Home I lt-futures.com

 
zur Startseite

Index Futures Commodities Forex Bonds Aktien/Indizes Research Termine Broker Education Usefuls lt-forex.de

 

  

 

Kolumnen & Analysen  |  Marktberichte  |  Trader Mags  |  Trader Notizen  |  Technische Analysen  |  Trader TV
Aktien/Indizes  |  Rohstoffe  |  Forex  |  Bonds  |  Wirtschaft  |  Handelsplätze  |  Trading Business

 Broker

Anzeige eToro - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!
Anzeige Adif Brokerage - Der Handel von Futures, Forex, CFDs, Optionen und anderen Hebel- und Finanzprodukten umfasst ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Investoren geeignet. Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Lesen Sie die Risikoaufklärung auf der Website des jeweiligen Brokers bevor Sie mit dem Handel beginnen!

 Buchtipp

Schwager on Futures
Jack D. Schwager ist einer der Dinosaurier im US-Futures Geschäft und hat schon vor 30 Jahren ein paar Bücher veröffentlicht, die noch heute als Standardwerke der Branche gelten. 1995 hat er zwei Werke zu Futures verfasst, eines zur technischen (TA) und eines zur fundamentalen Analyse (FA) der Finanzmärkte. ... mehr

 

 Premium Partner

 

 Alle Autoren

Dr. Detlef Rettinger

» Archiv

Stephan Feuerstein

» Archiv

Marc Nitzsche

» Archiv

Florian Schulz

» Archiv

Stefan Böhm

» Archiv

Arkadius Wasala

» Archiv

Traders' Mag

» Archiv

eltee.de

» Archiv

Björn Heidkamp

» Archiv

K.P. Kagels

» Archiv

Armin Brack

» Archiv

Frank Sterzbach

» Archiv

Börse Stuttgart

» Archiv

Sebastian Hell

» Archiv

Jens Rabe

» Archiv

Admiral Markets

» Archiv

Helaba

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

J. Penndorf

» Archiv

S. Dosenovic

» Archiv

Derivate Magazin

» Archiv

Rendite-Spezialisten

» Archiv

Jack Scoville

» Archiv

Mike C. Kock

» Archiv

Börse Frankfurt

» Archiv

Jens Klatt I FXCM

» Archiv

Klaus Stopp

» Archiv

Phil Flynn

» Archiv

trading-house.net

» Archiv

Marc Nemenoff

» Archiv

Robert Halver

» Archiv

C. Vecchio I DailyFX

» Archiv

HSH Nordbank

» Archiv

Trading-Brief

» Archiv

Ayondo

» Archiv

CMC Markets

» Archiv

Daily-Trading

» Archiv

T. Gellert I CMC

» Archiv

United Signals

» Archiv

Robert Schröder

» Archiv

FXCM Research

» Archiv

CFD-Brief

» Archiv

O. Bossmann I ETX

» Archiv

IG Markets Research

» Archiv

MAYZUS Research

» Archiv

 
 

 Partner

»Traderfox.de

»Devisen-Trader.de

»Dax-Vestor.de

»Traders-Mag.com

»Börse Stuttgart

»TradeBites.de

»Hebelzertifikate-Trader.de

»Rohstoff-Trader.de

»Emerging-Markets-Trader.de

»Mike-Kock.de

»Termin-Trader.de

»Aktienboard.com

»Kagels Trading

»Geldanlage-Report.de

»lt-futures.com

»DailyResearch.de

»lt-forex.de

»elliott-waves.com

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Kolumnen FXCM Research

DAX: Aktionäre haben keine Furcht vor den Dirigentenstäben der Notenbanker aus Jackson Hole

FXCM Research - Marktberichte - 22.08.2016
Anleger üben sich zum Wochenbeginn in Zuversicht. Vom Jackson Hole Wirtschaftssymposium in Wyoming wird kein Störfeuer erwartet. Die Börsen starten unbekümmert in die Woche, da das Treffen vorrangig ein Zusammenkommen von geldpolitischen Tauben, von Befürwortern expansiver Geldpolitiken, sein wird. Im Vordergrund werden Manöver stehen, welche wirtschaftliche Risiken, Investitionszurückhaltungen und die weltweite Wachstumsschwäche möglichst eindämmen lassen. Auch der Rückzug im EUR/USD-Wechselkurs unter 1,13 hob am Morgen die Stimmung auf dem Börsenparkett. ... mehr

DAX fällt ungebremst auf 10.500 Punkte – Euro-Aussicht belastet

FXCM Research - Marktberichte - 19.08.2016
Das deutsche Börsenbarometer fiel am Morgen ungebremst in Richtung Süden auf 10.500 Punkte. Der Wind, der Anlegern an Europas Börsen entgegenschlug, ist die Euro-Stärke. Zwar legte der Euro heute gegenüber dem Greenback den Rückwärtsgang ein, doch der gestrige Anstieg auf ein Achtwochenhoch, bremst den Optimismus am Markt. Es sind die Sorgen, dass der Euro auch in den kommenden Wochen auf der Überholspur bleiben könnte, welche die Börsianer in Stress geraten lassen. ... mehr

DAX: Die Fed tappt im Dunkeln – Fed-Orientierungslosigkeit dämmt Zinsängste ein

FXCM Research - Marktberichte - 18.08.2016
Die Fed tappt im Dunkeln. Es ist die anhaltende Orientierungslosigkeit der Währungshüter, welche die Zinsängste eindämmt und dem Aktienmarkt den Rücken stärkt. Das Fed-Protokoll hellte die Stimmung am Markt auf. Die US-Notenbank sitzt derzeit zwischen den Stühlen. Während die amerikanischen Indizes von Rekord zu Rekord eilten, haben sich für die US-Notenbank konjunkturelle Risiken aufgetan. Zudem rückte ihr Inflationsziel von 2 Prozent weiter in die Ferne. ... mehr

DAX: Die Sommer-Sorglosigkeit der Marktakteure bröckelt

FXCM Research - Marktberichte - 17.08.2016
Mit dem Bruch unter 10.630 Punkte setzte im DAX nach dem Höhenflug auf 10.800 Punkte wieder der Realitätscheck ein. Allen schwerwiegenden politischen und wirtschaftlichen Ereignissen zum Trotz eilte das deutsche Börsenbarometer zuvor von einem Jahresrekord zum nächsten. Die Risiken eines deutlicheren Rückschlags stiegen indes. Die Korrektur öffnet Marktteilnehmern wieder die Augen. Auch der Euro-Anstieg, der mittlerweile deutlich über 1,12 Dollar führte, wird mit zunehmender Skepsis betrachtet. ... mehr

DAX: Deutsche Wirtschaft widerstandsfähig, doch politische Unsicherheiten nicht vom Tisch

FXCM Research - Marktberichte - 16.08.2016
Der DAX legte heute eine flotte Achterbahnfahrt aufs Parkett. Die Zuversicht, dass die deutsche Wirtschaft sich als widerstandsfähig gegenüber den Einwirkungen der Verkleinerung der EU erweisen wird, ließ im DAX kurz wieder die Käufer das Ruder in die Hand nehmen. Die ZEW-Daten verhalfen dem deutschen Börsenbarometer wieder auf die Beine. Gewinnmitnahmen drängten den deutschen Leitindex zuvor auf rund 10.630 Punkte, bis der Rückschritt des konjunkturellen Unbehagens dem deutschen Aktienmarkt Auftrieb verlieh. Die Sorgen sind jedoch noch nicht vom Tisch. ... mehr

DAX: Marktakteure trotz schwelender wirtschaftlicher Risiken unbesorgt

FXCM Research - Marktberichte - 15.08.2016
Auch zum Wochenbeginn herrscht eine lockere Stimmung am Markt. Dem Erklimmen eines neuen Jahreshochs zufolge sind die Marktteilnehmer, trotz der schwelenden wirtschaftlichen Risiken, weiterhin voller Zuversicht. Die Leichtigkeit mit der das deutsche Börsenbarometer an seine Rallye anknüpft, ist jedoch auch dem geringen Handelsvolumen am Markt zu verdanken. Nennenswerte Widerstände der Verkäufer fehlen schlichtweg zurzeit. Angefeuert wurde der frühe Vorstoß im deutschen Leitindex zudem von weiteren Preisanstiegen am Ölmarkt. ... mehr

DAX: Sorgenliste aus den Augen, aus dem Sinn – Börsianer wieder in Lauerstellung

FXCM Research - Marktberichte - 11.08.2016
Die Einstellung „Aus den Augen, aus dem Sinn“ dominiert das Geschehen am deutschen Aktienmarkt. Das Erklimmen eines neuen Jahreshochs wirkt wie ein Lockstoff. Der Barriere um 10.700 Zähler ist wieder unter kräftigem Beschuss. Zwar wird die Eroberung des Jahreshochs von Börsianern mit gespaltenen Gefühlen verfolgt, doch die Hoffnungen auf weitere Notenbanker-Schützenhilfe, lassen Marktakteure zumindest zurzeit die Sorgenliste und Unsicherheiten vergessen. ... mehr

DAX: Verschnaufpause nach Kursfeuerwerk

FXCM Research - Marktberichte - 10.08.2016
Die von Spekulationen auf wirtschaftliche Hilfspakete der Notenbanken getriebene steile Sommerrallye brachte Anleger ins Schwitzen. Nach dem gestrigen Kursfeuerwerk auf ein neues Jahreshoch verschnaufen Marktakteure, doch der Herdentrieb der Investoren könnte schnell wieder regieren, sollte es zu einem Ausbruch über 10.700 Punkte kommen. Das Erreichen eines neuen Jahreshochs hat eine psychologische Wirkung auf die Marktteilnehmer. Ängste in Zeiten eines extrem tiefen Leitzinses einen weiteren Kursanstieg zu verpassen, werden weitere Käufer ins Boot holen. ... mehr

DAX knackt Jahreshoch - Erholung im Öl kurbelt Kauflaune an

FXCM Research - Marktberichte - 09.08.2016
In diesem Jahr haben die Käufer im DAX beharrlich verfolgt, den Kurs auf ein neues Jahreshoch zu schieben, jedes Mal in der Hoffnung weiteren Kaufdruck anzustoßen, und haben dann doch immer wieder verloren. Dem Vorstoß über 10.300 Zähler im Juni kam das Brexit-Votum in die Quere. Heute gelang der Anstieg auf einen neuen Jahreshöchstkurs. Die Wunden der vergangenen Wochen wurden geleckt. Es besteht eine stärkere Zuversicht, dass der Bruch Großbritanniens mit der EU keine signifikante Unterbrechung der Wirtschaft bedeuten wird. ... mehr

DAX: Die Kraft der Hoffnung - weichende Risikoaversion schiebt DAX an das Jahreshoch

