenden DAX spekulieren. Dazu hat er einen Stopp-Loss bei 11.800 Punkten als charttechnisch sinnvoll herausgearbeitet. Es geht nun also um die Bestimmung des passenden Produktes für sein Vorhaben. ... mehr

Zertifikat oder Optionsschein?

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 14.05.2015
Wie finde ich das richtige Produkt für mein Vorhaben? Sie können heute beinahe jede Idee mit einem entsprechenden Produkt umsetzen und nicht nur an fallenden oder steigenden Kursen, sondern auch von Seitwärtsphasen profitieren. Dass Zertifikate dabei den klassischen Optionsscheinen den Rang abgelaufen haben, hat einen guten Grund. Zertifikat Bei meiner Antwort beziehe ich mich auf normale Produkte, mit denen sich Bewegungen in unterschiedlichen Basiswerten gehebelt umsetzen lassen. ... mehr

Money-Management Regeln: Niemals verbilligen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Indizes - 08.05.2015
Die heutige Regel kann man nicht häufig genug besprechen, denn es geht um den zweitgrößten Fehler bei vielen Tradern (häufigster Fehler: Verluste werden ausgesessen bzw. nicht realisiert). „Nicht schon wieder, das habe ich dich schon so oft gehört.“ Aber haben Sie sich auch daran gehalten? Also gut, seien Sie bitte ehrlich beim Faktencheck: Wie oft in den letzten 12 Monaten haben Sie eine Position verbilligt, also eine Verlustposition vergrößert? Keinmal wäre die einzig richtige und erhoffte Antwort. ... mehr

Gold – Nicht unter 1.240 US-Dollar kaufen!

L. Erichsen - Trading-Brief - Commodities - 30.04.2015
Die anhaltende Schwäche im Goldkurs wird mittlerweile signifikant. Gut lässt sich dies an der Entwicklung von Gold in Euro erkennen. In den letzten Monaten galt die Regel: Sinkt der Eurokurs, dann fällt auch der Goldkurs, allerdings in abgeschwächter Form. So blieb immerhin noch ein Gewinn für Euro-Anleger übrig, denn der Euro verlor noch mehr an Wert als das gelbe Edelmetall. Die letzten Tage haben dieses Plus allerdings zunichtegemacht. Wie geht es weiter? Meine Meinung kennen Sie, dass wir seit einigen Jahren eine Korrektur auf den starken Bullenmarkt der Jahre 2008 - 2011 sehen. ... mehr

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anzeige - Admiral Markets UK Dax30 DJI30
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de