FXCM Research - Marktberichte - 08.08.2016
Positive Konjunkturdaten aus Deutschland katalysierten heute die Aufhellung der Stimmung am Aktienmarkt. Die Risikoaversion, die im Zuge der konjunkturellen Befürchtungen nach dem Brexit-Votum Hochkonjunktur hatte, weicht. Die Veröffentlichungen einer gesteigerten Industrieproduktion als auch der Sentix-Konjunkturindex für die deutsche Wirtschaft treiben die Spekulationen an, die hohe kurzfristige Unsicherheit könnte sich legen. Heute ist der Markt der Ansicht, dass der Brexit keine jähe Unterbrechung der Wirtschaftserholung bedeuten muss. ... mehr

DAX: Hauptmotiv für die heutigen Verkäufe an Europas Börsen ist die Unsicherheit

FXCM Research - Marktberichte - 02.08.2016
Nach dem kräftigen Lauf des deutschen Leitindex in den vergangenen Wochen tut eine Atempause not. Dem Handel fehlen zudem die positiven Treiber. Die Liste der Unsicherheiten drosselt die Kauflaune. Neben den konjunkturellen Brexit-Belastungen ist ungewiss, ob die Notenbanken, insbesondere die Bank of England am Donnerstag, mit weiteren Lockerungsschritten für Wachstumshilfen sorgen werden. Auf der Insel sind mittlerweile die ersten durch das Brexit-Votum verursachten Bremsspuren in der Wirtschaftsleistung erkennbar. ... mehr

DAX: Stresstest reduziert Sorgen über die faulen Kredite europäischer Banken

FXCM Research - Marktberichte - 01.08.2016
Die Freude der Aktienanleger über die Stresstest-Ergebnisse der europäischen Geldhäuser beschert dem DAX einen positiven Start in den August. Dass die Banken zurzeit besser in der Lage sind, wirtschaftliche Schocks zu absorbieren als in 2014, schiebt an. Die Sorgen über die Fülle an faulen Krediten, auf denen einige Banken sitzen, konnte der Stresstest reduzieren, wenn auch nicht gänzlich nehmen. In dieser Woche werden Börsianer besonders die US-Konjunkturdaten, wie den heute anstehenden ISM-Index für die US-Industrie auf Signale abgeklopft, wie der Arbeitsmarkt in den USA in das dritte Quartal startete. ... mehr

DAX: Handel vor Banken-Stresstest von Vorsicht geprägt

FXCM Research - Marktberichte - 29.07.2016
Der Handel ist vor der Veröffentlichung des europäischen Banken-Stresstests von Vorsicht geprägt. Weder die geldpolitische Lockerung der Bank of Japan in Fernost noch eine stärker als erwartete Expansionsrate der Euroraum-Wirtschaft konnten die Kaufneigung steigern. Die geldpolitische Lockerung der Bank of Japan, die zur Bekämpfung der schwachen Preissteigerung und der konjunkturellen Flaute in der vergangenen Nacht verkündet wurde, bot keinen weiteren Treibstoff für die Börsen. Die von Nippons Notenbank beschlossenen Maßnahmen wurden von Marktakteuren im Vorfeld eingepreist. ... mehr

DAX: Anleger riechen Fed-Finte

FXCM Research - Marktberichte - 28.07.2016
Nicht nur positive Quartalszahlen lassen den DAX heute weiter vorrücken. Nach dem gestrigen Zinsentscheid der Fed ist es auch die Hoffnung, dass die US-Notenbank vom tiefen Zinsniveau bis Ende des Jahres nicht abrücken wird. Was die US-Notenbank gestern signalisierte und was der Markt glaubt, sind hierbei zwei verschiedene Paar Schuhe. Die US-Notenbank hielt sich gestern die Tür für einen weiteren Zinsschritt im September offen, doch Marktteilnehmer kaufen es den Währungshütern eben nicht ab. ... mehr

DAX: Spekulationen auf weiter hinausgezögerte Straffung der geldpolitischen Zügel in den USA treiben

FXCM Research - Marktberichte - 27.07.2016
Getragen von den Hoffnungen auf eine noch lange expansiv eingerastete Geldpolitik der US-Notenbank gelang dem deutschen Leitindex der Kurssprung über 10.300 Punkte. Der Optimismus der Marktteilakteure, dass die Geldpolitik alles wieder regeln werde, wirkt vor dem Zinsentscheid unerschütterlich. Über die Nebenwirkungen des vermeintlichen „Allheilmittels“ des billigen Geldes, wird sich zu einem späteren Zeitpunkt der Kopf zerbrochen werden. Heute Abend wird nicht der Zinsentscheid, sondern der Ausblick der US-Notenbank Aktionäre in Atem halten. ... mehr

DAX: Aktionäre lehnen sich einen Tag vor der geldpolitischen Verkündung der US-Notenbank nicht aus dem Fenster

FXCM Research - Marktberichte - 26.07.2016
Aktionäre halten heute den Ball flach. Zu Beginn der zweitätigen geldpolitischen Lagebeurteilung der US-Notenbank hielt sich die Kauflaune der Anleger an Europas Börsen in Grenzen. Ohnehin hat die Woche noch einiges in petto. Auch andere Faktoren über die Geldpolitik hinaus werden eine Rolle spielen. Die Fülle an bevorstehenden Eventrisiken in den kommenden Tagen sorgt für eine gewisse Skepsis am Markt. Im weiteren Handelsverlauf stehen heute noch Konjunkturzahlen jenseits des Atlantiks an. ... mehr

DAX: Glaube an die Widerstandsfähigkeit der deutschen Wirtschaft bleibt bestehen

FXCM Research - Marktberichte - 25.07.2016
In die Handelswoche, die unter anderem die geldpolitischen Lagebeurteilungen der Fed und der Bank of Japan bereithält, starten Aktionäre hoffnungsvoll. Zurzeit erwarten Markteilnehmer, dass die Haupttriebfeder an den Börsen die Ära des billigen Geldes in vielen Teilen der Welt noch lange nicht beendet wird. Auch die weniger optimistischen Erwartungen der deutschen Chefetage aufgrund der Brexit-Unsicherheiten konnten die positive Stimmung zum Wochenbeginn nicht eintrüben. Am Markt wird an die Widerstandsfähigkeit der deutschen Wirtschaft geglaubt. ... mehr

DAX: Ambitionsloser Wochenschluss aufgrund schwächstem Wirtschaftswachstum im Euroraum seit eineinhalb Jahren

FXCM Research - Marktberichte - 22.07.2016
Europas Börsen kamen am Freitag nicht vom Fleck. Vor dem Wochenende scheuten Marktteilnehmer neue Positionen. Auch vor dem Hintergrund des schwächsten Wirtschaftswachstums im Euroraum seit eineinhalb Jahren mangelte es an Käufen. Ausgelöst von den konjunkturellen und geopolitischen Unsicherheiten zog es hierbei besonders die Geschäftsaussichten tiefer. Für den Dienstleistungssektor fielen sie auf das tiefste Niveau seit über einem Jahr. Eine beschleunigte Wachstumsrate im Juli hingegen verzeichnete laut dem Markit- Einkaufsmanagerindex die deutsche Wirtschaft, doch auch hierzulande verschlechterten sich die Geschäftsaussichten der Dienstleister, die auf Neun-Monatstief zurücksetzten. ... mehr

DAX ohne Dynamik - EZB wählt Politik der ruhigen Hand

FXCM Research - Marktberichte - 21.07.2016
Die EZB beließ die Zinsen unverändert und wählt die Politik der ruhigen Hand, statt überstürzt auf den EU-Austritt der Briten und die Verschlechterungen der wirtschaftlichen Risiken zu reagieren. Die Geldpolitik der EZB sorgte heute zwar für Gesprächsstoff, aber nicht gerade für Bewegung am Aktienmarkt. Der EZB-Chef Mario Draghi heizte die Hoffnungen der Börsianer auf weitere Konjunkturstimuli der EZB nicht weiter an, doch hielt sie zumindest aufrecht. Die hohe Handlungsbereitschaft der EZB kam zur Geltung und das stützte den Aktienmarkt. ... mehr

DAX - EZB-Lockerungsfantasien lassen deutsches Börsenbarometer Gewinne verbuchen

FXCM Research - Marktberichte - 20.07.2016
Der dynamische Anstieg im deutschen Leitindex zurück über die 10.000-Punkte-Marke wurde von der Hoffnung auf weitere Geldspritzen der Europäischen Zentralbank angetrieben. Auch die Quartalszahlen von VW und SAP verhalfen zur guten Stimmung. Die EZB wird jedoch nicht sich der Gefahr ausgesetzt sehen wollen, ihr letztes Pulver verfrüht zu verschießen. Auf den Ausblick der Notenbank wird es daher ankommen. Zwar wird nicht erwartet, dass weitere Lockerungsmaßnahmen morgen beschlossen werden, doch EZB-Chef Mario Draghi soll die Spekulationen eines Ausbaus der geldpolitischen Bemühungen am Leben erhalten. ... mehr

DAX rutscht unter 10.000 Punkte - erste Brexit-Bremsspuren in den Konjunkturausblicken sichtbar

FXCM Research - Marktberichte - 19.07.2016
Das deutsche Börsenbarometer erlitt kurz nach Handelsbeginn einen Rückschlag. Das Minus auf der Kurstafel ist aber nicht nur den schwachen Vorgaben der Börsen in Fernost zuzuschreiben, besonders die Länge der Liste der jüngeren Belastungsfaktoren drückt die Stimmung. Mit den ersten Konjunkturausblicken, die Brexit-Bremsspuren erkennen lassen, drohen, die unterdrückten Sorgen um die Austrittsfolgen und die Schieflage der italienischen Banken zum Vorschein zu kommen. ... mehr

DAX: Geopolitische Ängste Fehlanzeige

FXCM Research - Marktberichte - 18.07.2016
Europas Börsen zeigen sich zum Wochenbeginn keineswegs von den geopolitischen Spannungen in der Türkei verängstigt. Anleger sehen über die Sorgen im EU-Nachbarland trotz der Haltung des türkischen Präsidenten, der nach dem gescheiterten Putschversuch auf Rache und Vergeltung sinnt, hinweg. Am Morgen kletterte der DAX über das Vorwochenhoch, der folgende Rückzug unter 10.050 Punkte, verdeutlichte dann jedoch, die Sorgen vor der wankenden Stabilität in der Türkei lassen sich an den Märkten nicht gänzlich abschweifen. ... mehr

DAX: Aktionäre einen Tag vor dem Entscheid der britischen Notenbank in Lauerstellung - Rekordtief im Zins erwartet

FXCM Research - Marktberichte - 13.07.2016
Trotz enttäuschender Zahlen zur Industrieproduktion im Euroraum blieb die Grundstimmung am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte positiv, doch die Anleger üben sich unterhalb der 10.000-Punkte-Schwelle in Zurückhaltung. Aktionäre begeben sich einen Tag vor dem Zinsentscheid der britischen Notenbank in Lauerstellung. Vor dem Hintergrund der offenen Fragen im Scheidungsstreit Großbritanniens mit der EU, der die Investitionsentscheidungen deutlich erschwert, bleiben zahlreiche Marktakteure skeptisch. ... mehr

DAX: Risikoappetit der Marktakteure holt DAX aus dem Sommerloch

FXCM Research - Marktberichte - 12.07.2016
Die Sorgen, dass der Wachstumsdämpfer Brexit vielerorts verbrannte Erde zurücklässt, schnellen zurück. Der deutsche Leitindex meldet sich mit dem wiederkehrenden Risikoappetit der Marktakteure aus dem Sommerloch zurück. Dem deutschen Börsenbarometer gelang am Vormittag der Vorstoß an das 10.000-Punkte-Niveau. Rund 600 Punkte legte der Index damit seit vergangenem Freitag zu. Positive Konjunktursignale, überraschend starke Arbeitsmarktdaten aus den USA, die jedoch nicht in der Lage waren, die Zinsfantasien zu befeuern und damit keine Zinsängste zündeten, neue Rekordstände an den US-Aktienmärkten und der positive Auftakt der Berichtssaison lieferten Hilfe aus Übersee. ... mehr

DAX: Angetrieben von der Hoffnung auf weitere Notenbanker-Schützenhilfe in Fernos

FXCM Research - Marktberichte - 11.07.2016
Der Rückenwind, der Europas Börsen einen erfolgreichen Wochenstart bescherte, wehte aus Fernost rüber. Das Plus auf der Kurstafel im deutschen Leitindex ist nicht nur den entweichenden Brexit-Ängsten zuzuschreiben, sondern besonders dem Wahltriumph von Shinzo Abe. Einer Fortsetzung seiner "Abenomics-Konjunkturpolitik" wurde mit dem Wahlsieg der Weg geebnet. Einen Rückzug von der ultralockeren Geldpolitik der Bank of Japan wird es nicht geben, viel eher liegt eine weitere Geldspritze der japanischen Notenbanker in der Luft. ... mehr

DAX: Aktionäre gönnen sich eine Atempause

FXCM Research - Marktberichte - 07.07.2016
Erholungen im gebeutelten Sterling Pfund und in den Ölpreisen verhalfen Aktionären nach den deutlichen Kursverlusten der Vortage, wieder Mut zu fassen. Noch kann aber keine Entwarnung gegeben werden. Die Stimmung kann schnell wieder umschlagen und die Nervosität der Anleger zurückkehren. Auch ein geldpolitisches Signal wirkte beruhigend auf die Märkte. Das am Mittwochabend veröffentlichte Sitzungsprotokoll der Notenbank Federal Reserve bestätigte, dass die US-Währungshüter es keineswegs eilig haben, eine weitere Zinsanhebung auf den Weg zu bringen. ... mehr

DAX: Unsicherheiten mit Zerstörungskraft

FXCM Research - Marktberichte - 06.07.2016
An Europas Börsen überschlagen sich die Sorgen über die Brexit-Folgen und die Finanzstabilität. Neben dem Pfund-Einbruch und den Befürchtungen einer jähen Störung der Wirtschaftserholung in Europa schlägt heute die Zuspitzung der Lage der italienischen Banken Anlegern auf den Magen. Die Zerstörungskraft dieses toxischen Gemischs beendete im deutschen Leitindex den am Morgen erfolgten zaghaften Erholungsversuch, der nur flüchtig über 9.500 Punkte führte, und stieß den Index wieder nah an die Tiefs, die dem Brexit-Schock folgten. ... mehr

DAX: Brexit-Finanzstress zurück - Pfund mit neuem 31-Jahre-Tief

FXCM Research - Marktberichte - 05.07.2016
Der DAX hat am Dienstag weiter an Boden verloren. Zurückkehrende Brexit-Ängste gingen an den deutschen Aktien nicht spurlos vorbei. Schon die Vorgaben aus Asien waren heute für den deutschen Leitindex negativ. Mit dem erneut anziehenden Finanzstress verhielten sich Marktakteure heute risikoscheu. Angesichts des Sturzes im Pfund auf ein neues 31-Jahre-Tief gegenüber dem US-Dollar, der Stabilitätsrisiken und vieler ungelöster Fragen im Brexit-Scheidungsprozess haben Anleger Aktien nur mit spitzen Fingern angefasst. ... mehr

DAX: Brexit nicht nur Stimmungs- sondern auch ein Konjunkturkiller

FXCM Research - Marktberichte - 04.07.2016
Der deutsche Leitindex tat sich nach der kraftvollen Erholungsbewegung, die bis auf 9.800 Punkte führte, heute schwer. Am Morgen belasteten besonders die Konjunkturerwartungen für den Euroraum. Die Sentix-Konjunkturumfrage für diesen Monat wies auf eine jähe Störung der Wirtschaftserholung in der Eurozone. Das Brexit-Unbehagen spiegelte sich, während der Gesamtindex immerhin noch positiv ausfiel, besonders in den Konjunkturerwartungen wider, die scharf um 12 Punkte auf das tiefste Niveau seit November 2014 einbrachen. Der Stimmungskiller Brexit drückt die Eurozonen-Konjunktur nahe an eine Stagnation. ... mehr

DAX: Stimmungskiller Brexit rückte heute an den Börsen wieder in den Hintergrund

FXCM Research - Marktberichte - 30.06.2016
Der DAX holte nach seinem guten Lauf in den vergangenen zwei Handelstagen am Morgen erst einmal Luft. Kurz nach Handelsbeginn fiel der deutsche Leitindex auf 9.512 Punkte, doch kletterte im weiteren Verlauf wieder über die 9.600-Punkte-Marke. Der Stimmungskiller Brexit rückte an den Börsen heute wieder in den Hintergrund. Dass Boris Johnson, das Gesicht der Brexit-Kampagne, kein Nachfolger von David Cameron sein wird, weckte zudem heute die Hoffnung, der Scheidungsprozess mit der EU wird nicht lange und dreckig ausfallen. ... mehr

DAX: Noch nicht alle Brexit-Zweifel zerstreut, doch DAX erobert die Schwelle von 9.600 Punkten zurück

FXCM Research - Marktberichte - 29.06.2016
Während die EU auf den Austrittsantrag aus London wartet, und damit auf den offiziellen Start für die Scheidung, wurden an den Märkten auch am Mittwoch die Wunden des Brexit-Fiaskos geleckt. Der hürdenreiche Scheidungsprozess wird Marktteilnehmer weiterhin in Atem halten. Die Agenda des heutigen Tages bot zumindest kurze Ablenkungen von dem dominierenden Thema. Die Konjunkturaussichten deutscher Verbraucher wurden heute früh auf dem höchsten Stand seit Juni 2015 herausgegeben, doch es muss berücksichtigt werden, dass die Befragung des Marktforschungsunternehmen GfK bereits vor dem Brexit-Votum abgeschlossen war. ... mehr

DAX: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

FXCM Research - Marktberichte - 28.06.2016
Die Gegenbewegung des Brexit-Schocks lässt den deutschen Leitindex wieder an die 9.500 Punkte-Barriere klopfen, doch eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Zwar gerieten die „Safe Haven“- Kapitalströme heute ins Stocken, doch der DAX ist aufgrund des Brexit-Unbehagens und des damit verknüpften Finanzstresses, der sich zügig wieder entladen kann, noch lange nicht über dem Berg. Der Goldpreis notierte am Mittag rund 1,2 Prozent tiefer. Die Rendite zehnjähriger Bundespapiere stieg. ... mehr

DAX: Zu viele Unklarheiten für Aktionäre um Wunden lecken zu können

FXCM Research - Marktberichte - 27.06.2016
Der deutsche Aktienmarkt könnte in den Sog der Unklarheiten geraten, sollte die Briten nun zögern und der Austritt aus der Europäischen Union nicht zeitnah erklärt werden. Die ungewisse Lage schreckt Investoren ab. Dass der britische EU-Austritt noch nicht in trockenen Tüchern ist und dass London sich hierbei allen Anschein nach viel Zeit lassen könnte, wird nicht als ein Hoffnungsschimmer verstanden, sondern trägt einen faden Beigeschmack. Eine nachhaltige Erholung am Aktienmarkt wird somit schwer den notwendigen Antrieb erhalten können. ... mehr

DAX: Europas Börsen profitieren von der Zuversicht eines Wahlsieges der EU-Sympathisanten

FXCM Research - Marktberichte - 23.06.2016
Während die Briten in die Wahllokale strömen, entweicht am Aktienmarkt weiterer angestauter Brexit-Druck. Den DAX hievte die „Bremain-Zuversicht“ auf höhere Stationen - über 10.200 und über 10.300 Punkte. Buchmacher hoben ihre Quoten für das Brexit-Szenario deutlich. Am Morgen suggerierten ihre Wettquoten noch eine Brexit-Wahrscheinlichkeit von 25 %, am Vormittag lag diese rund 10 Prozentpunkte tiefer. Die Signale aus Großbritannien behielten Anleger heute im Blick. Europas Börsen profitierten von der Zuversicht eines Wahlsieges der EU-Sympathisanten. ... mehr

DAX: Von Risikoaversion unter Anlegern einen Tag vor dem Brexit-Votum keine Spur

FXCM Research - Marktberichte - 22.06.2016
Optimistisch gehen Anleger in die Brexit-Wahl. Am Vormittag gelang dem deutschen Leitindex der Bruch über 10.100 Punkte, damit ist einen Tag vor dem EU-Referendum der Briten von Risikoaversion am Aktienmarkt keine Spur. An den Finanzmärkten wird nicht erwartet, dass Großbritannien sich dem größten inländischen Risiko für die finanzielle Stabilität ausgesetzt sehen wird. Das sorgt für den Auftrieb. Doch die Volksabstimmung auf der Insel bleibt ein Unsicherheitsfaktor, der zügig schärfere Abschläge begünstigen kann. ... mehr

DAX knackt 10.000 Punkte-Marke - doch dunkle Wolke der Brexit-Unsicherheit nicht gänzlich verzogen

FXCM Research - Marktberichte - 21.06.2016
Auch am Dienstag hielt an Europas Börsen der Trend an, auf einen Siegeszug der Brexit-Gegner im Vereinigten Königreich zu setzen. Im deutschen Leitindex ging es über die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke. Noch ist das Plus der Woche aber nicht mehr als eine Reaktion auf lediglich geringfügig gesteigerte Umfragewerte der EU-Befürworter im Vereinigten Königreich. Sollten noch vor dem Brexit-Votum die Sorgen wieder aufkochen, wird es bei einem kurzen Intermezzo oberhalb der 10.000-Punkte bleiben. ... mehr

Brexit voraus? Stimmungsindikator am Finanzmarkt dreht sich kurz vor der Entscheidung in Richtung EU-Verbleib

FXCM Research - Forex - 20.06.2016
Noch Anfang Juni lag der Überhang an Short-Positionen institutioneller Finanzinvestoren im GBP/USD-Währungspaar auf seinem dreijährigen Rekordhoch. Daten des aktuellen Commitments of Traders-Reports (COT)* vom 17. Juni weisen jedoch auf einen Stimmungsumschwung hin. Die Long-Positionen auf den Wechselkurs GBP/USD stiegen um satte 70%. Damit wurde der Überhang an Short-Positionen fast halbiert. Immer mehr Finanzinvestoren scheinen auf den Verbleib Großbritanniens in der EU zu setzen. ... mehr

Die mit den „Brexit-Sorgen” verknüpfte Risikoaversion definiert weiterhin die Marktdynamik

FXCM Research - Marktberichte - 16.06.2016
Das Risk-Off-Umfeld eine Woche vor dem Brexit-Referendum beschert dem DAX weiteren Abwärtsdruck, während der Goldkurs auf dem besten Wege ist, seine längste Gewinnstrecke seit vier Monaten zu verlängern. Die Finanzströme in sichere Häfen nahmen am Donnerstag wieder Fahrt auf. Das treibt die Anleihenkurse und drückt die Renditen. Der Zins 10-jähriger Bundesanleihen rückte heute erneut tiefer in den Negativbereich. Vor dem EU-Votum der Briten sind auch daher zinslose Vermögenswerte gefragt. Die heute noch anstehende Veröffentlichung der US-Inflation wird wohl kaum an der Stimmung rütteln können. ... mehr

DAX vor Fed-Ablenkung von den zuletzt dominierenden Brexit-Spekulationen

FXCM Research - Marktberichte - 15.06.2016
Zur Wochenmitte rückt die geldpolitische Lagebeurteilung der US-Notenbank in den Mittelpunkt. Damit werden die Börsianer von den zuletzt dominierenden Brexit-Spekulationen abgelenkt. Doch angesichts jüngster konjunktureller Schwächesignale in den USA und resultierender Sorgen um eine Konjunkturabschwächung könnte die Fed-Chefin Janet Yellen heute einen kritischeren Ton anschlagen. Statt als Haupttriebfeder einer Aktienrally zu dienen, könnte vor einem solchen Hintergrund die Aussicht auf einen weiteren Stillstand im Zinserhöhungszyklus für weiteres Unbehagen am Aktienmarkt sorgen. ... mehr

DAX weiterhin im Klammergriff – sichere Häfen sind gefragt

FXCM Research - Marktberichte - 14.06.2016
Auch heute floss das Kapital weiter in sichere Häfen. Der Klammergriff der Brexit-Sorgen war auch am Dienstag an den Finanzmärkten zu spüren. Das deutsche Börsenbarometer fiel zwischenzeitlich deutlich unter die 9.600 Zähler-Marke. Am deutschen Rentenmarkt kippte die Rendite des ersten Langläufers in den Negativbereich. Zehnjährige Bundesanleihen rentieren zum ersten Mal negativ. Die Devise an den Finanzmärkten lautete heute wieder: Rein in Sicherheit. Auch in den kommenden Tagen könnten die Reize ausbleiben, um diesen Trend umzukehren. ... mehr

DAX: Potpourri an Signalen der Konjunktur und US-Notenbank belastet

FXCM Research - Indizes - 19.05.2016
In den vergangenen Handelstagen haben sich die Argumente für ein zeitnahes Straffen der geldpolitische Zügel der US-Notenbank aneinandergereiht. Ein Potpourri an Signalen der Konjunktur und der US-Notenbank sorgte für eine rasche Annäherung der Erwartungen von Fed-Mitgliedern und Marktteilnehmern. Während Erstere zuletzt nicht müde wurden, hervorzuheben, dass auch noch die Sommermonate im Rennen um die nächste Zinsanhebung seien, sah das Gros der Anleger zu Beginn der Woche den nächsten Zinsschritt in den USA erst Ende des Jahres. ... mehr

DAX: Schützenhilfe durch stabilisierende US-Märkte

FXCM Research - Marktberichte - 18.05.2016
Erst gestern kehrte mit wachsenden Spekulationen auf eine weitere geldpolitische Straffung in den USA die Volatilität in den Markt zurück. Die Talfahrt wurde heute beendet. Die Schützenhilfe stabilisierender US-Märkte wurde im DAX heute dankend angenommen. Die Rückeroberung der Schwelle von 9.900 Punkten gelang. Impulse aus den Konjunktursignalen aus dem Euroraum blieben aus. Die endgültigen Zahlen zur Teuerungsrate im Euroraum bestätigten heute lediglich, dass die Verbraucherpreise im April im erwarteten Tempo zurückfielen. ... mehr

DAX: Großbaustelle der US-Notenbank wird kleiner - Zinsängste drücken DAX unter 9.900 Punkte

FXCM Research - Marktberichte - 17.05.2016
Das deutsche Börsenbarometer drehte heute nach einem erneuten Abpraller nahe des Maihochs in die Verlustzone. Der DAX verlief heute so wechselhaft wie das Wetter. Die Veröffentlichung der US-Teuerungsrate erwies sich am Mittag als Katalysator der mangelnden Kaufneigung, die den DAX unter 9.900 Zähler brechen ließ. Die Großbaustelle des Projekts der US-Notenbank war zuletzt die tiefe Inflation. Der Anstieg in der Inflation auf 1,1 % im April in den USA ließ die Zinssorgen an den Börsen wieder aufkochen. ... mehr

DAX wieder fünfstellig, doch kehren Zinssorgen heute zurück?

FXCM Research - Marktberichte - 12.05.2016
Der heutige Sprung des DAX über die 10.000-Punkte-Marke wirkt kraftstrotzend. Rund 2 Prozent über dem Tagestief notierte der DAX zur Mittagszeit dank wieder erstarkender Ölpreise. Nach dem Sprung über die wichtige technische Barriere könnte der deutsche Leitindex jedoch durch die Geldpolitik der US-Notenbank gebremst werden. Im weiteren Tagesverlauf melden sich noch drei US-Währungshüter – die Zinserhöhungen befürworten – zu Wort: ... mehr

DAX: Gewinnmitnahmen bescheren dem Aktienindex ein rotes Vorzeichen

FXCM Research - Marktberichte - 11.05.2016
Der Deutsche Aktienindex musste zur Wochenmitte Verluste hinnehmen, doch die Hoffnungen auf eine Stabilisierung um 10.000 Punkte im deutschen Börsenbarometer sind noch nicht geplatzt. Nur rund 50 Punkte dippte der DAX heute unter die psychologische Schwelle, der er sich am Nachmittag wieder annäherte. Nach der vier Tage anhaltenden Gewinnsträhne im deutschen Börsenbarmeter wurde heute verschnauft. Gewinnmitnahmen haben dem Aktienindex ein rotes Vorzeichen beschert. Aktionäre gönnten sich eine Atempause. ... mehr

DAX: Made in Germany trotz Euro-Anstiegs auch im März begehrt

FXCM Research - Marktberichte - 10.05.2016
Der deutsche Außenhandel lieferte heute Morgen ein erfreuliches Signal. Der EUR/USD-Anstieg im März von 4,5 Prozent, der auch auf dem Börsenparkett für Unbehagen sorgte, ließ die Exportzahlen hierzulande nicht einknicken. Deutlich steigerten deutsche Exporteure ihre Ausfuhren im März um 1,9 Prozent im Vergleich zum Februar. Mit 26 Mrd. Euro wies die deutsche Handelsbilanz einen Rekordüberschuss auf. Made in Germany war auch im März begehrt. ... mehr

DAX: Korrekturbewegung bröckelt - DAX trotz fundamentaler Gegenwinde mit Frühlingslaune

FXCM Research - Marktberichte - 09.05.2016
Der DAX trotzt den schwachen Konjunktursignalen der zwei größten Wirtschaften der Welt, die Böen hätten verursachen können, und springt zurück in den fünfstelligen Bereich. Trotz des Tempoverlusts in der US-Beschäftigung und des Exportrückschritt Chinas im April herrschte zum Wochenbeginn im DAX Frühlingslaune. Der deutsche Leitindex präsentierte sich widerstandsfähig gegenüber konjunkturellen Stressfaktoren und zeigte sich heute von seiner starken Seite. ... mehr

DAX: Der Tanz in den Mai ist missglückt - globale Wachsstumssorgen tauchen wieder auf

FXCM Research - Marktberichte - 04.05.2016
Die Korrektur am Aktienmarkt schreitet voran. Erneut sind die Spuren ausgeprägter Verunsicherungen über die Robustheit des globalen Wachstums und konjunkturelle Schwächesignale ausschlaggebend für den Tauchgang im deutschen Leitindex, der heute unter 9.900 Punkte führte. Der zwischenzeitliche Rückzug im EUR/USD unter die Marke von 1,15 war heute nicht in der Lage die Stimmung an Europas Börsen zu heben. Der Druck auf den Devisenkurs reicht hierfür noch nicht aus, um die Lage am Aktienmarkt zu entspannen. ... mehr

DAX: Mit Risk-Off-Bewegung zurück unter 10.000 Punkte

FXCM Research - Marktberichte - 03.05.2016
Die Risikoaversion unter den deutschen Aktionären prägte heute das Marktbild. Der zwischenzeitliche Schuss im EUR/USD über 1,16 verschreckte Anleger. Seit dem Apriltief verbuchte der Wechselkurs einen 3,5-prozentigen Anstieg. Besonders die Geschwindigkeit des EUR/USD-Kursanstiegs sorgt für das Störfeuer an Europas Börsen. Die positive Stimmung an den Märkten zum Wochenbeginn wurde hart umgeschlagen. Auch andere Volkswirtschaften werden angesichts der US-Dollarschwäche empfindliche Exportrücksetzer verbuchen. ... mehr

DAX mit versöhnlichem Wochenstart, doch Korrekturmodus noch nicht ausgeschaltet

FXCM Research - Marktberichte - 02.05.2016
Nach einer verlustreichen Woche verzeichnete der DAX am Montag eine Gegenreaktion, doch ein Grund für ein lautes Aufatmen am Aktienmarkt ist dadurch noch nicht gegeben. Die Korrekturbewegung bleibt vorerst noch in Takt. Der eingeleitete Sturz unter die 10.100 Punkte-Marke konnte jedoch gebremst werden. Auch von der zyklischen Schwäche und der dadurch bedingt potenziell in diesem und in den folgenden Monaten gedämpften Kauflaufe gehen Risiken aus. ... mehr

DAX: Bank of Japan hält Aktienmark in Atem - US-Konjunktur spürte globale Gegenwinde

FXCM Research - Marktberichte - 28.04.2016
Dass unter der allmählichen Straffung der amerikanischen Geldpolitik die US-Konjunktur leidet und globale Gegenwinde im ersten Quartal spürbar waren, offenbarte heute die Expansionsrate der US-Wirtschaft. Nur noch um 0,5 Prozent stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorquartal (annualisiert), doch Wellen an den Finanzmärkten schlug diese Veröffentlichung keine. Heute wurde auf dem Parkett vorrangig nach Fernost geschaut. ... mehr

DAX: Werden die US-Zinsfalken lauter oder lastet weiterhin die Inflation als bleierner Hemmschuh?

FXCM Research - Marktberichte - 27.04.2016
Auch wenn der Status quo im Zins von der Fed heute erwartet werden kann, vermag die heutige Verkündung des geldpolitischen Entscheids des FOMC-Komitees die Zinserwartungen der Marktteilnehmer durchzurütteln und damit deutliche Kursreaktionen am Aktienmarkt hervorzurufen. Zur Wochenmitte rückt die amerikanische Geldpolitik in den Mittelpunkt. Mit dem Zinsentscheid der Fed steht ein kräftiger Impulsgeber vor der Tür. Heute stellte sich im DAX eine gewisse Ruhe vor dem bevorstehenden Eventrisiko ein. ... mehr

DAX vor der Fed fehlen die Käufer

FXCM Research - Marktberichte - 26.04.2016
Einen Tag vor der Verkündung der geldpolitischen Lagebeurteilung der US-Notenbank spielte keine Musik im Dax. Aktionäre hielten die Füße still. Die Aussicht, dass die Abkühlung der globalen Risiken Ende des ersten Quartals die Fed wieder zeitnah auf dem geldpolitisch restriktiven Pfad voranschreiten lässt, dämpft zurzeit die Stimmung am Markt. Die für die Börsen so wohlwollende Geldpolitik wird sich zwar nicht morgen einer Veränderung ausgesetzt sehen - die Wahrscheinlichkeit hierfür tendiert tatsächlich gegen Null - doch mit Spannung werden die Signale der US-Notenbanker und die Beurteilung der Wirtschaft erwartet. ... mehr

DAX mit Ermüdungserscheinungen – langersehnter Stimmungswechsel am US-Terminmarkt

FXCM Research - Marktberichte - 25.04.2016
Der DAX weist zum Wochenstart Ermüdungserscheinungen auf. Erst um 10.230 Punkte wurde die frühe Talfahrt heute gestoppt. Nach einer Rallye, die den deutschen Leitindex vom Jahrestief binnen zwölf Wochen rund 20% höher beförderte, ist das nichts Alarmierendes und auch unter die 200-Tage-Linie tauchte der Index heute nicht nachhaltig. Es blieb bei der Tuchfühlung mit diesem gleitenden Durchschnitt. Börsianer verfolgten die Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindex mit gespaltenen Gefühlen. ... mehr

DAX: Das Allheilmittel der lockeren Geldpolitik hat ihre Grenzen

FXCM Research - Marktberichte - 21.04.2016
Die abwartende Haltung der EZB enttäuschte heute manche Marktteilnehmer. Heute wurde den Börsen vor Augen geführt, dass im EZB-Rat nicht alle Währungshüter darauf pochen, die lockere Geldpolitik weiter voranzutreiben. Vor dem Hintergrund keines zügigen weiteren Aufstockens der Geldschwemme in Europa lockten Gewinnmitnahmen am Aktienmarkt. Vom Jahreshöchststand im deutschen Börsenbarometer am Morgen ging es wieder unter die 10.400 Punkte-Marke. Der geldpolitische Status Quo in den Leitzinssätzen des Euro-Systems sorgte nur für einen geringfügigen weiteren Abwärtsimpuls. ... mehr

DAX einen Tag vor der Verkündung der geldpolitischen Lagebeurteilung des EZB-Rats unauffällig

FXCM Research - Marktberichte - 20.04.2016
Nach dem Kurssprung zum Wochenbeginn machten die Anleger am Mittwochmorgen gleich wieder Kasse. Der Rücksetzer im DAX führte zurück auf 10.300 Punkte. Einen Tag vor der Verkündung der geldpolitischen Lagebeurteilung der EZB war die Luft für weitere Anstiege raus. Morgen wird EZB-Chef Mario Draghi wieder auf die schwachen Inflationsperspektiven und die wirtschaftlichen Risiken verweisen. ... mehr

Grünes Licht aus Mannheim - DAX mit kräftigen Kursgewinnen zurück über die 200-Tage-Linie

FXCM Research - Marktberichte - 19.04.2016
Die steile Kaufwelle im Ölpreis, die dem dumpfen Tauchgang zum Wochenbeginn folgte, wurde heute als positive Nachricht aufgenommen. Auch die positiven Vorgaben aus Asien verhalfen an Europas Börsen zur guten Stimmung. Das deutsche Börsenbarometer kannte nach einem flüchtigen Rücksetzer in den ersten Handelsminuten auf das gestrige Tageshoch nur eine Richtung. Der deutsche Leitindex strotzte vor Kraft. Getrieben von Konjunkturhoffnungen knackte der DAX zügig im Tagesverlauf die 200-Tage-Linie, damit bot sich ein positiver Signalcharakter. ... mehr

DAX: Ölpreis im Tiefenrausch - Aktionäre nur kurzzeitig voller Sorge

FXCM Research - Marktberichte - 18.04.2016
Im Strudel des Ölpreisrutsches eröffnete der DAX heute zum Wochenstart mit einem deutlichen Abschlag. Die Erwartungen an ein Einfrieren der Fördermenge des schwarzen Golds wurden in Doha nicht erfüllt. Der Tiefenrausch im Ölpreis drückte den WTI-Kurs zwischenzeitlich über 10% vom Vorwochenhoch zurück. Den DAX belasteten zudem die schwachen Vorgaben aus Fernost. So fiel der Nikkei-225-Index in Tokio 3,4 Prozent zurück. Die Mutlosigkeit am Aktienmarkt war Montagmorgen zu spüren, doch dann erfolgte eine breit angelegte Erholung der frühen Kursverluste. ... mehr

DAX: Positive Revision der Eurozonen-Inflation dämpft geldpolitische Lockerungsfantasien

FXCM Research - Marktberichte - 14.04.2016
Die positive Revision der Eurozonen-Teuerung am Vormittag dämpfte die geldpolitischen Lockerungsfantasien an Europas Börsen. Der deutsche Leitindex spürte zum Handelsstart noch das Aufwärtsmomentum der Vortage, doch mit dem Dämpfer einer Null-Inflation im Euroraum hörte die Musik auf zu spielen. Der Kurs verfiel in einen trägen Seitwärtshandel. Gerade die negative Teuerungsrate im Februar setzte die EZB auf ihrer Märzsitzung unter Druck, aus ihrer Toolbox weitere Instrumente zur Wachstumsstabilisierung zu ziehen. ... mehr

DAX: Gegengift injiziert – die Betäubung verliert ihre Wirkung

FXCM Research - Marktberichte - 13.04.2016
Die Befürchtungen vor der Zerstörungskraft der Sorgen, die das Jahr 2016 bisher bot, ließen heute im deutschen Börsenbarometer spürbar nach. Der starke Euro, ein tiefer Ölpreis und die Verunsicherung über die Robustheit des globalen Wachstums erwiesen sich in diesem Jahr bisher als „toxischer Mix", der zu spürbaren Zurückhaltungen unter Aktionären führte. Der heutige Bruch im EUR/USD auf ein neues Monatstief, der gestrige Anstieg im WTI auf einen Jahreshöchststand und die kräftigen Vorgaben aus Asien glichen einer ersten Dosis Gegengift. ... mehr

DAX: Warnsignal vom Devisenmarkt ertönte nur kurz

FXCM Research - Marktberichte - 12.04.2016
Der heutige Handelsverlauf im DAX erinnerte an gestern. Nachdem der Index seine morgendliche Schwäche noch vormittags abschweifte, kam wieder Bewegung in den Handel. Der Morgen auf dem Frankfurter Parkett war geprägt vor Sorgen, die gestartete Berichtssaison werde neben Alcoa noch weitere Enttäuschungen liefern. Auch der flüchtige Spike im EUR/USD auf ein frisches Jahreshoch trübte am Morgen die Stimmung, doch das Warnsignal vom Devisenmarkt ertönte nur kurz. Über Stunden verliefen der EUR/USD-Kurs und der DAX heute wieder ausgeprägt negativ korreliert zueinander. ... mehr

DAX: Euro-Rutsche schiebt deutsches Börsenbarometer an

FXCM Research - Marktberichte - 11.04.2016
Während die expansiven Signale der Bank of Japan am Morgen untergingen, verhalf ein schwächelnder Euro dem deutschen Börsenbarometer zum Wochenstart zu einer Rallye. Zuvor startete der DAX gebrechlich in die neue Handelswoche. Fast 100 Punkte brach der DAX innerhalb weniger Minuten nach der Eröffnung ein, doch die Talfahrt wurde noch oberhalb von 9.500 Punkten scharf gestoppt. Haruhiko Kuroda, Chef der Bank of Japan, bekräftige heute früh, die lockere Geldpolitik werde fortgesetzt, bis das Inflationsziel von 2 % erreichte werde. ... mehr

DAX: Signale der Strippenzieher der US-Geldpolitik der letzten Jahrzehnte im Blick

FXCM Research - Marktberichte - 07.04.2016
Nachdem die erhofften Impulse aus dem Sitzungsprotokoll der US-Notenbank ausblieben, richten sich die Blicke umso stärker auf das historische Treffen der Fed-Präsidentin mit ihren drei Vorgängern Ben Bernanke, Alan Greenspan und Paul Volcker. US-Notenbankchefin Janet Yellen wird aus dem reichen Erfahrungsschatz ihrer Vorgänger schöpfen können, die zahlreiche Krisen in den USA in ihren Amtszeiten erlebten, bekämpften und auch erfolgreich abwenden konnten. Die vier Notenbanker, die heute angemessene geldpolitische Strategien in Zeiten einer schwachen Inflation und globalen Risiken diskutieren werden, zogen in letzten 37 Jahren die Strippen der US-Geldpolitik. ... mehr

DAX: Zinsfantasien sorgen für Herzklopfen am Aktienmarkt

FXCM Research - Marktberichte - 05.04.2016
Aussichten für die US-Geldpolitik haben den DAX heute belastet. In den USA haben gestern die Aussagen von Eric Rosengren, Chef der Boston-Fed, die Erwartungen weiterer Zinserhöhungen in diesem Jahr verstärkt. Die bevorstehende Straffung der geldpolitische Zügel in den USA bereitete auch heute noch den DAX-Anlegern Kopfschmerzen und vermieste die Stimmung. Die resultierende Sorge um eine globale Konjunkturabschwächung lastete auf dem deutschen Börsenbarometer. ... mehr

DAX nimmt wieder Fahrt auf – Aktionäre begrüßen Euro-Rückschritt und wittern weitere geldpolitische Geschenke

FXCM Research - Marktberichte - 04.04.2016
Als Haupttriebfeder im DAX diente zum Wochenbeginn der Rückschritt im EUR/USD-Wechselkurs unter 1,14, der die Nerven im deutschen Börsenbarometer beruhigte. Mit dem Anstieg im Wechselkurs auf ein neues Jahreshoch in der vergangenen Woche erhielt die Aussicht für europäische Exporteure einen kräftigeren Dämpfer. Der fade Beigeschmack bleibt jedoch vorerst noch vorhanden, denn diese Sorge könnte sich angesichts des weiterhin hohen Niveaus der Gemeinschaftswährung zum Greenback wieder zügig zurückmelden. Mit Argusaugen werden die Anleger die Entwicklungen am Devisenmarkt beobachten. ... mehr

DAX: Neues Jahreshoch im EUR/USD sorgt für Skepsis zum Quartalsende

FXCM Research - Marktberichte - 31.03.2016
Die Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung hielt Anleger heute zum Quartalsende zurück. Börsianer verfolgten heute den EUR/USD-Anstieg, der auf ein neues Jahreshoch führte, mit gemischten Gefühlen. Die Sorge über schwächelnde Exporte deutscher Unternehmen überwog und drückte den DAX zurück unter 10.000 Punkte-Marke. Zudem unterstreichen die leichten Aufhellungen in den Teuerungsraten im Euroraum, dass die EZB wohl nach ihrem Maßnahmenfeuerwerk nicht die Dringlichkeit weiterer expansiver Schritte sehen wird. ... mehr

DAX: EZB schnürt erhebliches Paket geldpolitischer Maßnahmen - Wachstumspotenzial im Euroraum gestärkt

FXCM Research - Marktberichte - 10.03.2016
Die geldpolitischen Entscheidungen der europäischen Notenbank prägten heute das Geschehen an den Finanzmärkten. Die Währungshüter beschlossen auf ihrer Zinssitzung die geldpolitische Akkommodierung anzuheben. Sämtliche Leitzinssätze des Eurosystems senkte der EZB-Rat – das überraschte. Die jeweiligen Beschlüsse waren in unterschiedlichem Ausmaß erwartet worden, was sich am Devisenmarkt, am europäischen Aktien- und Rentenmarkt in deutlichen Marktreaktionen niederschlug. ... mehr

DAX: Außenhandel Chinas vermiest die Stimmung - Hoffnungen ruhen auf nächster Liquiditätsspritze der EZB

FXCM Research - Marktberichte - 08.03.2016
Auf Talfahrt begab sich das deutsche Börsenbarometer heute Morgen. Von China ausgehend breitete sich an den Aktienmärkten wieder eine zunehmende Verunsicherung über die Robustheit des globalen Wachstums aus. Sorgenvoll schauten Aktionäre heute auf den schwächelnden Außenhandel Chinas. Drastischer als erwartet brachen die Ausfuhren des Landes im Februar ein. Um ein Viertel fielen die Exporte zurück (-25,4%) und verzeichneten den kräftigsten Tauchgang seit Frühjahr 2009. ... mehr

DAX: Bisherige Stärke im Oktober nur Strohfeuer oder Anfang einer Jahresendrallye?

FXCM Research - Indizes - 14.10.2015
Der Rutsch zurück in den vierstelligen Bereich im deutschen Börsenbarometer hat Signalwirkung. Mit Argusaugen beobachteten die Börsianer auch die Entwicklung am Devisenmarkt, der Vorstoß des Euro über 1,14 Dollar ließ heute früh die Skepsis steigen. Enttäuschungen über ein nur schwaches Plus in den Kassen der US-Einzelhändler katalysierten am Nachmittag den Aufwärtsdruck im Devisenpaar. Der frühe Einbruch im DAX unter 9.900 Punkte konnte zwar noch in der ersten Handelsstunde ausgebremst werden, doch dass die jüngste Korrekturbewegung deutlich unter dem September-Hoch um 10.500 Punkte startete, gibt Anlass zum Zweifel. ... mehr

DAX: Höhenrausch nach anziehender Risikobereitschaft ausgebremst – US-Zinsspekulationen dämpfen

FXCM Research - Marktberichte - 09.09.2015
Eine wieder anziehende Risikobereitschaft an den Finanzmärkten steigerte auch am Mittwoch wieder das Interesse an DAX-Titeln. Positive Vorgaben aus Fernost und auch ein wieder schwächelnder Euro sorgten für eine dynamische Kraftübertragung im deutschen Börsenbarometer, doch am Nachmittag dämpften wieder US-Zinsspekulationen die Stimmung. Hebeleffekt: die Vorgaben in Fernost glänzten - Japan mit fiskalischem Stimulus In Tokio verbuchte der Nikkei ein Plus von nahezu 8%. ... mehr

DAX im Korrekturmodus: Steigende Wahrscheinlichkeit einer Staatspleite Griechenlands und Beben am Anleihemarkt drücken

FXCM Research - Indizes - 08.06.2015
Die Sorgen der Aktionäre werden in dieser Woche wieder um die zähen Griechenland-Verhandlungen und das Beben am Anleihenmarkt zentriert sein. Die Erwartungen an Lichtblicke im Treffen der Kreditgeberländer und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras am Mittwoch, die dem DAX aus der Klemme führen könnten, fallen spärlich aus. Die drohende Staatspleite Griechenlands war heute wieder das bestimmende Thema auf dem Frankfurter Börsenparkett. ... mehr

DAX: Explosive Risiken – lange Sorgenliste lässt die Stimmung kippen

FXCM Research - Marktberichte - 04.06.2015
Nicht nur die ohnehin schon explosiven Risiken des Gemischs aus dem Wiederaufflammen der Turbulenz am Anleihemarkt, den Griechenland-Sorgen und der Euro-Rallye stießen den DAX tief, sondern auch die brüchige Waffenruhe in der Ukraine und starke Schwankungen in der Nacht an der chinesischen Börse dominierten die heutige Sorgenliste und ließen die Nervosität an den Märkten wieder aufleben. Gestern hat die Bereitschaft der EZB, das Anleihekaufprogramm bis September 2016 weiter fortzuführen, Aktionäre noch bei Laune gehalten, doch die Stimmung kippte. ... mehr

DAX: EZB feuert keine geldpolitische Salve ab – doch stützt den deutschen Aktienmarkt

FXCM Research - Marktberichte - 03.06.2015
Wider Erwarten wurden die Marktteilnehmer heute durch die EZB von der scheinbar unlösbaren und kräftezehrenden Griechenland-Krise abgelenkt. Vor den auftürmenden Risiken eines Grexits schloss man heute die Augen. Aktionäre haben heute am Tag der Verkündung der geldpolitischen Lagebeurteilung der EZB wieder Mut geschöpft. EZB-Chef Mario Draghi eliminierte in seiner Pressekonferenz am europäischen Aktienmarkt die Befürchtungen eines früheren Aus für das Anleihekaufprogramm. Die EZB manifestierte die Bereitschaft den geldpolitisch expansiven Kurs beizubehalten und die Stützungskäufe bis September 2016 zu bieten. ... mehr

FXCM Inc. erwirbt Mehrheit des Margin Forex-Geschäfts CitiFX Pro der Citibank

FXCM Research - Trading Business - 03.06.2015
Berlin, den 3. Juni 2015 - FXCM Inc. (NYSE: FXCM), ein führender Online-Broker für Devisen (Forex), hat aktuell eine Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheit des Margin Forex-Geschäfts CitiFX Pro der Citibank (Citibank N.A. und Citibank International Limited) durch seine US- und britischen Konzerntöchter Forex Capital Markets LLC und Forex Capital Markets Limited bekanntgegeben. Im Zuge der Vereinbarung wird der Kundenbestand von CitiFX Pro mit Wirkung zum 26. Juni 2015 (nach Handelsschluss) auf FXCM übertragen. ... mehr

Krisengipfel in Berlin lässt Erfolge vermissen und Devisenmarkt bietet Konfrontation - DAX unter Druck

FXCM Research - Marktberichte - 02.06.2015
Die Sorgen um das Griechenland-Dilemma hielten auch am Dienstag Anleger in Atem. Enttäuschungen herrschten vor allem darüber, dass nach dem Krisengipfel in Berlin weiter nach Lösungen gesucht werden muss. Kommentare, die Hoffnungen hätten zünden können, wurden ignoriert. So ließen die Worte von Danièle Nouy, Chefin der europäischen Bankenaufsicht, "die griechischen Banken seien immer noch solvent" die Nervosität nicht abklingen. ... mehr

DAX: Der Zahn der Zeit nagt an den Griechenland-Verhandlungsrunden

FXCM Research - Marktberichte - 01.06.2015
Die Zerstörungskraft des fehlenden Durchbruchs in der griechischen Krise machte sich heute bemerkbar. Der Monatsauftakt im DAX verlief nervös. Die wochenlang anhaltende Korrektur im DAX wird wohl ein weiteres Kapitel schreiben. Die leeren Kassen in Athen deuten auf ein Dunkles. Bereits am 5. Juni wird die nächste Forderung des Internationalen Währungsfonds (IWF) gegenüber griechischen Schuldnern fällig. Der Bruch unter die Marke von 11.400 Punkten löste zudem Korrektursorgen aus. Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag nach dem schwachen Tagesstart dann aber doch noch berappelt. ... mehr

DAX: Eine plötzliche nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

FXCM Research - Marktberichte - 28.05.2015
Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung auf eine baldige Entspannung im Griechenland-Drama bremste heute den DAX. Die Skepsis von Finanzminister Schäuble bot den Optimisten eine deutliche Konfrontation. Der Schuldenstreit ist noch längst nicht beigelegt und wird weiterhin für Spannung sorgen. Das dämpft das Potenzial für große Kursgewinne und mahnt zur Vorsicht. Wenige Konjunkturdaten standen heute im Fokus. Die Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA stieg letzte Woche um 7.000 und damit stärker als erwartet. ... mehr

DAX: Höchstes Verbrauchervertrauen seit Oktober 2001 stößt verhaltene Erholung an – nicht alle Sorgen sind über Bord

FXCM Research - Marktberichte - 27.05.2015
Die negative Signalwirkung der politischen Kräfte, welche die gestrige Hektik und den halsbrecherischen Rutsch anstieß, traf heute auf Widerstand. Der DAX zeigte sich kämpferisch und wurde von dem breiten Konsens getragen, die Winterdelle werde sich legen. Deutsche Verbraucher ließen sich zuletzt trotz der griechischen Schuldenproblematik nicht beirren. Auf die angespannte Lage im deutschen Börsenbarometer wirkte das gesteigerte GfK-Konsumklima beruhigend, doch längst sind nicht alle Sorgen über Bord geworfen worden. ... mehr

DAX: Zwischenzeitlich tiefrot - Verkaufsdruck nach Linksruck in Spanien und Griechenland-Drama

FXCM Research - Marktberichte - 26.05.2015
Nur wenige Minuten währte der heutige Kursanstieg im deutschen Börsenbarometer über 11.900 Punkte bevor das Unbehagen über die Wahlergebnisse in Spanien und die schleppenden Verhandlungen mit Griechenland deutschen Aktien den Boden unter den Füßen wegzogen. Der heutige „Sell-Off“ spiegelt die Unsicherheit nach den spanischen Wahlen wider Das Ergebnis der spanischen Regional- und Kommunalwahlen untergrub den steigenden Einfluss von Podemos, einer Linkspartei, die sich gegen die Sparmaßmaßnahmen stellt, wie die Syriza-Partei in Griechenland. ... mehr

DAX: Rückwärtsschritt im deutschen Wirtschaftswachstum

FXCM Research - Marktberichte - 21.05.2015
Noch kann die EZB trotz ihrer breit angelegten Stützungskäufe keine allzu großen Früchte ernten. Ausbleibende Erholungszeichen nach der Winterdelle und ein wieder anziehender Euro haben den DAX heute zu Beginn des Handelstages stärker unter Druck gebracht. Die deutsche Wirtschaft verlor im Mai weiter an Dynamik. Zudem trüben sich auch die Aussichten, dass die Hochform zeitnah wieder erreicht wird. Die Zuwachsraten der deutschen Wirtschaft sollen auch in den kommenden Monaten karg ausfallen. Nicht nur die heutige Markit-Schnellschätzung für die deutsche Wirtschaft setzte tiefer, auch in der Eurozone verlor die Wirtschaftserholung im Mai an Momentum. ... mehr

Realitätscheck folgt dem Höhenrausch im DAX

FXCM Research - Marktberichte - 20.05.2015
Nach dem gestrigen Höhenrausch setzte am Aktienmarkt heute der Realitätscheck des Nullsummenspiels der EZB ein. Trotz schneller rotierender Geldpressen in den kommenden Wochen ändert sich durch die folgende Drosselung in den Sommermonaten nichts am Gesamtumfang der stützenden Anleihekäufe der EZB. Die deutschen „Blue Chips“ haben sich am Mittwoch kaum bewegt. Eine Vorsicht herrscht zudem vor dem am Abend anstehenden Sitzungsprotokoll des Offenmarkt-Ausschusses der US-Notenbank. ... mehr

DAX: Angefeuert durch schneller rotierende Geldpressen der EZB

FXCM Research - Marktberichte - 19.05.2015
Angefeuert von stärkeren expansiven Bemühungen der EZB in den Monaten Mai und Juni zog der DAX heute wieder über 11.800 Punkte. Bevor im Handel am europäischen Rentenmarkt die Liquidität im umsatzarmen Sommer zurückfährt, wird die EZB laut Benoît Cœuré ihre monatlichen Anleiheankäufe intensivieren. Die Aussicht entzückte heute Aktionäre. Die Ankündigung schneller rotierender Geldpressen stärkte nicht nur den DAX, sondern beruhigte auch die angespannte Lage an den Anleihenmärkten und schickte den Euro auf Talfahrt. ... mehr

Hoffnungen auf ein Vorankommen in den zähen Griechenland-Verhandlungen holen den DAX zurück ins Plus

FXCM Research - Marktberichte - 18.05.2015
Die Brisanz aus dem für die Nervosität und die Verkäufe der Vorwochen verantwortlichem Gemisch aus wieder erstarkendem Euro und rutschenden Anleihekursen legte sich zum Wochenbeginn. In den Mittelpunkt rückte jedoch am Mittag wieder das schuldengeplagte Griechenland. Die Meldung der Bundesbank über „die besorgniserregende Lage in Griechenland“ schlug auf die Stimmung, doch der Bruch unter die Marke 11.400 im DAX fiel nur kurzweilig aus. Die Zuversicht, dass in der entscheidenden Phase die zähen Verhandlungen mit Griechenland Erfolge verzeichnen, setzte sich wieder durch. Der DAX kehrte ins Plus zurück. ... mehr

FXCM aktualisiert seine Nachschuss-Politik

FXCM Research - Trading Business - 20.03.2015
Berlin, den 20. März 2015 - Forex Capital Markets Limited (FXCM Deutschland) hat heute bekannt gegeben, dass es seine Nachschuss-Politik für neue und bestehende Kunden in näherer Zukunft aktualisieren wird. Bestehende Kunden werden in den kommenden Wochen über die weiteren Details der aktualisierten Nachschuss-Politik informiert. Diese Details werden die einzelnen Veränderungen in der Handelsvereinbarung mit FXCM und wann diese effektiv werden beinhalten. Neue Kunden sollten bei der Kontoeröffnung die Handelsvereinbarung sorgfältig überprüfen und schauen welche Vereinbarung für sie angemessen ist. ... mehr

FXCM Inc. Ergebnisse für das vierte Quartal 2014

FXCM Research - Trading Business - 17.03.2015
NEW YORK - 17. März 2015 - FXCM Inc. (NYSE: FXCM), einer der führenden Online-Anbieter im Bereich Devisenhandel und den dazugehörigen Dienstleistungen, gab am 12.03. für das Quartal zum 31. Dezember 2014 nach US GAAP einen Umsatz von $ 134,7 Mio bekannt. Zum Vergleich: für das Quartal zum 31. Dezember 2013 gab FXCM einen Umsatz von $ 113,3 Mio. Das entspricht somit einem Anstieg von 19%. Das US-GAAP-Konzernergebnis von FXCM Inc. betrug 15,8 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2014 oder $ 0,35 pro Aktie, im Vergleich zu einem US-GAAP-Nettogewinn von $ 3,0 Millionen oder $ 0,08 pro Aktie für das vierte Quartal 2013. ... mehr

FXCM Bericht: monatliche Unternehmenskennzahlen - Zweithöchstes Retailvolumen in der Geschichte von FXCM

FXCM Research - Trading Business - 13.02.2015
NEW YORK, 13. Feb. 2015 -- FXCM Inc. (NYSE:FXCM) gab heute Unternehmenskennzahlen für Januar 2015 für das private und institutionelle Devisengeschäft bekannt. Januar 2015 Retail Kennzahlen - Das Handelsvolumen der Privatkunden(1)* lag bei 450 Mrd. USD im Januar 2015, 3% mehr als im Dezember 2014 und 32% mehr als im Januar 2014. - Das durchschnittliche Handelsvolumen der Privatkunden (1)* lag bei täglich 21.4 Mrd. USD im Januar 2015, 2% mehr als im Dezember 2014 und 38% mehr als im Januar 2014. ... mehr

DailyFX: GBP/USD - Der nächste Schritt der Bank of England wird eine Leitzinserhöhung sein

FXCM Research - Forex - 12.02.2015
(DailyFX.de) Der nächste Schritt der Bank of England wird höchstwahrscheinlich eine Leitzinserhöhung sein. Angefeuert wurde das Pfund heute durch Worte wie diesen. Anziehende Spekulationen auf eine restriktive Ausrichtung der Bank of England boten dem Britischen Pfund Rückenwind. Aufatmen hieß es im GBP/USD-Kursverlauf. Mittel- und langfristige Inflationsprognosen litten noch nicht unter dem Öl-Preisrutsch Gerade der jüngste Rutsch in der Inflation auf der Insel zerstreute zuletzt die Hoffnungen auf baldige Zinsschritte. ... mehr

FXCM Upgrade Trading Station Handelsplattform: Der neue FXCM Real Volume Indikator

FXCM Research - Trading Business - 10.02.2015
BERLIN, 09. Februar 2015 -- FXCM Inc. (NYSE:FXCM), ein führender Online-Anbieter für Devisenhandel und dazugehörige Dienstleistungen, gab heute die Markteinführung seiner umfassenden Palette von Real-Volumenindikatoren für sein Flaggschiff unter den Handelsplattformen, der Trading Station, bekannt. Die Volumenindikatoren bieten Händlern wichtige Marktdaten direkt aus den Charts und umfangreiche Möglichkeiten, das Marktverhalten und die Trading-Psychologie der breiten Masse zu analysieren. ... mehr

FXCM erlässt Mehrheit der Kunden die Negativsalden

FXCM Research - Trading Business - 29.01.2015
NEW YORK, 28. Januar 2015 - FXCM Inc. (NYSE: FXCM ), hat heute bekannt gegeben, rund 90% der Kunden, die aufgrund der Ankündigung der Schweizer Nationalbank am 15. Januar 2015 Negativsalden aufweisen, den Betrag zu erlassen. FXCM wird die entsprechenden Kunden direkt benachrichtigen und die entsprechenden Kundenkonten in den nächsten 24-48 Stunden ausgleichen. "FXCM hat hart daran gearbeitet, zu dieser Entscheidung zu kommen und wir sind sehr dankbar für die Geduld und Loyalität unserer Kunden, während wir an dieser Lösung gearbeitet haben", sagte Drew Niv, CEO von FXCM. ... mehr

FXCM Geschäfts-Update: Unternehmensrekord im täglichen Handelsvolumen

FXCM Research - Trading Business - 26.01.2015
BERLIN, 26. Januar 2015 - FXCM Inc. (NYSE: FXCM), veröffentlichte heute sowohl ein Update zu seinen Geschäftszahlen, als auch eine Stellungnahme vom CEO, Drew Niv, zu den aktuellen Kennzahlen im laufenden Monat zusammen mit den erzeitigen Plänen des Unternehmens zur Tilgung seiner Verbindlichkeiten. Richard Handler, Vorstandsvorsitzender, und Brian Friedman, Präsident von Leucadia, haben ebenfalls einen Kommentar abgegeben. ... mehr

Euro: Anziehende Konjunkturerwartungen trotz Franken-Turbulenz und anstehender Griechenlandwahl

FXCM Research - Forex - 20.01.2015
Der schwache Euro und der stark gefallene Ölpreis lassen das Vertrauen in die deutsche Konjunktur trotz der Franken-Turbulenz und der anstehenden Parlamentswahl in Griechenland deutlich zurückkehren. Der ZEW-Index der konjunkturellen Erwartungen stieg im Januar zum dritten Mal in Folge an und erreichte den höchsten Stand seit Februar 2014. Auch für die Eurozone verbesserten sich die aktuelle Bewertung sowie der Konjunkturausblick, doch als große Hoffnungsschimmer für die Gemeinschaftswährung lassen sich diese positiven Tendenzen der ZEW-Frühindikatoren nicht werten. ... mehr

Schweizer Notenbank gibt Franken frei – Hektik an den Märkten

FXCM Research - Forex - 15.01.2015
Es kam völlig unerwartet. Der Entscheid der eidgenössischen Zentralbank, den Leitzins weiter zu senken, ging mit einer äußert überraschenden Verkündung einher: die SNB gibt den Euro-Mindestkurs auf. Mit aller Konsequenz hatte die SNB die Mindestschwelle seit der Einführung in 2011 verteidigt. Kettenreaktion denkbar – Nervosität schnellt hoch Die Mitteilung löst aktuell eine Unsicherheit aus, die den Tag über noch anhalten könnte. Der DAX fiel zwischenzeitlich unter die 9.700. Der EUR/USD fiel unter die 1,16. Der EUR/CHF-Wechselkurs könnte nach dem Sturz unter die 1,2 Richtung Parität fallen. ... mehr

Ölpreisverfall geht weiter – Auch 30 US-Dollar sind ein mögliches Szenario

FXCM Research - Commodities - 14.01.2015
Fallende Energiepreise drücken global die Teuerungsraten und intensivieren in Folge die Spekulationen auf weiterhin expansiv ausgerichtete Notenbanken, aber verunsichern gleichermaßen die Investoren. Der Preis für ein Barrel WTI notiert nach der jüngsten Talfahrt um ganze 58 Prozent unter dem Jahreshoch von knapp 108 US-Dollar aus 2014. Gestern fiel der Kurs unter 45 US-Dollar je Barrel und auf sackte damit auf den tiefsten Stand seit März 2009. ... mehr

Eurozone rutscht in die Deflation – Druck auf EZB und Euro wächst

FXCM Research - Forex - 07.01.2015
Es wird ernst für den Euro. Die Europäische Zentralbank hat heute ein weiteres schlagkräftiges Argument bekommen, zeitnah und in großem Umfang zu handeln. Die Eurozone ist im Dezember in der Deflation angekommen, die Preise fallen. Damit nimmt der Druck auf die EZB, der schon wegen des befürchteten und heiß diskutierten Austritts Griechenlands aus der Eurozone sehr hoch war, noch einmal gestiegen. Nach über fünf Jahren mit positiven Teuerungsraten, sind die Preise zum Ende des vergangenen Jahres um 0,2 Prozent gefallen. Ein Blick auf die Kerninflation offenbart als Treiber dieser Dynamik die Energiepreise. Der Sinkflug im Ölpreis setzt sich auch heute weiter fort. ... mehr

DAX steigt weiter – Boomende US-Wirtschaft treibt Dow Jones über 18.000 Punkte

FXCM Research - Marktberichte - 23.12.2014
Um satte fünf Prozent ist die US-Wirtschaft im dritten Quartal gewachsen, was den Dow Jones auch gleich zu Handelsstart über die Marke von 18.000 Punkten trieb. Der DAX allerdings ließ sich von dieser Euphorie nicht recht anstecken und bleibt damit weiter in respektvollem Anstand zur 10.000er Marke. Ein wenig wurde hierzulande die Stimmung durch die Meldung aus Griechenland getrübt, dass auch der zweite von drei Versuchen scheiterte, den ehemaligen EU-Kommissar Divas zum neuen Präsidenten zu wählen. ... mehr

DailyFX: DAX-Anleger weiter in Kauflaune – 10.000 Punkte fest im Blick

FXCM Research - Marktberichte - 22.12.2014
Risikobereitschaft und Sorglosigkeit der Investoren ziehen zurzeit wieder merklich an. Vor den Weihnachtstagen bleibt die Stimmung an den Aktienmärkten damit weiter optimistisch. Bei niedrigen Umsätzen sollte sich der Aufwärtstrend in den verbleibenden Handelstagen des Jahres fortsetzen können. Heute nutzte der Deutsche Aktienindex die positiven Vorgaben der asiatischen Börsen und knackte schon am Vormittag die Marke von 9.900 Punkten. Getragen wird die derzeitige Rallye an den Aktienmärkten von der Geldpolitik. Eine geduldige Federal Reserve und eine handlungsbereite Europäische Zentralbank sind dabei die stützenden Faktoren. ... mehr

Schweizer Franken unter Druck – Notenbank überrascht mit Negativzinsen

FXCM Research - Forex - 18.12.2014
Es sind die Notenbanken, die so kurz vor dem Weihnachtsfest mit ihren Entscheidungen für die ganz besonderen Überraschungen sorgen. Nicht nur, dass die russische Zentralbank ihren Leitzins über Nacht drastisch erhöht und die US-Notenbank eine Zinserhöhung für den April ankündet, auch die Schweizer Währungshüter haben heute früh am Devisenmarkt für Bewegung gesorgt. Die Schweizer Nationalbank (SNB) führt Negativzinsen ein. Die Reaktion im Währungspaar EUR/CHF folgte prompt. Der Franken entfernte sich in einer ersten Reaktion gegenüber dem Euro wieder ein ganzes Stück von der Untergrenze 1,20 EUR/CHF. ... mehr

'Nacht-und-Nebel-Aktion' der Russischen Notenbank – Rubel im freien Fall

FXCM Research - Forex - 16.12.2014
Der Rubel befindet sich im freien Fall. Die russische Notenbank versucht alles, um den drastischen Wertverfall zu stoppen. Um 650 Basispunkte hob die Notenbank förmlich in einer 'Nacht-und-Nebel-Aktion' unerwartet den Leitzins an. Der Zeitpunkt wird wohl überlegt gewählt worden sein. Als nach einem volatilen Tag die Umsätze merklich zurückgingen, wurde die Notenbank tätig. Die größte auf einem Schlag vorgenommene Zinserhöhung seit der Rubelkrise 1998 zielt in erster Linie darauf ab, den Rubel zu stabilisieren. Um nahezu 13 Prozent verlor der Rubel allein gestern gegenüber dem US-Dollar an Wert. Prompt zeigte sich auf die Verkündung der erwünschte Effekt. ... mehr

Hilflose Notenbank erhöht Zinsen erneut - Rubel stürzt auf Rekordtief

FXCM Research - Forex - 11.12.2014
Erstmalig kostete heute früh ein US-Dollar über 55 Rubel. Wieder einmal versucht die russische Notenbank, die Inflation des Landes zu bändigen. Mit einer Leitzinserhöhung von 100 Basispunkten auf 10,5 Prozent griffen die Währungshüter erneut zu einer deutlichen Erhöhung der Zinsen. Die bisherigen Erhöhungen in diesem Jahr verfehlten ihre Wirkung. Nahezu im Gleichschritt zum erhobenen Leitzins stieg in den letzten Monaten die Inflation. Im November zog die jährliche Teuerungsrate auf 9,1 Prozent an. Die russische Notenbank versucht mit der Leitzinserhöhung auch gegen die milliardenschweren Kapitalabflüsse aus dem Land anzugehen und den Rubel zu stützen. ... mehr

DailyFX: Schweizer Franken wird wieder stärker – SNB hält sich alle Optionen offen

FXCM Research - Forex - 11.12.2014
Wieder einmal bekräftigte die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre Bereitschaft, den Mindestwechselkurs im EUR/CHF von 1,20 zu verteidigen. Mehr als einen „Status Quo“ gab es heute zwar nicht zu hören, doch der Druck auf die SNB, zeitnah ihre lockere Haltung zu verstärken, hat zuletzt wieder erheblich zugenommen. Die Bereitschaft, zu außergewöhnlichen Methoden im Ernstfall zu greifen, wurde heute erneut bestätigt. Der Aufwertungsdruck des Franken habe sich zuletzt intensiviert, hielt Thomas Jordan, Präsident der SNB fest. Zudem hätten die Deflationsrisiken zugenommen. Der Kursrutsch im Öl wird im kommenden Jahr die Inflation unter Null fallen lassen. Ein Grund mehr am Mindestkurs festzuhalten. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel gestern zwischenzeitlich unter 61 US-Dollar und damit auf ein neues 5-Jahres-Tief. ... mehr

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
         
         
         
         
 
 
 
 

Keine Kolumne & Analyse mehr verpassen mit dem eltee.de RSS-Feed

Interactive Charts provided by Tradingview Data provided is delayed at least 10 minutes, Forex/CFD/BATS Data Realtime
Charts US-Aktien powered by FreeStockCharts - Data provided is Realtime (BATS)
Echzeit CFD Chartdata powered by dukascopy · Forex/Edelmetall Charts Realtime provided by Saxobank
*Realtime QuoteStream (Indikationen) CFD&Forex Data provided by GCI Financial Ltd.
°Forex&Futures Data (CFD-Data) & Globaler Wirtschaftskalender provided by investing.com
CFD Kurse können von börslichen Kursen abweichen! Alle Kurs-&Chartdaten sind reine Indikationen und nicht für den Handel geeignet!
Der Handel mit Devisen, CFDs und anderen Hebel- und Finanzprodukten kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Wenn Sie Aktien, Fonds oder andere Anlageprodukte erwerben, kann deren Wert sowohl steigen als auch fallen. Der Wert der erworbenen Titel kann dadurch geringer ausfallen als die ursprüngliche Einlage. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle mit dem Erwerb von Hebelprodukten und sonstigen Anlageprodukten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.
Kolumnen, Analysen & alle sonstigen Artikel stammen aus externen Quellen. Die Inhalte aller Artikel sind die alleinige Verantwortung des jeweiligen Autors. Alle Meinungen, Meldungen, Analyseergebnisse, Kurse und sonstige Informationen sind unverbindlich und werden als allgemeiner Marktkommentar/allgemeine Information angeboten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt, die hier dargebotenen Informationen keine Aufforderung zum Handel von Anlageprodukten/Handelsinstrumenten jeglicher Art darstellen und dass keinerlei Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art die sich aus der Verwendung der dargebotenen Informationen ergeben können übernommern wird. Alle Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Informationen zu Handelszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet.

Disclaimer I Datenschutz I Impressum I Media  · Alle Angaben ohne Gewähr! · © 2000-16  eltee.de